Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Lebensqualität, mehr Platz, Jobwechsel: Warum die Österreicher umziehen

Von OÖN, 01. April 2024, 10:00 Uhr
Wie städtisches Wohnen smarter wird
Auch die Immobilienpreise sind ein Grund für den Umzug. Bild: colourbox.de

WIEN. Landbevölkerung am glücklichsten, Lebenshaltungskosten spielen zunehmend eine Rolle

"Lebensqualität und Leistbarkeit beim Wohnen sind für die Österreicher ein großes Thema", sagt Martina Hirsch, Geschäftsführerin von sReal. Das Immobilienunternehmen hat zusammen mit dem Portal wohnnet.at die Umzugsentscheidungen der Landsleute unter die Lupe genommen. Dafür wurden 1824 Österreicher befragt.

Im Durchschnitt erreicht die Lebensqualität in Österreich laut der Umfrage eine Bewertung von 3,75 von maximal 5 Punkten. Landbewohner heben besonders die Vorzüge der österreichischen Landschaft mit Bergen, Seen und viel Grün hervor. Die Stadtbevölkerung schätzt hingegen besonders eine gute Infrastruktur, Verkehrsanbindung und Sicherheit.

Menschen auf dem Land seien generell zufriedener als in der Stadt Lebende, sagt Hirsch. Im Vergleich der Bundesländer liege Kärnten mit einer Bewertung von 4,03 Zählern voran, dahinter folgen Salzburg (3,93), Oberösterreich (3,84), die Steiermark (3,82), Niederösterreich (3,80) und Tirol (3,75). Unter dem Durchschnitt liegen Vorarlberg (3,60), Wien (3,58) und das Burgenland (3,30).

Bei der Frage nach Verbesserungspotenzial im Bundesland nannten die Befragten vor allem hohe Immobilienpreise und Mieten. Eine Befragte aus Vorarlberg betont: "Die Preise für Wohnungen sind zu hoch", während aus Wien die Forderung kam, "die Immobilienpreise müssen sinken". Diese Aussagen spiegeln laut Hirsch ein weitverbreitetes Anliegen.

Außerhalb der Hauptstädte sehen die Leute vor allem einen Bedarf an besserer öffentlicher Infrastruktur. Das Fehlen guter Busverbindungen und lange Wartezeiten sind am Land ein Problem. Auch eine höhere Dichte an Restaurants und Geschäften ist in vielen ländlichen Regionen Österreichs gewünscht. In den Städten wollen die Menschen weniger Stau, mehr Parkplätze und mehr Grünflächen. Die Idee autofreier Innenstädte wird ambivalent beurteilt.

Geht es um die Frage, warum jemand in ein anderes Bundesland zieht, spielt in etwa 40 Prozent der Fälle der Jobwechsel eine bedeutende Rolle. Rund 36 Prozent der Personen ziehen für eine bessere Lebensqualität in ein anderes Bundesland um. Rund jeder fünfte Bundeslandwechsel hängt mit den Bildungschancen oder der Partnerschaft zusammen.

Großer Wunsch nach Eigentum

Nach wie vor wünschen sich 64 Prozent der Österreicher Immobilieneigentum, wie aus der großen Wohnbaustudie 2023 von sReal Immobilien und Erste Bank hervorging. Wo die Eigentumsquote höher ist, bewerten auch die Menschen die Lebensqualität besser. Das zeigen auch die Ergebnisse des Umzugsreports.

mehr aus Wohnen

Vio Plaza in Wien: Weitere Mieter für Raiffeisen-Bau

Welser Entwickler baut 46 Wohnungen in Wien-Simmering

Öl-/Gasheizung: Kein eindeutiges Ende bis 2040

Zarter Aufwärtstrend auf dem Immobilienmarkt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen