Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Fünf Prozent Vegetarier, 65 Prozent "Fleischtiger"

Von Alfons Krieglsteiner, 29. November 2013, 00:04 Uhr
Regionale Schmankerl im Genuss-Salon
on Bild: Weihbold

LINZ. So isst Oberösterreich: Lebensmittel müssen vor allem unbedenklich sein, besagt die "Ernährungs-Studie 2013".

Wie hoch ist der Anteil der Vegetarier an der erwachsenen Bevölkerung in Oberösterreich: 20 Prozent? 10 Prozent? Irrtum: Nur fünf Prozent gaben sich bei einer Umfrage des Linzer market-Instituts als Vegetarier zu erkennen (in Wien sind es doppelt so viele). Der Anteil der Veganer liegt bei uns gar nur bei einem Prozent. 90 Prozent sind hingegen "Allesfresser", 65 Prozent "Fleischtiger", wie es Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger gestern bei der Präsentation der vom Lebensministerium in Auftrag gegebenen "Ernährungs-Studie 2013" in Linz formulierte.

Welche Faktoren werden bei der Ernährung an Bedeutung gewinnen? Das war die zentrale Frage, die das market-Institut in tausend Online-Interviews österreichweit gestellt hat. Da steht die Sicherheit, also die Unbedenklichkeit der Lebensmittel, für 72 Prozent der Befragten ganz oben – nur 35 Prozent wollen hingegen ihr Essen vor allem genießen.

Qualität ist gefragt

Safety first: Für market-Institutsvorstand Werner Beutelmeyer kommt das nicht überraschend, ist doch das Thema "Sicherheit" in unserer postmodernen Risikogesellschaft allgegenwärtig. Unbedenklich, das sind für die Österreicher vor allem regionale Nahrungsmittel, deren Herstellung transparent und deren Qualität durch Gütesiegel oder Markenname garantiert ist.

Auf welche Lebensmittel würden die Österreicher am wenigsten verzichten? Das Ergebnis dürfte Gummibärli-Ikone Thomas Gottschalk wenig freuen: Nicht einmal jeder Zweite bekennt sich zum Gusto auf Fruchtgummi und andere Süßigkeiten. Noch schlechter schneiden Mehlspeisen ab: Die sind nur für 43 Prozent ein Muss. 89 Prozent wollen hingegen nicht ohne Brot/Gebäck auskommen.

Stichwort Bio-Produkte: "Da greifen 16 Prozent der Konsumenten zur Bio-Milch, zwölf Prozent zu Bio-Erdäpfeln", sagte Hiegelsberger. Nicht alles, was auf den Tisch kommt, wird auch gegessen – im großstädtischen Bereich landen zehn Prozent der Lebensmittel im Müll. Zwölf Prozent vom Familienbudget geben die Österreicher fürs Essen aus. Vor 50 Jahren waren es noch 50 Prozent.

Download zum Artikel

Lebensmittel

PDF-Datei vom 28.11.2013 (8.745,26 KB)

PDF öffnen

mehr aus Oberösterreich

Ausbauen und modernisieren: ÖBB investieren 6,1 Milliarden Euro in Züge

Pkw-Lenkerin wollte wenden - Mopedlenker (15) in Vöcklabruck verletzt

Festgenommen: Betrunkener Radfahrer zeigte Polizisten in Traun Mittelfinger

Das geborgte Auto: Hier wird Carsharing in Oberösterreich angeboten

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

32  Kommentare
32  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Ernst_Grasser (1.413 Kommentare)
am 29.11.2013 12:04

olle mitanaund

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 08:47

sollten die Leute auch bei Lebensmittel Wert auf Qualität legen und ein paar € mehr ausgeben - vor allem sollten Inhaltsstoffe, Tier- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit eine große Rolle bei der Kaufentscheidung spielen. Und an alle Fleischtiger - nicht jeden Tag Fleisch(gibt extrem leckere Vegi-Gerichte) aber dafür dann mit Qualität!

lädt ...
melden
milli34 (3.636 Kommentare)
am 29.11.2013 09:44

das beim handy mehr auf Qualtät schaun wir beim Brot, gott sei dank hab ich noch einen Bäcker der den semmelteig selber noch zubereitet grinsen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 09:45

Weißbrot hat ja besonders viel mit Qualität zu tun. grinsen

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 29.11.2013 09:53

Sehe ich genau so.
Die "Super-Spar-Familien-Fleischpackungen"-sind extrem pervers.
Freue mich jedes mal,wenn ich bei meinem Bauern ein Stück"Mangalitza-Schwein"erwische.
Das gibt es dann am Wochenende und wird genossen.
Eier krieg ich auch von ihm-die Lieferanten laufen rund um den Hof.

Und z.b.für Kohlsprossen mit Bauernerdäpfel-brauche ich sicher kein Supermarkt-Fleisch als Beilage...

lädt ...
melden
jamei (25.532 Kommentare)
am 29.11.2013 13:40

i nimm die von die Hendln... grinsen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 13:52

"...die Lieferanten laufen rund um den Hof"!
wer genau das sit, schreibt s`ameisal wieder mal nicht dazu ...
es könnten ja theoretisch auch bibelforscher, bettelstudenten und/oder die caritas sein ... wobei ich mir bei letzteren nicht ganz so sicher bin grinsen
servus

lädt ...
melden
jamei (25.532 Kommentare)
am 29.11.2013 13:57

vielleicht sind die Ameisischen "Eierlieferanten"..... grinsen

frage: schreien die auch? - derweil sie um den Hof laufen... grinsen

gibt es einen Eierhoflauf und ist das Gesund...

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 14:00

wir sollten mal den eiereinfänger fragen?!

indiana an ameise: "vazoi amoa!"

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 29.11.2013 14:04

Habts keine anderen Sorgen?...
grinsen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 14:10

nicht, dass ich wüsst`!

lädt ...
melden
jamei (25.532 Kommentare)
am 29.11.2013 14:18

grinsen grinsen

@Apache - könnte es sein, dass die so um den Hof laufen
die restlichen 30% aus der Überschrift sind?

"Fünf Prozent Vegetarier, 65 Prozent "Fleischtiger" ...
und der Rest läuft um den Hof... grinsen

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 29.11.2013 14:22

Kindskepf...
grinsen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 14:27

lädt ...
melden
jamei (25.532 Kommentare)
am 29.11.2013 14:30

grinsen grinsen

lädt ...
melden
Ameise (45.683 Kommentare)
am 29.11.2013 14:31

Also doch...
grinsen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 14:23

dir so schnell keiner was vor ... nicht einmal eine zeiddung mit ganz vielen "vollautomatischen rechenmaschinen" grinsen)))

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 11:08

Da kaufen die leute den neuesten Schnickschnack und stopfen sich dann das Billig-Tierfabrik-Chemie-"Fleisch" rein und das jeden Tag. Ich liebe Fleisch aber lieber weniger und dafür Qualität. Da is mir auch wurscht, dass ich mir kein 600 EUR Handy kaufen kann...

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 08:17

wird, hat mit lebensmitteln eher nicht mehr so viel zu tun ... mit einer langen chemieliste aber schon!!!

das wird so nix mehr ...
und den ganzen rest geben uns dann monsanto, pioneer und andere gier-konsorten ...

fazit: es ist nicht mehr erwünscht, sich selber zu versorgen ... alleine die abhängkeit von (us)konzernriesen scheint das ziel zu sein ...

ver-rückte welt ... mit verrückten entscheidern!

lädt ...
melden
affibaffi (867 Kommentare)
am 29.11.2013 08:49

entscheiden tust aber soch noch selber, oder ?

lädt ...
melden
Andrula (818 Kommentare)
am 29.11.2013 09:08

selbst wenn du dich noch so sehr um vorder- und hintergründe etwaiger entscheidungen bemühst wird der winzige teil deines gehirns, der bewusst entscheidet vom riesigen rest manipuliert .. ohne dass du es überhaupt merkst . das betrifft alle, egal ob gscheit oder bled , jung oda oid .. fazit : es bleibt beim versuch .. allerdings sollte dieser rest reichen um massentierhaltung zu erkennen und sein stückerl fleisch bei einem bauern zu holen, der tiere wie tiere behandelt und sich zu deren lebzeiten um diese " rant "

lädt ...
melden
affibaffi (867 Kommentare)
am 29.11.2013 12:50

du heute schon mit deinem therapeuten gesprochen ?
ausserdem woher willst du mein einkaufsverhalten kennen ?

mahlzeit zwinkern

lädt ...
melden
oeggoe (17.926 Kommentare)
am 29.11.2013 09:11

Niemand wird gezwungen, dieses Dreckszeug zu kaufen

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 13:32

denke schon, dass uns die futter-industrie zu den für sie brauchabren deppen abrichtet ... geiz ist geil und satt ist satt!?

schau doch mal in die einkaufswagerl der gemeinen mitbürger ... ein einziger graus!

lädt ...
melden
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 29.11.2013 13:34

die Einkaufswagerl sind voll mit teurem Müll.

lädt ...
melden
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 29.11.2013 13:31

wird nimmer lang dauern, und der private Anbau von Salat und Co wird gänzlich verboten. zur Sicherheit des Konsumenten natürlich.

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 29.11.2013 13:39

aufregen ... aber ed kommt NIX ... NULL ... die medien sind ganz stad ... und die oberg´scheiten hier und anderswo auch?!

ist das thema zu komplex oder zu heiß ... oder einfach beides?

DA ginge es um´s eingemachte, aber ein jeder l-schas wird bis zum gehtnichtmehr aufgeblasen, das wichtige wird mehr und mehr übersehen ...
ARMSELIG ohne end` ist DAS!

lädt ...
melden
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 29.11.2013 00:22

kann nur durch ein 1000 g Steak ersetzt werden.

lädt ...
melden
Salzkammergut (3.323 Kommentare)
am 29.11.2013 03:52

Bitte höre auf mir einen Gusto zu machen, ist 4Uhr in der Früh und könnte locker so ein Gerät wie von Dir beschrieben vertragen.

lädt ...
melden
milli34 (3.636 Kommentare)
am 29.11.2013 09:40

auf jeden fall nu net im bett sein grinsen

lädt ...
melden
Salzkammergut (3.323 Kommentare)
am 29.11.2013 13:22

oder schon wieder auf - du kannst es aussuchen - persönlich bin ich für de zweite Idee, weil freiwillig macht das sowieso keiner.

lädt ...
melden
expertefueralles (18.161 Kommentare)
am 29.11.2013 09:53

vertragen?

Na hoffentlich nicht an meinem Tisch vorbei ... grinsen

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen