Lade Inhalte...

Aufgedeckt

Wundersame Haubenküche in Neustift

15. April 2011 00:04 Uhr

aufgedeckt
Alles neu seit 2010: Gasthaus Wundsam der Gebrüder Arthur und Christian Wundsam

Zwei Brüder haben den alteingesessenen Gasthof Post in Neustift/ Mühlkreis umgekrempelt. Die Küche im nunmehrigen Gasthaus Wundsam ist haubenverdächtig und das zum Sensationspreis. Arthur Wundsam hat in einigen der besten Restaurants im Land Erfahrungen gesammelt.

In Neustift im Mühlkreis (Bezirk Rohrbach), unweit der bayrischen Grenze hat die moderne Gastronomie Einzug gehalten. Damit sind auch eckige Glasteller gemeint, ein Fransenvorhang und dunkel gemasertes Holz. Doch der Zeitgeist ist eines. Das andere ist, dass hier ernsthaft aufgekocht wird. Die Brüder Christian und Arthur Wundsam kamen 2009 nach mehreren Stationen nach Hause und haben umgebaut. Christian hat den Gasthof 2010 übernommen (seit 1882 von Wundsams geführt). Die Stammtischbesatzung bleibt trotzdem nicht aus. Die Jugend sitzt in der „Wundabar“ und isst Pizza (Donnerstag bis Sonntag).

Arthur Wundsam sen. serviert und er muss ab und zu in der Küche nachfragen, zum Beispiel, was „Maldon-Meersalz“ ist (ein besonders mildes Meersalz). Das steckt im Karamelleis, das „im Duell“ mit dem Erdbeer-Zitronensorbet wunderbar fein daherkommt (3,20 Euro). Damit fangen wir ausnahmsweise von hinten an. Köstlich auch der Milchrahmstrudel „in der Cocotte“ (im Puppenküchen-Reindl) mit Vanilleeis und Kürbiskernöl (5,50 Euro). Auch der Schokoladen-Auflauf im Rexglas mit Himbeeren und Vanilleeis (5,50) schmeckt. Kein Zweifel, hier kocht einer ganz groß auf. Wir beschränken uns darauf, nur von einem Dessert so richtig zu schwärmen: Der Schokoladen-Auflauf feiert im Mund ein köstliches Schmelzfest.

Bereits die Erdäpfel-Topinambursuppe mit Frischkäse und Albaöl (Rapsöl aus Schweden mit Butteraroma) um sensationell preiswerte 3,20 Euro und in ansprechend großer Menge, ließ uns zum Auftakt zufrieden lächeln. Ebenso zufrieden stellten uns der Seeteufel mit Risibisi und Weißweinsauce (13,50 Euro) und die wunderbaren Bärlauchlinguini (am Punkt al dente) mit Pinienkernen und frischem Parmesan (7,50), zu denen noch ein Töpfchen Pesto serviert wurde.

Serviert wird flink und freundlich. Bier gibt es von Innstadt/Passau und Baumgartner, gute Weine auch glasweise. Am 5. Mai starten die Spargelwochen. Arthur hat sich sicher Wundersames einfallen lassen. Im Mai sollte dann auch der neue Speiseraum fertig sein (einer von dreien).

Familiär
Der Gasthof Wundsam wird seit 1882 von der Familie geführt. 2010 hat Christian Wundsam übernommen. Vater Arthur arbeitet im Service.

Haubenverdächtig
Arthur Wundsam, der Bruder des Betreibers, kocht. Er hat im Mühltalhof/Neufelden gelernt, kochte bei Reitbauer am Pogusch und Helmut Österreicher im Steirereck in Wien. Zuletzt war er in der Villa Joya in Portugal bei Dieter Koschina.

Frisch-kreativ
Es wird frisch und saisonal gekocht. Jetzt gibt es Bärlauch, ab 5. Mai Spargel.

Gasthaus Wundsam
Kategorie: Wirtshaus
Gasthaus Wundsam, Passauer Str. 1, 4143 Neustift/Mühlkreis

Tel.: 07284/8101, www.gasthaus-wundsam.at, Ruhetag: Dienstag

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Aufgedeckt

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less