Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

"Meine Hunde erschnüffeln Krebs im Frühstadium"

Von Ulrike Griessl, 02. Februar 2018, 00:04 Uhr
"Meine Hunde erschnüffeln Krebs im Frühstadium"
Ein halbes bis ein Jahr dauert die Ausbildung von Krebssuchhunden. Sie üben an Atem-, Speichel-, Urin- und Blutproben, die zum Teil Krebszellen enthalten. Hunde besitzen 250 Millionen Riechzellen. Fotos: VGFS Bild: VGFS

Ex-Polizist stellte in Wien erste Österreichische Krebshundestaffel vor – Linzer Onkologe mahnt zur Vorsicht

Kann man den außergewöhnlich feinen Geruchssinn von Hunden zur Früherkennung einer Krebserkrankung nützen? Mit dieser Frage beschäftigt sich Wolfgang Gleichweit, pensionierter Polizist und Experte für Sprengstoff-Suchhunde aus der Steiermark, seit vielen Jahren. "Feuer gefangen habe ich, als ich gesehen habe, wie Hunde in Florida zur Diagnose von Lungenkrebs eingesetzt wurden", erzählt der 71-Jährige. Das sei so faszinierend gewesen, dass er auch in Österreich Hunde für die Krebsfrüherkennung ausbilden wollte.

Viel Geld und Mühe investiert

"Auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse habe ich daraufhin begonnen, in Zusammenarbeit mit Ärzten eine Methode zu entwickeln, mit der sich der Geruchssinn von Hunden zur Früherkennung von bösartigen Tumoren ideal nützen lässt", sagt der Steirer. Er habe den Verein zur Ausbildung von Gebrauchs-, Forschungs- und Suchhunden (VGFS) gegründet und viel Mühe und Geld investiert, um diese Methode auszufeilen. Vergangenen Mittwoch präsentierte er im Naturhistorischen Museum in Wien, wie seine Hunde, die eine sechs Monate lange Spezialausbildung hinter sich haben, in Atem-, Urin- und Blutproben Krebszellen erschnüffeln. "Sie sind darauf trainiert, Benzole und alkalische Gerüche wahrzunehmen, die abgestorbene Krebszellen im Körper verursachen", erklärt Gleichweit. Diese könnten Hunde schon erschnüffeln, wenn sich die Erkrankung in einem Frühstadium befinde, in dem sie mit schulmedizinischen Möglichkeiten noch nicht identifizierbar sei.

Hier sieht der ehemalige Polizist die große Chance dieser Methode: "Wenn die Krankheit so früh von den Hunden erkannt wird, kann sie rascher schulmedizinisch bestätigt und onkologisch behandelt werden." In den vergangenen Jahren habe der Verein VGSF auf diese Weise vielen Menschen zu besseren Heilungschancen verholfen.

Die Hunde können laut Gleichweit sogar unterscheiden, in welchem Teil des Körpers sich Tumorzellen befinden. "Schlagen sie bei der Atemprobe an, dann liegt das Problem bei den Organen im Oberkörper, reagieren sie auf die Urinprobe, ist der Unterleib betroffen", erläutert der Steirer. Um eine möglichst große Sicherheit zu haben, dass die Hunde richtig anzeigen, wird jede Probe von mehreren Hunden an mehreren Tagen beschnüffelt.

Erst vor wenigen Monaten hat Gleichweit selbst erfahren, wie es ist, wenn die Hunde Tumorzellen beim eigenen Test erkennen: "Bei mir war der Urintest positiv, ich ging daraufhin zum Urologen, der bei mir Prostatakrebs feststellte."

Linzer Onkologe ist skeptisch

Nicht überzeugt von der Fähigkeit von Hunden, Krebszellen zuverlässig zu erschnüffeln, ist der Onkologe und Präsident der OÖ. Krebshilfe Ansgar Weltermann. Er sagt: "Es mag sein, dass speziell ausgebildete Hunde in manchen Fällen eine Krebserkrankung entdecken können, aber ich würde mich auf solche Tests nicht verlassen. Eine seriöse Studie, die deutsche und österreichische Forscher 2016 präsentiert haben, brachte niederschmetternde Ergebnisse."

mehr aus Oberösterreich

"Wir warten auf Schnee": Hoffnung bei Oberösterreichs Skigebieten

Rückschlag für das schnelle Internet in Oberösterreich

An diesem Wort erkennt man die Oberösterreicher, goi?

"Negativer Höhepunkt" bei Radunfällen: Jeder zweite Sturz ist selbst verursacht

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

25  Kommentare
25  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Orlando2312 (22.161 Kommentare)
am 02.02.2018 22:22

Hunde sind mit oder auch ohne diese Fähigkeit eine Bereicherung des Lebens.

lädt ...
melden
antworten
alf_38 (10.949 Kommentare)
am 02.02.2018 11:21

Ich würd's probieren.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 02.02.2018 18:37

alf_38

was meinst du mit probieren ... rauchen oder saufen oder doch nur kiffen damit die schmerzen vergehen ? grinsen grinsen

lädt ...
melden
antworten
Karlchristian (4.584 Kommentare)
am 02.02.2018 09:49

9 physische, emotionale und spirituelle Faktoren heilen jeden Krebs

Die Ernährung radikal umstellen
Selber die Verantwortung für die Gesundheit übernehmen
Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen

Unterdrückte Emotionen loslassen
Positive Emotionen verstärken
Sich selber lieben und annehmen lernen

Spirituelle Verbindung vertiefen
Beten und für sich beten lassen
Starke Gründe für das Leben haben

Dann braucht man keine Hunde und Onkologen,
man muss es nur tun.

lädt ...
melden
antworten
SRV (14.567 Kommentare)
am 02.02.2018 09:58

Nunja, wieder ein neues Puzzleteil des Geisteszustandes des Christolibans...

lädt ...
melden
antworten
Karlchristian (4.584 Kommentare)
am 02.02.2018 14:32

Joh 6,63 Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Meine Worte sind Geist und sind Leben.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 02.02.2018 10:26

Karlchristian

du hast nicht ganz unrecht aber das mit dem Beten .hmmmm, Nein !

jeder Mensch hat viel Kraft und Energie die man einsetzen kann um sich selber zu heilen .Man muss sich nur damit beschäftigen

viele Leute kümmern sich sehr sorgfältig um ihr Auto , oder andere materialistischen Dinge die sie besitzen , ABER das WERTVOLLSTE , ihren Körper und Geist lassen sie verkommen !!!

lädt ...
melden
antworten
caber (1.947 Kommentare)
am 02.02.2018 10:36

Wissenschaftstheoretisch äußerst bedenklich!

lädt ...
melden
antworten
alf_38 (10.949 Kommentare)
am 02.02.2018 11:25

Da gibt's ein ganz interessantes Buch dazu. Ich weiß nicht mehr wie viele dokumentierte Fälle von bereits aufgegebenen Patienten, die einen spontane Selbstheilung durchlaufen haben. Die haben genau so soetwas gemacht haben.

lädt ...
melden
antworten
Karlchristian (4.584 Kommentare)
am 02.02.2018 15:03

... aber wirksam.
Ich kenne 10 Personen, für die es keine wissenschaftliche Hoffnung mehr gab und die geheilt wurden. Einige konnte ich sogar persönlich betreuen.

lädt ...
melden
antworten
alf_38 (10.949 Kommentare)
am 02.02.2018 15:19

Von dir würde ich mich nicht „betreuen“ lassen - ist mir einfach zu strange.

lädt ...
melden
antworten
kritzelei (1.297 Kommentare)
am 02.02.2018 19:38

Aber ich mich von dir auch nicht, bist mir zu englisch !

lädt ...
melden
antworten
alf_38 (10.949 Kommentare)
am 02.02.2018 11:19

Das Buch hab ich auch gelesen = nicht schlecht.

Da ging's um spontane Selbstheilung.

lädt ...
melden
antworten
Kodiak (1.129 Kommentare)
am 02.02.2018 12:27

Aha, und das heilt jetzt jeden Krebs? Wenn ich mich daran halte kann ich eh wieder zum rauchen anfangen oder wie? Dr. Hamer lässt grüßen....

lädt ...
melden
antworten
kritzelei (1.297 Kommentare)
am 02.02.2018 13:30

Genau, drum heißt es auch gesundbeten - ein weiteres Krankheitsbild. Daß die innere Einstellung und Vorstellungskraft viel vermag, weiß man schon lange, aber Beten ist ein Placebo !

lädt ...
melden
antworten
Karlchristian (4.584 Kommentare)
am 02.02.2018 14:24

Und Placebo ist die beste, wissenschaftlich bewiesene Heilungsmethode, ganz ohne Nebenwirkungen

lädt ...
melden
antworten
Damax (383 Kommentare)
am 02.02.2018 18:05

Quellenangabe?
Is nämlich meines Wissens nach sogar wissenschaftlich mehrmals das Gegenteil bewiesen worden, kommt immer drauf an, wer die Studien durchführt/durchführen lässt.

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.161 Kommentare)
am 02.02.2018 22:21

Ich wette, dass man wissenschaftlich beweisen kann, dass Karlchr...
ein Scharlatan ist.

Ich hatte selber Krebs. Ich weiss wie hoch man die menschlichen Selbstheilkräfte einschätzen darf. Ich weiss aber auch, dass es mit Sicherheit NICHT ausreicht, sich hinzusetzen und zu beten. Es braucht alles zusammen. Eine positive Einstellung, den Glauben, dass man die Krankheit besiegen kann, ABER AUCH die Kunst der Ärzte.

Jeder der etwas anderes sagt ich (siehe oben) ein Scharlatan. So wie der berüchtigte Ryke Geerd Hamer. Man erinnere sich an der Fall Olivia Pilhar, die dann GsD überlebt hat.

lädt ...
melden
antworten
alf_38 (10.949 Kommentare)
am 02.02.2018 15:17

Es geht um Spiritualität - jeder kann diese auslegen wie er will - der eine betet (nix für mich) der andere zündet sich ein Räucherstäbchen an, oder meditiert oder sieht sieht einfach nur den Sonnenaufgang an .... verstehst?
Es geht um Halt finden, runterkommen ...

Steht auch so im Buch - der Karl Christian hat halt nicht genau gelesen und hält beten für den richten Weg. Wenn‘s ihm hilft ... 😂

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.391 Kommentare)
am 02.02.2018 21:17

tja, Karlchristian ...

leider funktioniert das NICHT IMMER!

lädt ...
melden
antworten
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 02.02.2018 08:41

Es wird Fehler 1. und 2. Art, auch α-Fehler (Alpha-Fehler) und β-Fehler (Beta-Fehler) genannt, geben, wie überall.
Und: Kohelet 3.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 02.02.2018 08:04

gut dass sich Menschen mit Tiere bemühen um anderen zu helfen .
EIN DANKESCHÖN AN ALLE !

lädt ...
melden
antworten
SanctiAnima (824 Kommentare)
am 02.02.2018 07:12

Das wird aber mit dem Leckerli ein bisschen schwierig...

lädt ...
melden
antworten
kritzelei (1.297 Kommentare)
am 02.02.2018 05:57

Man sollte selbstverständlich nicht die feine Nasa der Hunde unterschätzen und wenns stimmt, ist's ein Traum ! Dennoch fürchte ich, daß der Wunsch Vater des Gedankens ist und möglicherweise falsche Hoffnungen weckt. ZB könnte jemand glauben, wenn der sogen. Krebshund nichts erschnüffelt, dann hab ich auch nicht Krebs !

lädt ...
melden
antworten
EinsameSocke (2.186 Kommentare)
am 02.02.2018 01:44

Na, da hat wohl jemand Angst das einem die Patienten ausgehen und die nicht das volle Untersuchungsprogramm durchlaufen.
Ich bin schon ganz klirre geworden bis man endlich mal bei mir mit der Therapie begonnen hat.

Unterschätzt mir nie die Nase des Hundes !

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen