Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Grippewelle: Krankenstände um 55 Prozent angestiegen

Von nachrichten.at/apa, 09. Jänner 2024, 16:49 Uhr
Grippe Erkältung Krankheit
Zuletzt waren 1.867 Menschen wegen einer Infektion mit dem Grippevirus krankgeschrieben. (Symbolbild) Bild: (colourbox.de)

WIEN. Die Krankenstandmeldungen wegen einer echten Grippe stiegen laut Österreichischer Gesundheitskasse (ÖGK) in der vergangenen Woche um rund 55 Prozent an.

Die Grippewelle in Österreich hat begonnen. Das gab die MedUni Wien am Dienstagnachmittag bekannt. "Seit Beginn dieser Woche konnte ein weiterer Anstieg von Influenzavirus-Nachweisen in klinischen Proben aus dem gesamten Bundesgebiet beobachtet werden", sagte Virologin Monika Redlberger-Fritz. Die Krankenstandmeldungen wegen einer echten Grippe stiegen laut Österreichischer Gesundheitskasse (ÖGK) in der vergangenen Woche um rund 55 Prozent an.

1.867 Menschen mit Grippe im Bett

Die Krankenstandszahlen beziehen sich auf die letzte Woche des Jahres im Vergleich mit der ersten Kalenderwoche 2024. Zuletzt befanden sich 1.867 Menschen wegen einer Infektion mit dem Grippevirus im Bett. Die Zahlen umfassen österreichweit alle bei der ÖGK versicherten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Personen, die Arbeitslosengeld bekommen. "Wichtig ist, um Ansteckung und Weiterverbreitung zu vermeiden, Maske zu tragen und sich regelmäßig die Hände zu waschen bzw. sie zu desinfizieren", betonte ÖGK-Chefarzt Andreas Krauter.

Start der Grippesaison

Die erhöhten Nachweise des Influenza-Virus seit dieser Woche seien ein Signal für den Start der Grippesaison. Eine Zunahme der Virusaktivität wurde bereits in den vergangenen Wochen registriert, hieß es von Redlberger-Fritz, vom Zentrum für Virologie der MedUni Wien. Derzeit zirkulieren laut der Expertin zum großen Teil Influenza A(H1N1)pdm09 Viren. Diese entsprechen den in den Influenzaimpfungen enthaltenen Virusstämmen.

Belgien, Kroatien, Estland, Deutschland, Griechenland, Island, Irland, Niederlande, Norwegen, Slowenien, Spanien und Schweden melden laut MedUni Wien bereits weitverbreitete Influenzavirusaktivität. In ganz Europa beobachte man derzeit einen Rückgang der SARS-CoV2-Aktivität bei einer Zunahme der Influenzavirusaktivität, hieß es.

Video: Während die CoV-Welle abflaut, steigt die Zahl der Grippe-Erkrankungen

mehr aus Gesundheit

Böse Folgen durch Gürtelrose

Facettenreiche Logopädie

Herr Doktor, was tun bei weißem Hautkrebs auf der Nase?

SMA: Sophia (9) und Julius (10) aus Steyr können trotz Rollstühlen ihre Träume leben

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
kpader (11.506 Kommentare)
am 10.01.2024 07:51

Grippe halt. Ich habe mich impfen lassen.

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.547 Kommentare)
am 09.01.2024 19:30

Wie jedes Jahr. Nix neues.

lädt ...
melden
antworten
kirchham (2.076 Kommentare)
am 09.01.2024 19:15

Aha

lädt ...
melden
antworten
Mindy (447 Kommentare)
am 09.01.2024 18:55

Wie jedes Jahr um diese Zeit,mit Ausnahme der Coroajahre,wo man ja nicht mehr vor die Tür durfte. Dafür dann um so heftiger im Jahr 2022/2023

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.527 Kommentare)
am 09.01.2024 18:51

Diese Grippewellen sind nichts besonderes im Kreislauf der Natur in der kälteren Jahreszeit.
Das gibt es auch in der Tierwelt:
Vogelgrippe, Rindergrippe, Schweinegrippe, usw.
Dieser ständige Alarmismus ist wirklich schon sehr nervtötend.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 09.01.2024 18:06

Wo ist derzeit Corona? Ach das kommt jedes Jahr vor Weihnachten laut Ex Experten.

lädt ...
melden
antworten
tulipa (3.205 Kommentare)
am 09.01.2024 18:39

Es gibt nach wie vor genug Corona. Es ist nur nicht mehr meldepflichtig.Ist das zu hoch für Sie, dass mehrere Viren nebeneinander zirkulieren können?

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.540 Kommentare)
am 09.01.2024 19:07

@TULIPA wenn man bedenkt, dass Corona noch vor einem Jahr viele Menschen in die Angst getrieben hat und dass diese Krankheit seit dem gescheiterten Aufarbeitungsversuch der Regierung in den Medien ausgeblendet wird, wird es offensichtlich warum die Angst davor verschwunden ist:

Die Medien fokkusieren sich derzeit auf die Grippe und lassen Corona in den Hintergrund treten, denn die Corona Impfung war alles andere als ein Erfolg !

lädt ...
melden
antworten
mehlknödel (3.484 Kommentare)
am 09.01.2024 19:46

Ach du meine Güte, Hexe! Es ist noch gar nicht so lange her, da hast du gemeckert über Panikmache und halt das übliche Gezeter losgelassen, weil Covid das Thema war. Jetzt hast du es schon wieder vergessen. Staubt's a bissl viel auf deinem Dachboden?

lädt ...
melden
antworten
enoch (556 Kommentare)
am 10.01.2024 07:57

In der KW 50 waren österreichweit über 50.000 Arbeitnehmer im Krankenstand und das war nicht die Grippewelle.
Stand sogar hier in der gleichen Rubrik.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen