Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Studie: Mönche leben länger

Von OÖN, 08. Februar 2024, 21:12 Uhr
Symbolbild Bild: (AFP)

Geregelter Alltag, gesundes Essen und Meditieren wirken sich laut einer Studie positiv auf die Lebenserwartung aus.

Ordensmänner leben im Schnitt fünf Jahre länger als ihre weltlichen Geschlechtsgenossen. Zu diesem verblüffenden Zwischenergebnis kommt eine aktuelle Langzeitstudie, die am Institut für Demografie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften durchgeführt wird. Ihr Ziel ist es, die entscheidenden Faktoren für Gesundheit und Langlebigkeit zu erforschen.

Als Hauptgrund für die erhöhte Lebenserwartung von Mönchen sieht Studienleiter Marc Luy den geregelten Alltag im Kloster: Regelmäßige Abläufe, bewusstes Essen und Meditieren wirkten sich demnach positiv auf die Gesundheit der Männer aus, teilten die Ordensgemeinschaften in einer Aussendung mit.

Die Forscherinnen und Forscher analysierten die Lebenserwartung in Klöstern in Österreich und Deutschland in zwei Teilen. Zum einen werden Archivdaten aus den Einrichtungen gesammelt. Die in den Klosterarchiven erfassten Lebensdaten der Ordensmitglieder wie Geburtsdatum, Eintrittsdatum und gegebenenfalls das Austritts- oder Sterbedatum sind wichtige Grundlagen für die Erforschung von Langlebigkeit.

Zum anderen läuft eine Befragungsstudie, die Aufschluss über die Gesundheit und die Risikofaktoren der Ordensleute geben soll. An dieser haben sich bisher 1158 Ordensleute – 622 Ordensfrauen und 536 Ordensmänner – aus 16 verschiedenen Orden in Deutschland und Österreich beteiligt.

Soziale Unterschiede fallen weg

"Am meisten profitieren demnach Männer mit einem geringeren Bildungsgrad vom Klosterleben – im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen, die nicht in einem Kloster leben", sagt Luy. Der Studienleiter erklärt das Phänomen damit, dass soziale Unterschiede wie bessere medizinische Behandlung oder gesünderes Essen für höher Gebildete im Kloster wegfielen. Ordensmänner mit geringerer Bildung würden somit in der Lebenserwartung zu den Männern mit höherer Bildung und höherer Lebenserwartung aufschließen. "Das zeigt deutlich, wie stark die Lebenserwartung beeinflussbar ist", resümiert Luy.

mehr aus Gesundheit

Kälteanwendungen nach dem Training: Was steckt hinter dem Trend?

Verpflichtende Rücksicht auf Menopause

Rauchen schadet Immunsystem nachhaltig - noch Jahre nach dem Aufhören

Italien will Handys und Tablets in Schulen verbieten

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
jamei (25.445 Kommentare)
am 09.02.2024 13:04

"Studie: Mönche leben länger" - eh klar, - denn KEIN Balzverhalten notwendig und danach keine
Endlosdiskussionen mit der besseren Hälfte über dies und das......... gg

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen