Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

A1 bei Traun war "Lkw-Hotspot" 2023

Von nachrichten.at/apa, 01. März 2024, 06:53 Uhr
Lkw Autobahn
Bild: (Weihbold)

TRAUN. Die Westautobahn (A1) bei Traun war im vergangenen Jahr der Straßenabschnitt Österreichs mit dem meisten Lkw-Verkehr.

Der "LKW-Hotspot" ist im vergangenen Jahr in Oberösterreich gelegen. Das zeigt eine am Freitag veröffentlichte VCÖ-Analyse auf Basis von Asfinag-Daten. Dort ratterten rund 5,2 Millionen Lastwagen über die Straße. Das waren zwar um 250.000 Lkw weniger als im Vorjahr, allerdings um rund eine halbe Million mehr als vor zehn Jahren. Durch Österreich fahren viele Transit-Lkw.

A8 auf Rang drei

Auf Platz zwei rangiert der Straßenabschnitt auf der A2, der Südautobahn, bei Biedermannsdorf mit über 4,5 Millionen Lkw, auf Platz drei die A8 (Innkreis-Autobahn) bei Krenglbach rund 4,2 Millionen, hieß es weiter. Mehr als vier Millionen Lkw passierten laut Zählstelle die A23, die Südost-Tangente, bei der Donauinsel. Den Tunnel Vösendorf auf der Schnellstraße S1 durchquerten rund vier Millionen Lkw.

Negative Folgen

"Die großen Transit-Lkw nutzen die Straße so stark ab wie rund 60.000 Pkw. Mit zunehmendem Lkw-Verkehr nehmen auch Straßenschäden zu, was wiederum zu Baustellen und in der Folge zu mehr Staus führt. Zudem bedeuten mehr Lkw mehr Abgase und Lärm für Anrainerinnen und Anrainer", so VCÖ-Expertin Katharina Jaschinsky laut Aussendung. Eine verstärkte Verlagerung der Güter auf die Schiene würde die Straßen entlasten.

mehr aus Oberösterreich

Traurige Bilanz: 6 Motorradunfälle am Samstag auf Oberösterreichs Straßen

Leiche oberhalb der Gowilalm entdeckt: Niederösterreicher (49) tödlich abgestürzt

25 Meter abgestürzt: Mountainbiker (52) stürzte in Ebensee auf Trail schwer

Brand im Gemeindeamt Hinzenbach: 35 Feuerwehrleute ausgerückt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

8  Kommentare
8  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
schubbi (2.950 Kommentare)
am 01.03.2024 17:04

Und was machen wir dagegen ?
Aha, neue Autobahnen bauen. Die hochintelligente Lösung pensionsreifer Politiker

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.136 Kommentare)
am 01.03.2024 13:04

Wir lassen es uns gefallen, im Gegensatz zu den Tirolern...

lädt ...
melden
honkey (13.614 Kommentare)
am 01.03.2024 10:30

Korrekt hieße es "A1 bei Ansfelden" !

Traun ist nicht mal in der nähe der A1. Und warum die Abfahrt in Haid "Traun" heißt, weiß auch nur der Kuckuck.

lädt ...
melden
pfenningberg (500 Kommentare)
am 01.03.2024 14:28

Als die Autobahn gebaut wurde, gab es keinen richtigen Ort Haid, sondern nur das Kriegsgefangenenlager und anschließend eines der größten Flüchtlingslager Österreichs für die deutschstämmigen Leute aus Osteuropa und dem Balkan. Deshalb wurde die Ausfahrt nach der nächstgrößeren Gemeinde Traun benannt. Warum das nie geändert wurde, frage ich mich auch schon seit mehr als 50 Jahren.

lädt ...
melden
Hanspeter (112 Kommentare)
am 01.03.2024 10:19

Nochmals Steigerung wenn in Neuhaus/Suben der Anschluss an die A94 nach München fertig ist. Dann ist die Autobahn von Suben nach Wels und weiter mit LKWs voll. Dann geht es mit ca. 90 km/h, ganz ohne Tempovorschreibung wie jetzt mit 100 von den Grünlingen/ Kleber gefordert.

lädt ...
melden
walkingrightin (359 Kommentare)
am 01.03.2024 09:05

Das wird noch viel „besser“ wenn dann von Budweis nach Freistadt die A3 in Tschechien fertiggestellt wurde … da wird auf der n Zentralraum und die A9 anliegenden Gemeinden noch so richtig was zu kommen - denke das ist vielen gar nicht bewusst wie enorm negativ die Auswirkung immer mehr Menschen und Verkehr in AT ist!

lädt ...
melden
Wolfgan97 (297 Kommentare)
am 01.03.2024 07:44

Über 14.000 LKW`s täglich und ich habe noch nie gehört dass Grenzwerte überschritten wurden oder dass ein HNO Arzt Alarm geschlagen hätte obwohl die Wartezimmer überfüllt sind.
Wird Alles durch KI mittels "Luft 100" gesteuert.

lädt ...
melden
Orlando2312 (22.287 Kommentare)
am 01.03.2024 07:10

Interessant, dass neuerdings die Stadt Traun direkt an der Westautobahn liegt.......

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen