Lade Inhalte...

Was Linz isst ...

Die wunderbare Verwandlung der Schale

Von Karin Haas 11. Februar 2019 12:46 Uhr

„Aranzini“-Schweinchen

Überraschung – da kommen Fotos, die es in sich haben.

Denn groß war das Echo auf meine Kolumne „serviert“ vom 7. Februar, was man (und „frau“) aus den Schalen von Bio-Orangen machen können.

Eine besonders originelle Idee hat Fritz Menzl eingesandt. Danke für die netten „Schweinchen“ in diesem wunderbaren Orangen-orange. Herr Menzl sticht dazu die dünn geschälten Bio-Orangenschalen mit einem „saumäßigen“ Kecks-Ausstecher aus. Die Schweinchen werden mit kochender Zuckerlösung (1/2 Liter Wasser auf 1/2 kg Zucker) übergossen. Einen Tag stehen lassen, abseihen, Lösung neu aufkochen, zwei gehäufte EL Zucker zugeben, Lösung einkochen und erneut über die Schweinchen gießen.

Den Vorgang so lange wiederholen, bis die Aranzini schön glasig sind. Dann auf ein Backpapier und im Ofen bei 70 Grad Heißluft trocknen. Das ist zwar aufwändig, aber echtes Kandieren.

 

Artikel von

Karin Haas

Kulinarik-Redakteurin

Karin Haas
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Was Linz isst ...

7  Kommentare expand_more 7  Kommentare expand_less