Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 14. Dezember 2018, 01:12 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Freitag, 14. Dezember 2018, 01:12 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Wolfgang Bründlinger: Gitarrensolo aus Linz für die Beach Boys

Wolfgang Bründlinger hat einen weltweiten Wettbewerb für sich entschieden.

Gitarrensolo aus Linz für die Beach Boys

Bild: privat

Es entspricht nicht seiner Art, sich in den Vordergrund zu drängen. Wolfgang „Bruno“ Bründlinger überlässt das lieber anderen. Er spielt lieber Gitarre als darüber zu reden. Aber manchmal überrascht einen das Leben. Wer kann schon von sich behaupten, in einem Song der Beach Boys eine tragende Rolle zu spielen? Der Gitarrist aus Linz kann das – und das kam so.

„Der Pammer ist schuld“, sagt der 47-Jährige. Der Pammer, Vorname Wolfgang, ist Musikerkollege und ein großer Fan der Beach Boys. Er machte Bründlinger auf einen Wettbewerb aufmerksam, den die Beach Boys ausgeschrieben hatten. Die legendäre Band aus Kalifornien, die gerade ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert hat, fand in ihren Archiven mit „Goin’ To The Beach“ eine Aufnahme ohne Lead-Gitarre. Da der unveröffentlichte Song Teil einer neuen CD-Box werden sollte, folgte der Aufruf an alle Gitarristen der Welt, ein Solo dafür zu liefern.

Bründlinger wollte nur Pammer eine Freude machen, spielte in zehn Minuten ein Gitarrensolo zu dem Song ein, das dann den Weg nach Kalifornien fand und dort die Beach Boys Mike Love und Brian Wilson überzeugte. Bründlinger gewann, darf sich u.a. über eine von Wilson signierte Fender-Stratocaster freuen. Auf der CD wird sein Solo aber nicht zu hören sein. Die war schon fertig, aber über die Fan-Seite der Beach Boys wird sein Beitrag verbreitet. So dürfte auch im Musikmagazin Rolling Stone der Name Bründlinger auftauchen. Nicht, dass er das für sein Ego brauchen würde, aber lässig ist das schon. Und Bründlinger nickt.

Kommentare anzeigen »
Artikel Reinhold Gruber 17. Oktober 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Geheimes Versteck in Linz: So kam die Polizei der Bankomat-Bande auf die Spur

LINZ. Bankomaten aus Foyers gerissen: Inzwischen wurden bereits sieben Rumänen verhaftet

Stille Nacht ohne Umweltsünden

Fünf einfache Tipps, wie man weihnachtliche Müllberge vermeiden kann

Konsumentenschutz rät zu heimischen Bäumen

LINZ. Beim Kauf empfiehlt sich der Preisvergleich: Der Unterschied beträgt bis zu 100 Prozent

Mädchen-Mord: Gutachter sollen "Unfall" prüfen

STEYR. Ermittlungen laufen – Hetze gegen Caritas in Wien

"Zugang zu Arbeitsmarkt wichtig für Flüchtlinge"

LINZ. Integrationsmonitor für Oberösterreich vorgestellt.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS