Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nur ein Sechstel der Männer geht zur Vorsorge

Von (lg), 01. Dezember 2023, 02:04 Uhr
Nur ein Sechstel der Männer geht zur Vorsorge
Urologe Steffen Krause (KUK) ruft Männer zur Prostatavorsorge auf. Bild: (R. Pelzl)

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern. Durch die moderne Diagnostik und Therapien sind die Heilungschancen sehr gut. Dennoch gingen 2022 nur rund 15 Prozent der Österreicher zur urologischen Vorsorge.

Zum Vergleich: Etwa 25 Prozent der Frauen gehen regelmäßig zum Gynäkologen. Dabei sei die Kontrolle "extrem unspektakulär", sagte Urologe Steffen Krause vom Kepler Universitätsklinikum Linz bei einer Pressekonferenz. "Insgesamt dauert sie maximal 15 Minuten. Auch die 30 Sekunden der Tastuntersuchung sind nicht schlimm." Wichtig sei vor allem, den Männern die Angst vor den Konsequenzen einer Diagnose zu nehmen: "Oft reicht es, den Prostatakrebs zu beobachten." Inkontinenz und Probleme beim Sex kämen weniger häufig vor als befürchtet. Nach der ersten Vorsorgeuntersuchung fallen laut Krause die nächsten leichter.

mehr aus Gesundheit

Energydrinks schuld an Herztod?

Sodbrennen: Apothekerin empfiehlt dieses Mittel

Das erwartet Besucher beim OÖN-Gesundheitstag am 19. Juni

Süßstoff Xylit kann das Risiko für Herzprobleme deutlich erhöhen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Peter2012 (6.369 Kommentare)
am 01.12.2023 19:47

Wenn es mehr Urologinnen in Oberösterreich gäbe; vielleicht würden dann mehr Männer zur Vorsorge gehen???

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen