Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 17. Dezember 2018, 08:09 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 17. Dezember 2018, 08:09 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Kultur

Die Youki feiert den 10. Geburtstag mit 56 Filmen

Ab dem Alter von zehn Jahren wird bei der Youki auch das Schaffen junger Filmemacher in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt: „Viele Jugendliche produzieren die Filme, die sie einreichen, extra für die Youki“, berichtet Programmchef Siegfried A. Fruhauf: „Dadurch wird die Youki von einer Woche im November zu einer Ganzjahresveranstaltung.“

Aus den 300 eingereichten Filmen sind 56 im Wettbewerb zu sehen, rund um diesen locken jede Menge spannende Veranstaltungen nach Wels ins MedienKulturHaus und den Alten Schlachthof. So wird der in verschiedensten Ländern preisgekrönte Spielfilm „Ein Augenblick Freiheit“ von Arash T. Riahi bereits am 25. November um 11 Uhr bei freiem Eintritt im Stadttheater Greif gezeigt.

Der Regisseur kommt für die Vorführung seines tragikomischen Films über drei iranisch-kurdische Flüchtlingsgruppen ebenso nach Wels wie am Tag darauf Schauspieler Simon Schwarz. Er mimte im Regiedebüt „Tempo“ des Oscar-Preisträgers Stefan Ruzowitzky einen Fahrradkurier. Vorgeführt wird der Streifen aus dem Jahr 1996 am 26. November um 19 Uhr im Alten Schlachthof.

Schnitt, Kamera und Regie können Jugendliche in Workshops von Experten lernen, wie sie ein Drehbuch entwickeln, an einem Nachmittag bei Profis erfragen. Werke von ähnlich ausgerichteten Festivals aus aller Welt und „Stars in der Werbewirtschaft am Beispiel George Clooney“, analysiert vom Literaten Franz Schuh, haben genauso ihren Platz im Youki-Programm wie Machinimas – Videos, die aus Sequenzen von Computerspielen entstehen. Tägliche Nightlines zum Ausklang und Abschlussgala samt Preisverleihung am 29. November gehören im zehnten Jahr des Festival-Bestehens bereits zum Pflichtprogramm.

In den OÖN erfahren Sie aus erster Hand, was bei der Youki passiert. Jung-Filmkritiker werden täglich von ihren Eindrücken berichten. (jule)

Info: Tel. 07242 / 207030, www.youki.at>
Kommentare anzeigen »
Artikel 19. November 2008 - 00:00 Uhr
Mehr Kultur

Was das Christkind unter den Baum legt

Noch keine Packerl-Idee für Weihnachten? Keine Panik, alles wird gut, denn die OÖN-Kulturredaktion ...

"Volksmusik ist Bio-Musik – weil’s nicht verkünstelt und verdorben ist"

Das Dreigestirn "Singen, Tanzen, Musizieren" dominiert Volker Derschmidts Leben.

Sexismus-Vorwurf gegen Plakat von Attersee

Werbung mit nackter Skifahrerin für Weltcup-Rennen auf dem Semmering Ende Dezember.

Zum Lob der Patronin

Feines Händel-Programm der Wiener Akademie.

Liebesdrama "Cold War" räumt ab

Pawel Pawlikowskis Liebesdrama "Cold War" ist der große Gewinner des 31. Europäischen Filmpreises.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS