Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Evolutionsmuseum: 105.000 Besucher im ersten Jahr

Von Erik Famler, 19. Mai 2018, 00:04 Uhr
Evolutionsmuseum: 105.000 Besucher im ersten Jahr
Bezirkshauptfrau Elisabeth Schwetz (l.) und Wolfgang Artmann (r.) begrüßen erste Besucherin im zweiten Jahr. Bild: fam

KRENGLBACH. Neue Attraktion beim Zoo Schmiding erweist sich bereits im Gründungsjahr als Erfolgsgeschichte.

Vor einem Jahr eröffnete das Evolutionsmuseum Schmiding mit großen Hoffnungen und kleinem Werbebudget. Umso erstaunlicher ist die positive Entwicklung. Zu Wochenbeginn begrüßten Museumsleiter Wolfgang Artmann und Bezirkshauptfrau Elisabeth Schwetz mit Martha Kreuzhuber aus Salzburg die 105.000. Besucherin.

Der starke Besucherstrom kommt für Artmann nicht ganz unerwartet: "Das Thema Evolution trifft den Zeitgeist. Die Wissenschaft hat so viele neue Erkenntnisse gebracht, dass die Evolution nun für jeden von uns bei guter Präsentation leicht verständlich ist."

Die Schulen hätten das neue Privatmuseum dankbar angenommen, freut sich der Mediziner. Es bestehe reges Interesse von Lehrern, die Schmiding als außerschulischen Lernort schätzen. Gute Kontakte gibt es auch zur Pädagogischen Hochschule.

Ein wichtiges Zielpublikum sind auch ältere Semester: "Da unser Museum eine umfangreiche Ausstellung bietet, kommen viele Besucher mehrmals, um sich einzelne Bereiche genau anzusehen. So erst kürzlich der Seniorenbund Eferding." Bei rund 1000 Exponaten sei es schwierig, Höhepunkte der Ausstellung zu benennen: "Ein besonderes Gustostückerl ist der originale buddhistische Tempel aus Java. Dieser wurde im Rahmen von religiösen Spannungen auf Java abgerissen. Zufällig war ein Freund an Ort und Stelle und konnte durch Bezahlung des Holzpreises den Tempel vor 28 Jahren retten", schildert der ehemalige Leiter des Welser Krankenhauses. Ein weiterer Anziehungspunkt ist Roboter Nao, der unangefochtene Liebling der Kinder.

Bei der Entwicklung des Museumskonzeptes gesteht Artmann auch Versäumnisse ein: "Hätten wir gewusst, dass wir mit dieser Ausstellung so viel Begeisterung auslösen, hätten wir noch ein Stockwerk dazu gebaut."

mehr aus Oberösterreich

Bezirk Perg: Diebesbande stahl Luxusautos im Wert von 1,7 Millionen Euro

Die Traun, Lebensader Oberösterreichs

Ebenseer (28) rettete Frau in Mexiko aus dem Pazifik

Ukrainische Kritik nach Luhansk-Reise von Linzer Unternehmer

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Karlchristian (4.584 Kommentare)
am 19.05.2018 13:08

Die kath. Kirche hat in ihrer Geschichte etwa 100 Mio Ermordete zu verantworten

Der Islam hat es in kürzerer Zeit auf weit über 200 Mio Ermordete gebracht.

Die grausamste Religion, der Evolutionsglaube wird uns als Wissenschaft verkauft und jetzt im Museum bewundert.
Hitler mit seinem Rassenwahn war ein Kind dieses Glaubens. Die Wannseekonferenz zur Ausrottung der Juden ist voll mit Floskeln aus der Evolution.
Stalin war ein Priesterseminarist und als er das Buch von Darwin gelesen hatte, hat er gesagt: „Jetzt habe ich die wahre Religion gefunden".
Noch heute wird die Abtreibung mit dem biogenetischen Grundgesetz von Haeckel gerechtfertigt, das inzwischen als reine Fantasie entlarvt ist. Seit Entschlüsselung des DNS-Moleküls wissen wir: Ab Verschmelzung von Samenzelle und Ei ist der Mensch in seinem Aussehen und in seinen Charaktereigenschaften fertig. Er muss nur mehr wachsen.

Leider werden die Begriffe Religion, Glauben und Wissenschaft immer verwechselt.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen