Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...

    ANMELDUNG

    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Kultur

"Science Busters" im Posthof: Klimawandel mit Knalleffekt

Von Herbert Schorn  10. Januar 2020 04:00 Uhr

"Science Busters" im Posthof: Klimawandel mit Knalleffekt
Feuer und Flamme für die Wissenschaft: Martin Moder (l.) und Florian Freistetter scheuen als "Science Busters" auch den körperlichen Einsatz nicht.

LINZ. Martin Puntigam, Florian Freistetter und Martin Moder zeigten in ihrer neuen Wissensshow die humorvolle Seite der Klimakrise.

Stell dir vor, zwei Naturwissenschaftler reden zwei Stunden lang über den Klimawandel, und alle lachen mit.

Gibt’s nicht?

Doch. So geschehen am Mittwochabend bei der Vorpremiere des neuen Programms "Global Warming Party" der Science Busters im Linzer Posthof. Mit vollem Körpereinsatz dozierten Astronom Florian Freistetter und Molekularbiologe Martin Moder den Klimawandel. So demonstrierte Moder die explosive Kraft des Treibhausgases Methan direkt auf der Glatze seines wissenschaftlichen Kollegen. Vor den Augen der staunenden Zuseherschaft schleuste er das Gas durch etwas Seifenwasser, nahm die blubbernde Schaumkrone, legte sie dem geduldig wartenden Wissenschaftler auf den Kopf und zündete sie an. Zisch – und eine Feuerzunge flackerte gen Himmel. Später wirbelte eine durch erhitzten Wasserdampf zerdrückte Stahltonne durch die Bühne, zum Schluss wurde gar ein "kosmischer Schnaps" gebraut.

Doch den drei Akteuren ging es nicht um die Showeffekte, sondern um das (wortreiche) Erklären von Zusammenhängen rund um den Klimawandel. Damit das nicht zu trocken ausfiel, war Kabarettist Martin Puntigam zur Stelle, um komplizierte Sachverhalte im Zwiegespräch mit kuriosen Fragen aufzulockern. Bei aller Wissenschaftlichkeit hielt das Trio aber auch nicht mit seiner Botschaft hinterm Berg: Wenn alle zusammenhalten, kann der Mensch auch dieses Problem lösen.

Warum kann eigentlich der Physikunterricht in der Schule nicht auch so spannend sein?

Artikel von

Herbert Schorn

Redakteur Kultur und Leben

Herbert Schorn

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung