Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 17. November 2018, 15:45 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Samstag, 17. November 2018, 15:45 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Amokflug aus Wut auf Bush, Frau und Behörde

AUSTIN. Seine Frau habe ihn hintergangen, sein Steuerberater es ihm nicht gesagt. Aus diesen und anderen Gründen ist ein Selbstmörder am Donnerstag mit seinem Kleinflugzeug in ein Bürogebäude geflogen.

Amokflug aus Wut auf Bush, Frau und Behörde

In dieses Gebäude steuerte der Pilot sein Flugzeug – er und ein Beamter kamen ums Leben. Bild: epa

Die Feuerwehr barg mehrere Stunden nach dem Zwischenfall zwei Leichen aus den Trümmern. Nach ersten Berichten soll es sich dabei um den Piloten sowie einen Büroangestellten handeln. Mindestens 13 Menschen in dem stark beschädigten siebenstöckigen Gebäude der texanischen Steuerbehörde (IRS) wurden verletzt.

Die Büroarbeiter des Gebäudes dachten anfangs an einen Terrorakt, als sie gegen 10 Uhr Ortszeit ein Kleinflugzeug auf sich zu rasen sahen. „Es sah aus, als ob das Flugzeug direkt in mein Fenster fliegt“, schilderte der Finanzbeamte William Winnie. Kurz vor dem Einschlag drehte die Maschine ab und raste in ein unteres Stockwerk. Die folgende Explosion erschütterte das Gebäude.

Die Ermittler kamen dem Todespiloten schnell auf die Spur. Er wurde als Joseph Stack identifiziert – am selben Vormittag hatte der 54-Jährige sein Wohnhaus angezündet. Als die Rettungskräfte dort eingetroffen waren, war er auf dem Weg zum nahe gelegenen Georgetown Municipal Airport, wo seine Maschine vom Typ Piper Cherokee PA-28 stand. Wenige Minuten später lenkte er diese auf das Gebäude der Steuerbehörde zu. Auf seiner Webseite entdeckte die Polizei ein sechsseitiges Abschiedsschreiben. „Zeiten der Verzweiflung fordern verzweifelte Taten“, notierte er und drückte dort auch seine Wut über die Steuerbehörden aus.

Der Verfasser klagt darin auch über andere Einrichtungen und Personen – etwa Ex-Präsident George W. Bush oder die Wall-Street-Banken. Am Ende des Schreibens richtet er seine Wut noch gegen seinen Steuerberater. Der habe versäumt, ihn darauf hinzuweisen, dass seine Frau 12.700 Dollar an Einkommen nicht ordnungsgemäß angegeben habe.

Obwohl das Weiße Haus und das US-Heimatschutzministerium sofort erklärten, dass sie nicht von einem Terrorakt ausgingen, aktivierte das Pentagon zwei F-16-Kampfjets. Sie sollten den Luftraum sichern.

Kommentare anzeigen »
Artikel 20. Februar 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Weltspiegel

Stachelrochen tötete Schwimmer vor Tasmanien

HOBART. Beim Schwimmen vor der australischen Insel Tasmanien ist ein 42 Jahre alter Mann am Samstag von ...

Seit einem Jahr verschollenes argentinisches U-Boot geortet

BUENOS AIRES. Seit einem Jahr verschollenes argentinisches U-Boot geortet Ein Jahr nach dem Verschwinden ...

ISS umkreist die Erde seit 20 Jahren

Die Zukunft der Internationalen Raumstation steht in den Sternen.

Aufräummission: Der Weltraum ist voller Schrott

Mit Hilfe von Netzen, Roboterarmen und Laser soll die kosmische Müllabfuhr die Umlaufbahnen säubern.

Panne macht Geheimklage gegen Assange öffentlich

Klageschrift von US-Staatsanwaltschaft gegen den Wikileaks-Gründer wurde durch eine Verwechslung enthüllt.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS