Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bali legt ein "Good Tourist Guidebook" für besseres Benehmen auf

Von OÖN, 29. April 2023, 17:06 Uhr
Bali legt ein "Good Tourist Guidebook" für besseres Benehmen auf
Sarong-Plicht: Tempel Pura Besakih auf Bali Bild: Archiv

Nach mehreren Vorfällen unmanierlichen Verhaltens von Touristen auf Bali plant die Regionalregierung einen speziellen Reiseführer für gutes Benehmen.

"Nicht alle Ausländer wissen, was auf Bali erlaubt ist und was nicht", zitierte die Zeitung "The Bali Sun" kürzlich einen Sprecher des Justizministeriums. Deshalb solle das schon länger angedachte "Good Tourist Guidebook" nun so schnell wie möglich fertiggestellt werden.

Kurz zuvor war ein russischer Tourist (24) abgeschoben worden, weil er sich halbnackt auf dem heiligen Berg Agung fotografiert und das Bild online gestellt hatte. Im Hinduismus, der auf Bali vorherrschenden Religion, gilt der Vulkan und höchste Berg der Insel als Heimat der Gottheiten. Der Russe wurde festgenommen und befragt. Er bat für sein Verhalten um Entschuldigung und wurde dazu verpflichtet, an einem Reinigungsritual vor dem Agung teilzunehmen.

Anstößiges Verhalten von Touristen zugenommen

In den vergangenen Wochen haben auf Bali Fälle von anstößigem Verhalten von Touristen zugenommen. Dabei wird insbesondere russischen Urlaubern vorgeworfen, sich wiederholt danebenzubenehmen. Zuletzt musste eine Russin ausreisen, nachdem sie auf sozialen Netzwerken ein Foto gepostet hatte, auf dem sie sich nackt an einen berühmten Banyanbaum in der Region Tabanan geschmiegt hatte. Diese Baumart wird von Hindus in aller Welt – darunter auch von den Balinesen – als heilig verehrt.

Der Gouverneur der "Insel der Götter", Wayan Koster, sagte zuletzt: "Bali lehnt Touristen nicht ab, solange diese die Bräuche und Normen respektieren, die hier herrschen." Er hatte bereits angekündigt, eventuell Urlaubern das Mieten von Motorrollern verbieten zu wollen, weil diese gefährliches Fahrverhalten zeigten und oft ohne Helm oder Führerschein unterwegs seien.

Auch müssen Besucher immer wieder darauf hingewiesen werden, dass beim Besuch von Tempeln ein Sarong (langer Rock für Männer und Frauen) meist Pflicht ist.

mehr aus Reisen

Kolumbien: Ganz Südamerika in Miniaturausgabe

Granitpilgerweg: Auf der Reise zu uns selbst

Mit dem Rad vom Brenner nach Villach

Berlin im EURO-Fieber: Ausgehtipps abseits der Fanzonen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
fai1 (6.068 Kommentare)
am 29.04.2023 18:01

Es ist erschütternd, dass man ein "Good Tourist Guidebook" auflegen muss.
Ich selbst war 6 x auf Bali, versuchte auch etwas ihre Sprache zu lernen, damit ich mich einfachst mit den Balinesen verständigen kann, respektierte die Leute, ihren Glauben, ihre Bräuche.
Einfach unglaublich wie ich dort aufgenommen wurde. Ich war herzlich willkommen und die teilten das wenige was sie haben gerne mit mir. Tolle Leute auf diese Insel - die tun mir bei diesen Touristtrotteln ehrlich leid.

lädt ...
melden
antworten
u25 (5.047 Kommentare)
am 29.04.2023 17:13

Russenhetze ohne Ende

lädt ...
melden
antworten
DLiner (1.130 Kommentare)
am 29.04.2023 17:43

Schon mal mit selbigen ein Hotel geteilt?

lädt ...
melden
antworten
muehlviertlerbua (988 Kommentare)
am 02.05.2023 18:00

Russen halt, wer sonst....

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen