Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. August 2018, 12:35 Uhr

Linz: 26°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. August 2018, 12:35 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Linzer Bischof bestimmt: "Groer-Mahnmal soll weg"

HOHENZELL. Ein Mühlstein mit dem Foto des verstorbenen Kardinals Hans Hermann Groer ließ die Wogen in der Pfarre in Hohenzell hochgehen.

Linzer Bischof bestimmt: "Groer-Mahnmal soll weg"

Tafel wird verschwinden. Bild: (purkathofer-PR)

Sepp Rothwangl, der Obmann der "Plattform Betroffener kirchlicher Gewalt", hatte den Stein an einer Gedenktafel für ungeborenes Leben, auf der an ein Gebet Groers im Jahr 1989 an dieser Stelle erinnert wird, angebracht. Er will damit auf die Kindesmissbrauchsvorwürfe aufmerksam machen, denen Groer ausgesetzt war, für die sich der Geistliche aber nie vor Gericht verantworten musste.

Bischof Ludwig Schwarz hat nun entschieden, dass sowohl der Mühlstein als auch die Gedenktafel verschwinden sollen. In einem ersten Schritt hat die Pfarre den eingravierten Namen Groers mit einem Brett abgedeckt. Wann die gesamte Tafel entfernt wird, ist noch unklar. "Der Stein ist fest im Mauerwerk verankert. Das ist nicht so einfach. Wir werden Kostenvoranschläge dafür einholen", heißt es aus der Diözese. Ob Pfarre oder Diözese die Kosten für die Bauarbeiten tragen werden, sei noch nicht vereinbart worden. Rothwangl ist mit dem Vorgehen der Diözese unzufrieden. Diese würde "den Kopf in den Sand stecken". Er platzierte deshalb einen neuen, noch größeren Mühlstein mit Groers Konterfei bei der Gedenktafel. Die Platzierung des Mühlsteins habe sich "anlässlich der Kontroverse um die verharmlosende Gedenktafel für den pädokriminellen verstorbenen Kardinal Groer aufgedrängt", heißt es in einer Aussendung der "Plattform Betroffener kirchlicher Gewalt".

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 19. Dezember 2014 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Defekter Zug blieb stundenlang auf Strecke liegen

TAUFKIRCHEN/ TRATTNACH. Ein defekter ICE-Zug der Deutschen Bahn ist am Freitagabend in Taufkirchen an der ...

B 127: 17-Jähriger fuhr Tesla zu Schrott

LINZ. Mit einem Tesla mehrmals überschlagen hat sich ein junger Autolenker in der Nacht auf Samstag auf ...

Besorgter Vater schlug Alarm: Suche nach 38-jährigem Segler

RINDBACH. Fünf Feuerwehren, Wasserrettung und Polizeihubschrauber suchten Freitagabend auf dem Traunsee ...

Rechts abbiegen trotz roter Ampel: Neues Modell wird in Linz getestet

WIEN, LINZ. Am Dienstag werden Details bekannt gegeben – Experten sehen mehr Probleme als Vorteile.

Der Sturm, der nie vergessen sein wird

ST. JOHANN AM WALDE. Heute vor einem Jahr ereignete sich in St.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS