Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Burgerista schreibt den Duden neu

Von Karin Haas, 02. März 2018, 10:04 Uhr
Achtung, hier wird gefleischwolft! Bild: haas

LINZ. Das ist „gefleischwolft“. Für eine neue Wortkreation, die wohl zwischen Hackfleisch und Faschiertes angesiedelt sein soll, hat sich die Fleischlaibchen-Kette Burgerista entschieden.

Der „Lord Bacon“, das neueste Fast Food-Schlachtschiff gegen die Armada von McDonald´s & Co., wird aus Rindfleisch hergestellt, das „im Store“ „frisch gefleischwolft“ wird. Aha; „frisch faschiert“ war wohl  nicht martialisch genug. Außerdem kann sich jeder, wirklich jeder vorstellen, was „frisch gefleischwolft“ ist. Unsere Nachfrage in der Zentrale von Burgerista in Traun ergab folgende, bereits erahnte, Stellungnahme: „Da Burgerista sowohl in Österreich als auch in Deutschland Standorte hat, waren wir auf der Suche nach einem Wort, welches in beiden Ländern gängig und verständlich ist – dies stellte sich jedoch als Challenge dar. Daher haben wir uns ein ganz besonderes Wort überlegt: gefleischwolft“, so Burgerista-Marketingmanagerin Nina Jokesch freundlich. Da wird man beim Duden auf der Suche nach neuen Trend-Wörtern wohl Augen machen. Nicht zuletzt geht gutes Deutsch anders. Solcherart  solches zu lernen, ist wohl so manchem in Deutsch nicht Sattelfestem „geunmöglicht“...

Kleiner Diskurs zur Erinnerung: Burgerista wurde als „Burgers“ 2012 von den Trauner Pizzamann-Brüdern Platzl gegründet. Burgers musste wegen Markenrechtsproblemen weg und wurde durch Burgerista ersetzt. Anfang 2017 übernahm der von den Platzls geholte deutsche Finanzinvestor Quadriga Capital das Ruder ganz. Seither ist Michael Thilo Werner Geschäftsführer..

mehr aus Was Linz isst ...

Früherer p´aa-Chef kocht nun im Mühlviertel auf

Punsch war gestern: Neues Trend-Getränk

Die wunderbare Verwandlung der Schale

Kaviarfamilien-Spross Patrick Grüll auf neuen Wegen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

17  Kommentare
17  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Harbachoed-Karl (17.883 Kommentare)
am 09.03.2018 02:37

Ist das sauber? Wortkreation, die wohl zwischen Hackfleisch und Faschiertes angesiedelt sein soll…
Ich glaube nein.

lädt ...
melden
antworten
AlfDalli (3.986 Kommentare)
am 03.03.2018 11:51

Richtig ist "fleischgewolft"!

lädt ...
melden
antworten
kontrolle (2.691 Kommentare)
am 02.03.2018 13:30

Danke für die Info und Erinnerung. Dass ab Anfang 2017 auch nicht mehr die Familie Platzl das Sagen auch bei "Burgerista" hat, wusste ich zB nicht. Wurde das von den OÖN nicht angemerkt?

Wie auch immer: Zum Thema "fleischgewolft" und Deutschland bzw Westen: Also da heißt der Fleischer oder Fleischhauer mW Metzger. Weiß aber nicht, wie dort das Werkzeug "Fleischwolf" heißt, ihr? Bzw welche Bezeichnung dort dafür gängig ist? Ihr?

lädt ...
melden
antworten
karinhaas (205 Kommentare)
am 03.03.2018 15:00

Klar doch, die OÖNachrichten haben natürlich geschrieben, dass die Platzls draussen sind. Hier der link:
http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/wirtschaftsraumooe/Trauner-Burger-Kette-soll-ohne-Platzl-Brueder-wachsen;art467,2610958

lädt ...
melden
antworten
thila (380 Kommentare)
am 02.03.2018 12:51

Ich werde mich als Fleischwolfer bewerben. Neuer Beruf für die Zukunft

lädt ...
melden
antworten
HerrVOLVO (2.330 Kommentare)
am 02.03.2018 12:16

Liebe Frau Haas,
sie selbst heben doch die Laibchenbräter in den Gastrohimmel. Sie schwärmen doch von den Kochkünsten diverser Küchenchefs, die dann am Bild mit "halbwarmen Wurscht- Fleischsemmeln" zu sehen sind.
"Burger" -- Das ist weder Kochkunst noch kreativ. Und der Begriff "Gastronomie" ist meines Erachtens für diese Buden (mögen sie auch noch so stylisch, modern - von mir aus auch abgefahren sein) falsch.
Richtige Kochkunst gehört vor den Vorhang, wenn bei einem Schnitzerl die Panier so richtig souffliert und dasselbige schön saftig ist, eine zarte und dennoch nicht trockene Rindsroulade, Salatteller mit frischem Selbstgemachten, frischen selbstgemachten Saucen (Hollandaise zum Spargel etc...), diverse Ragouts.... etc, etc, etc.....
Aber doch nicht diese Zwiebel auf Patti auf Tomat auf Salatschlichter.
LIEBE GRÜßE ihr Herr VOLVO

lädt ...
melden
antworten
Obiwankenobi (447 Kommentare)
am 02.03.2018 12:03

Naja, in der Systemgastronomie sind die Suppen gebrühwürfelt und im Supermarkt demnächst die Schokoladehasen geostert ( bis or kurzem waren sie noch genikolaust ).

lädt ...
melden
antworten
HerrVOLVO (2.330 Kommentare)
am 02.03.2018 12:21

Heißt es da nicht geadventet? Oder geweihnachtet? Die geosterhasten Nikoläuse oder sind's genikoläuste Osterhasen?

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.605 Kommentare)
am 02.03.2018 12:01

Gestern in "extra-3" (ARD) gehört: "gezeitlupt".
Das war aber Satire und als solche gemeint. grinsen

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.630 Kommentare)
am 02.03.2018 12:00

Sprache lebt und durchlebt auch eine Art Evolution, wäre es nicht so würden wir die Sprache unserer Vorfahren leben. Der globale Sprachmix holt uns immer mehr ein

lädt ...
melden
antworten
raunzer (263 Kommentare)
am 02.03.2018 11:46

Alles was in den Fleischwolf kommt,
kommt anders wieder raus

Präsenz – faschiere
Konjunktiv – faschierte
Burgerista – gefleischwolft

was weist Du‘den grinsen

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 02.03.2018 10:29

Hat Potential zum (Un-)Wort des Jahres.
So mancher fühlt sich ja auch nach ORF-Interviews "gefleischwolft".

lädt ...
melden
antworten
karinhaas (205 Kommentare)
am 02.03.2018 10:16

Burgerista alias Burgers hat ja auch den schönen Ausdruck "Salat, handgezupft" geprägt. Machen das bei den anderen die Computer, äh Bots???

lädt ...
melden
antworten
mitreden (28.669 Kommentare)
am 02.03.2018 10:08

Auch Politwurschtln und Banker erfinden monatlich neue depperte Wortschöpfungen.
Hier könnte man natürlich das profane "faschiert" verwenden

lädt ...
melden
antworten
frankyfeatcsny (4 Kommentare)
am 02.03.2018 10:02

Tschällendsch?

lädt ...
melden
antworten
ricki99 (1.020 Kommentare)
am 02.03.2018 09:41

Die können das Zeug nennen wie sie wollen, so einen Sch.... ess ich nicht.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 02.03.2018 10:30

Burgerista ist aber schon Mittel-bis Oberliega bei den Burgerbrätern. Da können sich die US-Ketten verstecken.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen