Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

"Das Interesse am Lesen ist da, man muss es nur wecken"

06. April 2018, 00:04 Uhr
"Das Interesse am Lesen ist da, man muss es nur wecken"
Thomas Zehetner (Thalia), Sandra Spannbauer (NMS Feldkirchen), Anita, Eva und Gerhard Tröbinger, Helene Oberleitner (Thalia), Stefanie Jörgl (Buch.Zeit), Franz Payrhuber (Landesschulrat), vorne: Clemens Tröbinger, Xenia, Gloria. Bild: (vowe)

LINZ. 4200 Schüler erfüllten beim Readathon von OÖN, Buch.Zeit und Thalia 126.000 Leseaufgaben – gestern war die Preisverleihung.

4200 Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Land haben in den vergangenen Monaten Ausdauer bewiesen: Bei der Lese-Aktion "Readathon" hatte jeder Teilnehmer von 16. Oktober bis 28. Februar nicht weniger als 42 Lese-Aufgaben zu bewältigen. "Insgesamt haben alle Teilnehmer somit 126.000 Bücher, Zeitungsartikel und Texte gelesen", sagt Stefanie Jörgl, die die Aktion für "Buch.Zeit" organisierte. "Das zeigt, dass das Interesse der jungen Leute am Lesen da ist, man muss es nur wecken."

Beim Readathon, dessen Name an den 42,1 Kilometer langen Marathon angelehnt ist, mussten Schüler oder Familien 42 Aufgaben erledigen: etwa Zeitungsartikel, verschiedene Bücher oder eine Gebrauchsanweisung lesen. Damit hätten die jungen Teilnehmer etwas Wesentliches gelernt, sagte Landesschulinspektor Franz Payrhuber: "Lesen hilft einem im Leben weiter. Wer nicht lesen kann, kann etwa sein Handy nicht in Betrieb nehmen."

"Chance zum Lesen geben"

Für Thalia-Geschäftsführer Thomas Zehetner ist Lesen eine grundlegende Kompetenz: "Wir sehen eine gesellschaftliche Verantwortung darin, Menschen Chancen zum Lesen zu geben."

Jede erfüllte Aufgabe trugen die Teilnehmer in einen Folder ein und schickten sie an Buch.Zeit. Anfang März zog Marathon-Mann Günther Weidlinger aus allen Einsendungen die Sieger, gestern wurden die Preise überreicht. Clemens, Eva, Anita und Gerhard Tröbinger aus Hirschbach gewannen unter den 700 teilnehmenden Familien eine Reise nach Wien zur Nationalbibliothek. Auch die achtjährige Gloria reist mit ihrer Familie zur Nationalbibliothek. Sie gewann in der Hauptkategorie.

Die Siegerin im Halb-Readathon, Xenia (12) aus Fischlham, erhielt einen E-Book-Reader. Die 1a-Klasse der Neuen Mittelschule Feldkirchen/Donau gewann eine Lesenacht bei Thalia in Linz. (hes)

mehr aus Oberösterreich

Schneereiche Semesterferien lassen Touristiker und Skiliftbetreiber jubeln

Mann löschte Zimmerbrand mit Schnee - vier Verletzte

Falsche Polizisten geschnappt: Trio holte Geld und Schmuck von Opfern ab

Als vor 15 Jahren die Feuerwehr beinahe streikte

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Aktuelle Meldungen