Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Chlorgas-Austritt: Schule in Molln war gesperrt

Von nachrichten.at, 12. März 2018, 07:40 Uhr
Bild 1 von 18
Bildergalerie Chlorgasaustritt in Mollner Schule
Bild: www.laumat.at

MOLLN. Vier Feuerwehren standen am frühen Montagmorgen in Molln (Bezirk Kirchdorf an der Krems) im Einsatz, nachdem im Schulzentrum Chlorgas ausgetreten war. Mittlerweile ist die Schule wieder geöffnet.

Eine 56-jährige Reinigungskraft hatte den Gefahrstoffaustritt im Technikraum des zum Schulzentrum gehörenden Hallenbades am Montag gegen 4:40 Uhr bemerkt. Aus noch ungeklärter Ursache war Chlorgas ausgetreten. Die 56-Jährige verließ sofort das Gebäude und verständigte den zuständigen Schulwart. 

Rund 60 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Breitenau, Molln, Kirchdorf an der Krems und Pettenbach rückten an und riegelten das Gebäude nach der Lageerkundung ab. 

Gegen sieben Uhr waren die Feuerwehren damit beschäftigt, das Gebäude, das nur mit gelben Schutzanzügen und schwerem Atemschutz betreten werden konnte, zu be- und entlüften. In regelmäßigen Abständen wurde Konzentration des giftigen Gases gemessen. "Alles wurde mehrmals abgesaugt, bis die Werte wieder gepasst haben", sagte Bürgermeister Friedrich Reinisch (ÖVP). 

Bild: www.laumat.at

  Bild: www.laumat.at

Die Volksschule und die NMS waren gesperrt, ankommende Kinder mussten ins Nationalparkzentrum ausweichen. 

"Das war ein Selbstläufer"

Um 7.40 Uhr waren die Schulräume wieder geöffnet. Doch die Nachricht von der gesperrten Schule hatte sich unter den älteren Schülern so schnell verbreitet, dass etliche wieder heimgingen und schließlich in der Neuen Mittelschule unterrichtsfrei gegeben wurde.

"Das war ein Selbstläufer", berichtete der Bürgermeister, doch ihm und auch dem Direktor sei Vorsicht lieber, als dass etwas passiert.

Die jüngeren Volksschüler, die aufgrund des großen Einzugsgebietes oft schon um 7.00 Uhr in der Schule sind, warteten im nahen Nationalparkzentrum auf den Unterrichtsbeginn, der pünktlich um 8.00 Uhr erfolgte.

"Der Unterricht findet nur eingeschränkt statt, da sehr viele Schüler fehlen", hieß es auf der Website der NMS Molln. Die Lehrkräfte sind auf jeden Fall anwesend. Ab Dienstag soll der Unterricht wieder ganz normal abgehalten werden. Verletzt wurde niemand. 

Technisches Gebrechen als Ursache

Bisherige Erhebungen ergaben, dass der Chlorgasaustritt auf Grund eines technischen Gebrechens entstanden sein könnte, teilte die Landespolizeidirektion am Vormittag mit. Ein sachkundiger Techniker soll jetzt die genaue Ursache ermitteln. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

mehr aus Oberösterreich

Einfach tierisch: Heute ist Liebe-Dein-Haustier-Tag

Lisa Reimitz: Linzerin übernimmt das Wiener Akkordeon-Festival

Eferding: Falsche Polizisten gingen leer aus

Wie technische Hilfsmittel im Schulalltag unterstützen können

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
wurzelandstone (119 Kommentare)
am 12.03.2018 11:24

Hm, ist schon bitter nach den Bemühungen der versch. politischen Parteien das Hallenbad nicht zu verlieren. Besonders bitter eventuell auch für die ausführenden Firmen, die erst vor kurzem verschiedene Reparaturmaßnahmen vorgenommen haben!

lädt ...
melden
jago (57.723 Kommentare)
am 12.03.2018 17:31

Aus der Sicht der früheren Arbeitenden ist das pure Wahrscheinlichkeitsrechnung: "SHIT HAPPENS"

Leider wuzeln sich danach Juristen, BWLer und Journalisten drüber, die fürs "Entsetzen" und "Beschuldigen" bezahlt werden.

lädt ...
melden
AlfDalli (3.986 Kommentare)
am 12.03.2018 11:05

Dass in (Hallen)Bädern in Östereich immer wieder so etwas passiert, schaut gar nicht gut aus! I

lädt ...
melden
jago (57.723 Kommentare)
am 12.03.2018 17:34

Passiert sowas außerhalb des Beistrichs auf dem Globus nicht? Bewilligen die Bewilliger dort besser?

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen