Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. Februar 2019, 20:15 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. Februar 2019, 20:15 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Trump empfing Kanzler Kurz im Weißen Haus

WIEN/WASHINGTON. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist am heutigen Mittwoch von US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus empfangen worden. Alle Infos zum Treffen im Liveblog.

Video Kommentare (84)

Neuer Rückschlag für May – und wenig Chancen in Brüssel

Die britische Premierministerin Theresa May muss mitten im Ringen um eine Brexit-Einigung mit der Europäischen …

Kommentare (1)

"Migrations-Hardliner besucht Trump"

WASHINGTON. US-Medien porträtieren Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vor seinem Treffen mit US-Präsident …

Kommentare (2)

Frontex wird aufgestockt: Bis zu 10.000 Grenzschützer bis 2027

BRÜSSEL. Die EU-Staaten haben sich auf einen Fahrplan zur personellen Aufstockung der EU-Grenzschutzagentur …

Kommentare (4)

RUSSIA-POLITICS

Putin: "Unsere Raketen werden USA ins Visier nehmen"

MOSKAU. Russlands Präsident Wladimir Putin hat die USA in seiner Rede an die Nation vor einem weiteren Konfrontationskurs gegenüber Russland, vor der Stationierung von Nuklear-Mittelstreckenraketen in Europa und vor einem Rüstungswettlauf gewarnt.

Kommentare (9)

"Unmenschlich und entwürdigend"

STRASSBURG/ATHEN. Der Europarat kritisiert die Zustände in den griechischen Flüchtlingslagern.

Kommentare (10)

EU ist schockiert über "Fake News" aus Ungarn

BUDAPEST. Ungarns rechtsnationale Regierung wirft in ihrer jüngsten Kampagne der EU-Kommission vor, die Migration in Europa vorantreiben zu wollen. Die Kommission reagierte mit Empörung und wies die Behauptung als "aberwitzig" und "Fake News" zurück.

Kommentare (12)

Personalausweise in der EU müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

BRÜSSEL. Um Fälschungen durch Terroristen und andere Kriminelle zu verhindern, müssen auf neuen Personalausweisen in der EU künftig Fingerabdrücke gespeichert werden.

Kommentare (7)

Bernie Sanders

US-Wahl: Bernie Sanders kandidiert wieder

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump bekommt einen prominenten Gegner: US-Senator Bernie Sanders will 2020 abermals für die Präsidentschaft kandidieren. 

Kommentare (11)

Sammelklage von 16 US-Staaten gegen Trumps Notstandserklärung

WASHINGTON. Der Widerstand gegen die Pläne von US-Präsident Donald Trump zum Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko hat sich erheblich ausgeweitet.

Kommentare (4)

18. Februar 2019
Proteste

Dem Brexit zum Trotz: Die EU erfreut sich großer Beliebtheit

WIEN. Die Zustimmung der Menschen zur Europäischen Union ist vor den EU-Wahlen im Mai weiter auf Höhenflug - sie ist merklich größer als vor den letzten Europawahlen 2014. Das geht aus den neuen Eurobarometer-Ergebnissen hervor, die am Montag veröffentlicht wurden.

Kommentare (57)

Mit zwei Tweets hat Trump Europas Staatschefs in Aufruhr versetzt

WASHINGTON/WIEN. Es ist ein ungelöstes Problem aus dem Syrien-Krieg, mit dem sich Europas Staatschefs nun gezwungenermaßen beschäftigen müssen: Wenn die US-Truppen sich wie geplant aus dem Land zurückziehen, könnten Hunderte gefangene Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat freikommen.

Kommentare (40)

Sicherheitskonferenz offenbarte Gräben zwischen Europa und den USA

Sicherheitskonferenz offenbarte Gräben zwischen Europa und den USA

MÜNCHEN. Bündnispartner sind bei zahlreichen wichtigen politischen Fragen über Kreuz.

Kommentare (2)

Barcelona: 200.000 für Freiheit der

Barcelona: 200.000 für Freiheit der "Rebellen"

BARCELONA. Banneraufschrift: "Freiheit für politische Gefangene".

Fotogalerie

Guaidó will Hilfe mit Helfern ins Land holen

CARACAS. Venezuela: Tausende schworen Unterstützung.

Kommentare (1)

17. Februar 2019

Wegen Brexit: Politikerinnen werden bedroht - Angst vor No Deal

LONDON. Die Polizei hat einem Medienbericht zufolge britische Parlamentarierinnen vor Übergriffen wegen des Brexit-Streits gewarnt.

Trump droht Europa mit Freilassung von gefangenen IS-Kämpfern

WASHINGTON. Angesichts der bevorstehenden Niederlage der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien hat der US-Präsident die europäischen Verbündeten aufgerufen, Hunderte von gefangenen IS-Kämpfern zurückzunehmen. Andernfalls wären die USA gezwungen, die Kämpfer auf freien Fuß zu setzen, twitterte Trump in der Nacht auf Sonntag.

Kommentare (1)

Japans Abe nominiert Trump auf US-Bitte für Friedensnobelpreis

WASHINGTON. Japans Ministerpräsident Shinzo Abe ist einem Zeitungsbericht zufolge einer Bitte der US-Regierung nachgekommen und hat Präsident Donald Trump für den Friedensnobelpreis nominiert.

Kommentare (25)

16. Februar 2019

Kurz attestiert Trump "zum Teil sehr erfolgreiche Außenpolitik"

WIEN/WASHINGTON. Sebastian Kurz (VP) hat US-Präsident Trump "zum Teil eine sehr aktive und auch sehr erfolgreiche Außenpolitik" attestiert. Konkret spricht er damit die erreichte Aufstockung der Verteidigungsbudgets der NATO-Staaten an.

Kommentare (81)

Spannungen auf internationaler Sicherheitskonferenz in München

MÜNCHEN/WIEN/MOSKAU. Die transatlantischen Beziehungen sind eines der Schwerpunktthemen bei der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz. Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump vor gut zwei Jahren gilt das Verhältnis als schwierig.

Video Kommentare (8)

Großer Widerstand gegen Trumps Notstandserklärung

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump stößt mit seiner Erklärung eines Nationalen Notstandes an der Grenze zu Mexiko auf großen Widerstand.

Video Fotogalerie Kommentare (8)

Die fünf größten Streitpunkte der deutsch-amerikanischen Beziehungen

MÜNCHEN. Es dürfte der Höhepunkt der Münchner Sicherheitskonferenz werden: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel will an diesem Samstag in ihrer Rede für internationale Zusammenarbeit statt nationaler Alleingänge werben.

Video Kommentare (3)

Ungarn lässt offenbar Asylsuchende hungern

BUDAPEST. Das EU-Land Ungarn lässt nach Darstellung von Menschenrechtlern Asylsuchende in Transitzonen an der Grenze zu Serbien hungern.

Kommentare (7)

15. Februar 2019
Kurz bei Trump:

Trump lobt Todesstrafe für Drogenhändler in China

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump hat sich wohlwollend über die Verhängung der Todesstrafe für Drogenhändler in China geäußert. In der Volksrepublik drohe Tätern "eine Sache namens Todesstrafe", sagte Trump.

Kommentare (5)

Trump begründet Notstandserklärung mit "Invasion" an der Grenze

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump hat seine angekündigte Notstandserklärung für den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko verteidigt. Drogenschmuggler, Menschenschmuggler und kriminelle Banden versuchten, in die USA einzudringen, sagte der republikanische Präsident.

Kommentare (18)

OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS