Lade Inhalte...

Kultur

Junges Theater für alle Sinne erobert bald ganz Linz

Von (jule)   25. April 2019 00:04 Uhr

Junges Theater für alle Sinne erobert bald ganz Linz
Theater, das Grenzen sprengt: Im "Space Maze Game" trifft das Publikum die Entscheidungen.

"Schäxpir" feiert seine zehnte Ausgabe von 24. bis 30. Juni

"Multiversum. Alles ist echt": Unter diesem Motto startet das Theaterfestival für junges Publikum "Schäxpir" von 24. bis 30. Juni in seine zehnte Ausgabe. "Wir zeigen, was Theater heutzutage alles sein kann", sagt Festivalleiterin Cornelia Lehner. "Mit dem Motto ,Multiversum’ beziehen wir uns vor allem auf die Vielschichtigkeit, die Kunst haben kann, und die unterschiedlichen Realitäten, die uns ständig umgeben – wie mit der manchmal positiven, manchmal überfordernden Reizüberflutung umzugehen ist", sagt Sara Ostertag, die gemeinsam mit Julia Ransmayr die künstlerische Leitung von "Schäxpir" verantwortet.

Kopfkino – aber richtig

Theatergrenzen werden gesprengt, Wahrnehmung intensiviert: Die Produktion " Blind cinema" kann nur besuchen, wer sich mit verbundenen Augen von Kindern das Geschehen ins Ohr flüstern lässt. Im Stück "Meet Juliet Meet Romeo" begegnen einander Menschen mit Virtual-Reality-Brillen im virtuellen Raum.

"Auch Entscheidungen muss das Publikum immer wieder treffen", stellt Ostertag in Aussicht. Zum Beispiel bei "Das Space Maze Game. Eine Gesellschaftssimulation auf dem Generationenschiff". Das interaktive Theaterspiel führt das Publikum auf der Weltraum-Arche in eine neue Welt. "Was wäre, wenn ein Generationenschiff ins Weltall startet, welche Werte würden wir mitnehmen?", beschreibt Ransmayr das, was es für das Publikum zu verhandeln gilt. In "Nestervals: Eine Sommernachtsmatrix" finden sich vier junge Menschen in den mystischen Untiefen eines Waldes wieder – die Zuschauer können weitere Spielsequenzen frei wählen.

Eröffnet wird Schäxpir heuer mit dem Stück "Homo Deus Frankenstein". In der belgisch-österreichischen Koproduktion werden anhand der Lebensgeschichte eines Roboters Fragen zur Rolle von Maschinen und künstlicher Intelligenz in unserer Gesellschaft aufgeworfen.

"Das Festival macht etwas, das auch für das Kulturland Oberösterreich wichtig ist – und zwar junge Menschen zu inspirieren und sie weit über das Theater hinaus für das kulturelle Leben zu interessieren", sagt Landeshauptmann Thomas Stelzer.

20 internationale und 16 heimische Theatergruppen zeigen ihre Produktionen in Linz, für Besucher ab einem Jahr ist etwas dabei. Tickets können bereits erworben werden – nicht nur an Vorverkaufsstellen, sondern auch online via www.schaexpir.at. Für Familien ist ein eigenes Wochenendpaket geschnürt worden. 

Info, Karten: www.schaexpir.at

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less