Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

27-jährige Lenkerin übersah Traunseetram - schwerer Unfall am Bahnübergang

Von nachrichten.at, 03. Dezember 2023, 15:45 Uhr
Am Pkw entstand Totalschaden - die beiden Insassen wurden verletzt ins Spital geflogen Bild: Freiwillige Feuerwehr Kirchham

KIRCHHAM. Zu einem schweren Unfall kam es am Sonntagvormittag bei einem Bahnübergang in Kirchham (Bezirk Gmunden). Eine Lenkerin hatte die nahende Garnitur der Traunseetram übersehen und krachte mit ihrem Pkw in den vorderen Teil des Zuges.

Zu dem Unfall kam es am Sonntagvormittag um 10:15 Uhr. Eine 27-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land war mit dem Pkw auf der L1306 unterwegs. Beim unbeschrankten Bahnübergang „Pfarrerbauer“ übersah sie offenbar den herannahenden Zug. Der Pkw krachte in den vorderen Teil der Traunseetram. Die Tram wurde an der Front stark beschädig, am Auto entstand Totalschaden.

  • Lokalisierung: Hier kollidierten der Pkw und die Traunseetram

Die 27-Jährige und ihr gleichaltriger Beifahrer wurden beide vom Rettungshubschrauber Martin 3 verletzt ins Spital geflogen.

Die FF Kirchham war im Einsatz. Die Aufräumarbeiten waren nach rund 1,5 Stunden beendet.

mehr aus Oberösterreich

55-Jähriger verletzte sich bei Holzarbeiten schwer

Was beim Fenstertausch zu beachten ist

Jetzt anmelden zu den "JKU Science Holidays"

Toter Bergsteiger geborgen: Wanderer (62) entdeckte Leiche am Schafberg

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

15  Kommentare
15  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
camouflage (1.256 Kommentare)
am 04.12.2023 10:13

Ich denke wir sind alle mal in die Fahrschule gegangen. Bei der jungen Dame ist das noch nicht einmal sooo lange her. Daher verstehe ich nicht warum die Leute nicht begreifen wie man sich zu verhalten hat wenn man sich einem Bahnübergang nähert. Egal ob beschrankt oder unbeschrankt. Eine Stop-Tafel und ein Andreaskreuz muss ja wohl reichen. Oder muss man bei jedem Bahnübergang schon eine Unterführung graben. Dann werden wir aber nicht fertig in Österreich. Hauptsache der Dame geht es den Umständen entsprechend gut und es ist nicht mehr passiert.

lädt ...
melden
Objektiv (2.394 Kommentare)
am 04.12.2023 09:54

Wieso bleibt man an einem rot leuchtenden Signal nicht stehen? Die Wartezeit dort ist kurz.

lädt ...
melden
Natscho (3.641 Kommentare)
am 04.12.2023 09:21

Besser eine Tram "übersehen" als einen Fußgänger oder Radfahrer
Viele Autofahrer sind leider abgelenkt, unaufmerksam und gestresst.

lädt ...
melden
cenodoxophylax (346 Kommentare)
am 04.12.2023 13:44

...und strunzdumm.

lädt ...
melden
2020Hallo (4.245 Kommentare)
am 03.12.2023 18:31

Na dann Gute Besserung!

Wäre interessant wie voll war der Zug, denn so oft wie der in Gmunden durchfährt und teilweise nicht recht wer drinnen sitzt, eine Reduktion der Fahrzyklen wäre sparsamer und für einige weniger Risikoreich! Macht ja nicht das erste Mal Bum auf dieser Strecke! Oder Schrankenanlage aber ohne Fördermittel! 🤷‍♂️ Denn unbeschrankte Bahnübergänge sind oft gefährlich - warum auch immer!

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.653 Kommentare)
am 03.12.2023 19:36

Wenn die Tram (noch) seltener fährt, dann macht es öfters Bumm.
Weil man dann gar keine Bim mehr erwartet.

lädt ...
melden
Floh1982 (2.332 Kommentare)
am 03.12.2023 20:08

Wenn die Leute mehr mit der Tram fahren würden statt mit dem Auto, würde es seltener bumm machen! Die Forderung, die Tram solle seltener fahren damit es seltener bumm macht, ist an Absurdität kaum zu überbieten!

lädt ...
melden
kirchham (2.074 Kommentare)
am 03.12.2023 20:19

2020Hallo- du bist wirklich wo dagegen gerannt wo dein Gehirn einiges abbekommen hat.
🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️
Da gehts ja nicht wievile da drinnen gesessen sind sonder um einen Unfall und hoffentlich ist niemand schwer verletzt.

lädt ...
melden
2020Hallo (4.245 Kommentare)
am 04.12.2023 06:29

Na dann fest damit fahren du Nutznießer! E- Busse würden sich rechnen, der Schienengebundene Zug nicht - man sieht es wie viel am Abend auch unter Tags so drinnen sind!

Dafür ist in der Kinderbetreuung fast KEIN Geld da und richtet sich NICHT nach den 8 Stunden Arbeitstag! 🙈🙈🙈

Mal ein bisserl DENKEN schadet nicht - andere versuchen zu Beleidigen, ist kein Zeichen von Intelligenz!

lädt ...
melden
camouflage (1.256 Kommentare)
am 04.12.2023 10:16

E-Busse???
Kinderbetreuung???
Häää????

lädt ...
melden
Floh1982 (2.332 Kommentare)
am 03.12.2023 16:58

Ist der Bahnübergang mit Lichtzeichenanlagen gesichert oder sind das nur Schilder? Auf dem Foto ist das leider nur schwer erkennbar und aus dem Artikel geht das auch nicht klar hervor. Aber selbst wenn es keine Lichtzeichen gab, ist die Schuldfrage klar: Ein Stoppschild mit Andresakreuz heißt nun einmal "Stopp" und nicht "Hirn ausschalten und Gas geben!"

lädt ...
melden
Funkenschuster (678 Kommentare)
am 03.12.2023 18:55

Sie sind wohl der Perfekte Autofahrer- Oder?

lädt ...
melden
weisse_schokolade_ (216 Kommentare)
am 03.12.2023 19:20

Ja, ist eine Ampel dort.

lädt ...
melden
kirchham (2.074 Kommentare)
am 03.12.2023 20:19

Ist mit LZA gesichert Floh

lädt ...
melden
Melinac (2.974 Kommentare)
am 03.12.2023 16:24

Bahnübergänge ohne Schranken sind eben sehr gefährlich! Bevor man sich diesen Bereich nähert, Schrittgeschwindigkeit!
Stehen bleiben! VORSICHT ist besser, als schwer...verletzt zu werden!!🫣🫣
Sobald man sich im Straßenverkehr sich bewegt, egal ob mit Auto, Rad .. muss ich mir Zeit nehmen, keine Hektik, dann ist es schon passiert!!🚑🚑😪

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen