Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Die Leipziger Buchmesse 2022 steht im Zeichen der österreichischen Literatur

05. Oktober 2020, 00:04 Uhr
Die Leipziger Buchmesse 2022 steht im Zeichen der österreichischen Literatur
Bei der übernächsten Leipziger Buchmesse wird Österreich als Gastland im Fokus stehen. Bild: APA

Österreich wird im Jahr 2022 Gastland der Buchmesse Leipzig. Das gab Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) bekannt.

"Diese Idee habe ich schon vor einigen Jahren als Sektionschefin verfolgt. Ich freue mich sehr, dass das nun in diesen schwierigen Zeiten ein deutliches Signal ist: Es geht weiter! Es gibt eine Zeit nach Corona!", so Mayer, die "volle Unterstützung" und eine extra Förderung des Gastlandauftritts versprach.

Mayer rechnet mit einer Sonderförderung in niedriger Millionenhöhe. Der österreichische Gastland-Auftritt auf der Frankfurter Buchmesse 1995 hatte über ein Budget von 55 Millionen Schilling (circa vier Millionen Euro) für das Programm und 15 Millionen Schilling (1,09 Millionen Euro) für den Länderpavillon verfügt. Leipzig sei jene Messe, bei der die Literatur und das Lesen mehr als das Geschäft im Mittelpunkt stehen, so die Staatssekretärin, die daran glaubt, dass die Veranstaltung im Frühjahr 2022 wieder mit persönlichen Begegnungen zwischen Lesern und Autoren stattfinden können werde. Die diesjährige Ausgabe der Leipziger Buchmesse – mit der Schwerpunktregion Südosteuropa – wurde im März aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Die Messe 2021 findet von 27. bis 30. Mai statt, also zwei Monate später als üblich.

Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels, zeigt sich über die Entscheidung für Österreich erfreut: "Der Zeitpunkt ist genau der richtige. Ein Gastlandauftritt Österreichs in Leipzig 2022 ist eine zielgerichtete und konkrete Aktivität und eine wichtige Hilfestellung für ein neues Durchstarten nach Corona."

Ein "Vierteljahrhundertereignis"

In Anspielung auf den Länderschwerpunkt im Jahr 1995 bei der Frankfurter Buchmesse, sieht IG-Autorinnen-Autoren-Geschäftsführer Gerhard Ruiss im Österreich-Fokus 2022 ein "Vierteljahrhundertereignis". Speziell angesichts der Absagen der heurigen Frankfurter Buchmesse sowie der für die heimische Branche wichtigen Messe "Buch Wien" komme dieses Signal "zum richtigen Zeitpunkt". Ein Auftritt als literarisches Gastland in Leipzig "würde auch unter normalen Umständen zu einer enormen Schubkraft bei Verlagen und Autoren führen. Er ist in Corona-Zeiten von umso größerer Bedeutung". Für Ruiss ist die Leipziger Buchmesse eine Publikumsmesse, bei der tatsächlich die Literatur die zentrale Rolle spiele. Außerdem sei sie eine wichtige "Literaturveranstalterin". Und in allen diesen drei Bereichen habe die österreichische Literatur ihre großen Stärken. Ruiss: "Sie muss diese jetzt nur noch einlösen." In der Branche werde nun ein intensives Nachdenken über den prestigeträchtigen Auftritt einsetzen.

mehr aus Kultur

Burgtheater klagt: Teichtmeister erneut vor Gericht

Das Landestheater mischt für 2024/25 Klassiker und Exklusives

Veronika Liebl: "Ohnmacht schafft keine Veränderung"

Auf einen Blick:  Alle Landestheater-Produktionen 2024/25

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen