Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Corona-Studie: Warum Forscher von der Impfpflicht abraten

Von nachrichten.at/apa, 27. März 2023, 17:02 Uhr
AUT, Fototermin, Themenbild, Corona, Impfung, Impfpflicht
Corona-Impfung (Symbolbild) Bild: Daniel Scharinger

WIEN. Forscher der MedUni Wien haben untersucht, was die Menschen zur Corona-Impfung bewegt - und was nicht.

Je nach ihrem Impfstatus sind die Menschen unterschiedlich empfänglich für Anreize wie Appelle an den Gemeinschaftssinn, Gutscheine und an aktuelle Varianten angepasste Seren. Das berichten Forscher der Medizinischen Universität Wien im Fachblatt "Nature Medicine". 

Hintergründe zur Studie: Ein Team um Tanja Stamm vom Institut für Outcomes Research der Medizin-Uni Wien präsentierte 6.357 Personen in Österreich und Italien Zukunftsszenarien mit neuen Virusvarianten, angepassten Impfstoffen sowie Anreizen und Hemmfaktoren für Immunisierungen wie Impfpflicht, Prämien und Kostenbeteiligung. In beiden Ländern hatten 61 Prozent der Studienteilnehmer bereits drei oder mehr Dosen eines COVID-19-Impfstoffs erhalten, 14 Prozent waren ein- oder zweimal geimpft und 25 Prozent gaben an, nicht geimpft zu sein.

Wann würden Sie sich impfen lassen?

Die Forscher ermittelten, unter welchen Umständen sich die Leute (erneut) gegen Covid-19 impfen lassen würden, und wann eher nicht.

Dies war je nach aktuellem Impfstatus sehr unterschiedlich. "Personen ohne Erstimpfung waren in so gut wie allen vorgelegten Szenarien nicht zur Impfung bereit", berichten die Wissenschafter in einer Aussendung: "Nur Botschaften, die die Pandemiebekämpfung als Gemeinschaftsaufgabe in den Vordergrund rückten, zeigten einen schwachen positiven Effekt auf ihre Impfbereitschaft." Auch durch staatliche Verordnungen würden sich diese Menschen nicht häufiger impfen lassen. Solche Maßnahmen würden sich bloß stark negativ auf das Vertrauen in Impfstoffe auswirken.

Wann Gutscheine helfen

Wer schon eine oder zwei Impfdosen erhalten hat, zeigte sich in den Befragungen ebenfalls recht pandemie- und impfmüde. Diese Menschen könnten jedoch durch positive Anreize wie Prämien und Gutscheine deutlich häufiger für eine weitere Impfung gewonnen werden, so die Forscher.

Neue Seren, gefährliche Varianten

Am ehesten bereit für eine weitere Impfung gegen Covid-19 seien Personen, die schon drei oder mehr davon erhalten haben. Bei ihnen steigt die Bereitschaft weiter, wenn an neue Varianten angepasste Seren angeboten werden, erklären sie in der Fachpublikation. Auch das Auftreten von neuen, gefährlicheren Virenvarianten würde dies bewirken.

20 Euro für die Impfung? "Das wäre stark hemmend"

Falls die Impfung Geld kostet, würden diese Menschen ihre positive Einstellung jedoch häufig nicht in tatsächliches Verhalten umsetzen, so die Forscher. Selbst moderate Kosten von 20 Euro wirkten stark hemmend. "Der kostenlose und einfache Zugang zu Impfstoffen wird daher wahrscheinlich die Hauptstütze für den Erfolg jeder Impfkampagne bleiben", meinen sie.

Das Fazit

"Unsere Ergebnisse legen nahe, Kampagnen zwischen Grund- und Auffrischungsimpfungen unterschiedlich zu gestalten", so die Experten: "Der sozial verträglichste Weg zur Förderung von Grundimpfungen bestünde darin, sich auf die Förderung des Gemeinschaftsgeistes zu konzentrieren, anstatt sich auf strengere politische Eingriffe zu verlassen." Geldprämien und Gutscheine würden vor allem die Bereitschaft für Auffrischungsimpfungen steigern. Unbedingt beibehalten sollte man die kostenlose Bereitstellung von Impfstoffen und einen einfachen Zugang zu Impfstellen.

mehr aus Gesundheit

Facettenreiche Logopädie

Plakate am Bahnhof gegen Suizide

Herr Doktor, was tun bei weißem Hautkrebs auf der Nase?

Böse Folgen durch Gürtelrose

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

18  Kommentare
18  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
danadella (681 Kommentare)
am 28.03.2023 11:09

Es ist durchaus ein Weg in zukünftigen Pandemien: kein Zwang, Empfehlungen für Masken, Impfungen und allgemeine Verhaltensweisen.
Bei Überlastung der Spitäler gibt es dann Triage ohne dass die Ärzte Gewissensbisse haben müssen, weil ja alle Schutzmaßnahmen auf freiwilliger Basis basieren und daher In die Eigenverantwortung und freie Entscheidung der Menschen fallen.
Wie man jene schützt, die das selbst nicht mehr können, muss genau überlegt werden.
Staatlich Coronahilfen sind dann auch nicht mehr nötig!
Ich bin geimpft und wir haben uns an alle Maßnahmen gehalten. Freiwillig. Aber jeder wie er will.

lädt ...
melden
angerba (1.487 Kommentare)
am 28.03.2023 09:24

Wer will kann! Das genügt! Sehe das auch bei Masken so!

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.680 Kommentare)
am 28.03.2023 09:17

Ist das Thema nicht langsam durch?
Oder muss man die Foren-Meute täglich zum Kläffen bringen?

lädt ...
melden
honkey (13.552 Kommentare)
am 28.03.2023 09:20

Und DU musst natürlich auch einen "Wuff" dazu beitragen, gell!?

lädt ...
melden
Mindy (447 Kommentare)
am 28.03.2023 09:59

Schweinchen sie tuns schon wieder: Kein Argument aber irgend etwas entbehrlich absondern.

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.680 Kommentare)
am 28.03.2023 15:39

Nicht-Argumente gibt es hier zuhauf.

lädt ...
melden
Proking (2.643 Kommentare)
am 28.03.2023 17:44

Ich möchte mich gegen Armut impfen lassen. Kann mir der VdB oder der grüne Vizekanzler weiterhelfen?

lädt ...
melden
honkey (13.552 Kommentare)
am 28.03.2023 07:52

Jeder der WILL, KANN doch!

Punkt.

Da braucht man keine Anreize.

lädt ...
melden
santabag (5.753 Kommentare)
am 28.03.2023 09:30

Vergessen Sie bloß nicht Ihre Impfungen, bevor Sie sich wieder nach Thailand zum Urlauben aufmachen ....

lädt ...
melden
honkey (13.552 Kommentare)
am 28.03.2023 10:56

Mein Lieber/Meine Liebe Santabag, ich war noch nie in Thailand....................nur so nebenbei.

so what?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 28.03.2023 07:46

Um mich COVID, Hepatitis, Grippe oder was auch immer impfen zu lassen, dazu brauche ich keine Meinung eines Parteiobmannes oder Gesundheitsministers! Nur meinen "gesunden Hausverstand" und Informationen aus den Medien durch Wissenschafter! Und die Fähigkeit, "zwischen den Zeilen zu lesen"! Dann kann jeder selbst in Österreich frei entscheiden, inkl. der Konsequenzen!
Ich habe auch NIE eine echte Impfpflicht in Österreich, ausgenommen für bestimmte Berufsgruppen (die vielleicht wirklich notwendig war?) , empfunden!?

Aber im Nachhinein ist JEDER KLÜGER!

Aber "Jammern, Schimpfen und Dagegen sein" wurde uns anscheinend in unsere Wiege gelegt? Es wäre vielleicht besser, dass wir demütiger und dankbar sind, dass wir die Wahl einer Impfung haben? Viele hatten und haben sie auch in Zukunft nicht!

lädt ...
melden
was_bisher_geschah (1.171 Kommentare)
am 27.03.2023 19:50

Wie wäre es mit weniger Angstmache, einer seriösen Zulassungsstudie, Angaben im Beipackzettel (sic!) und einem normalen, offenen, wissenschaftlichen Diskurs über die Pros und Contras der Gentherapie?

lädt ...
melden
Hans1960 (314 Kommentare)
am 28.03.2023 10:51

Sollte eigentlich so sein, jedoch wurde dieser Weg verlassen, man hat einseitig informiert, Wissenschaftler mit anderer Meinung wurden nicht gehört und unterdrückt, und Zwang und Druck waren vorherrschend. Ausserdem jede Menge Lügen.

lädt ...
melden
Juni2013 (9.508 Kommentare)
am 28.03.2023 12:16

Gentherapie.
Seit wann ist eine Impfung eine Therapie?
WAS_BISHER_GESCHAH klären Sie uns Unwissenden auf.

lädt ...
melden
dachbodenhexe (5.542 Kommentare)
am 27.03.2023 19:23

Die angedrohte Imppflicht von der Mikl-Leitner hat sich als ein Schuß nach hinten herausgestellt.

Was ich noch immer nicht verstehe, warum man sich impfen lassen soll, wenn die Impfwirkung sehr fargwürdig ist, wenn diese alle drei bis vier Monate "aufgefrischt" werden muss und wenn der Impfling sich jedes Mal wieder dem Risiko der schweren Nebenwirkung aussetzt.

Diese Impfung birgt ein sehr hohes Risiko bei vernachläsigbarer Schutzwirkung.

Es wäre doch viel besser wenn die Pharmakonzerne die nun bereits seit Monaten andauernde Medikamenten-Knappheit angehen würden anstelle diese sehr fragwürdige Impfung weiter voran zu treiben.

lädt ...
melden
Mindy (447 Kommentare)
am 27.03.2023 18:23

Wenn man von der Wirksamkeit einer Impfung überzeugt ist, braucht es keine Anreize um sich impfen zu lassen. Viele Impfungen sind kostenpflichtig (z.B:Grippe, FSME, Hepatitis) und ich habe sie aus Überzeugung. Wenn die Covidimpfung schon kostenlos ist, dann stimmt da etwas ganz und gar nicht, wenn dann noch zusätzliche Anreize gebraucht werden, damit sich die Leute impfen lassen.

lädt ...
melden
asc19 (2.386 Kommentare)
am 27.03.2023 19:38

👍 besser kann man es nicht formulieren. Bin FSME, Hepatitis, Keuchhusten usw geimpft und werde das weiterhin tun. Aber nach der (berufsbedingten) "Corona-Zwangsimpfung" und den "tollen" negativen Erfahrungen damit, werde ich NIE wieder eine COVID Impfung machen lassen (das gleiche gilt für die Griope-Impfung).

lädt ...
melden
Zeitungstudierer (5.543 Kommentare)
am 27.03.2023 18:15

Die Corona Impfung hat einen derart schlechten Beigeschmack, wie sonst keine Impfung!
Viele werden es sich zweimal überlegen, sich diese Corona Impfung noch einmal geben zu lassen!
Ein großer Teil der Menschen hat sich ohnehin nur durch diesen immensen staatlichen Druck dieser widerlichen Türkis Grünen Regierung 2,3 oder 4 mal impfen lassen!
Niemals wieder einen Grünen Gesundheitsminister!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen