Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Zwei Linzer Lehrerinnen auf Mörderjagd

Von Herbert Schorn, 08. März 2022, 00:04 Uhr
Zwei Linzer Lehrerinnen auf Mörderjagd
Gabi Herland, Ulrike Lischka Bild: privat

Krimi: Ulrike Lischka und Gabi Herland haben den zweiten Band ihrer Linz-Krimi-Reihe geschrieben

In ihrer Pension frönen die beiden Linzer Lehrerinnen Gabi Herland und Ulrike Lischka einem gemeinsamen Hobby: Sie jagen Mörder – literarisch, versteht sich. Nun ist der zweite Band ihrer Linz-Krimi-Reihe unter dem Titel "Glänzende Wellen" erschienen. Darin müssen die Ermittlerinnen Eva Murauer und Lilly Peischer gleich mehrere Mordfälle lösen, die (fast) alle eine Gemeinsamkeit haben – die Leichen sind in der Donau gelandet ... In kurzen Kapiteln umkreisen die Autorinnen ihre Geschichte und führen die Leser gut ausgetüftelt in die Irre. Ohne literarischen Anspruch, ansonsten alles da, was ein Linz-Krimi braucht: sympathische Ermittlerinnen, verdächtige Linzer und viel Lokalkolorit.

Gabi Herland, Ulrike Lischka: "Glänzende Wellen", federfrei, 13,90 €

OÖN Bewertung:

mehr aus Kultur

Bei "Wer wird Millionär": Kandidat geht mit 0 Euro nach Hause

Realität und Wahnsinn der Wohlstandsverwahrlosung

Disney-Songschreiber Richard Sherman mit 95 Jahren gestorben

Musical im Käsekrieg: Das Leben für ein Milchprodukt geben? Aber freilich!

Autor
Herbert Schorn
Redakteur Kultur und Leben
Herbert Schorn
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Punkt (423 Kommentare)
am 08.03.2022 07:52

die schriftstellerische Leistung in allen Ehren, ABER

ich verstehe eines nicht, dass der Krimi ein so dominantes Genre ist.

Ob in Buch- oder als Unterhaltungsfilmform.
Die Welt ist groß und die Themen sind -mit ein bisschen Beobachtungsgabe und Fantasie- vielfältig und zahlreich.
Warum muss wirklich fast jeder Schriftsteller oder Filmproduzent und Schauspieler auf diesen widerlichen Mainstream aufspringen.
Vielleicht ließe sich doch auch mit anderen Einfällen etwas Geld verdienen und ein fantasievollerer Beitrag für die Geistesgesundheit und Unterhaltung von uns Menschen leisten.
Es kann für eine Gesellschaft nicht gut sein, fast ausschließlich Abend für Abend mit Tatort etc. gefüttert zu werden.
Gedanken, Worte schaffen Realität- schaut doch den Zustand unserer Welt an !

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen