Lade Inhalte...

Kultur

Mit Kind und Kamera um die Welt

Von Claudia Riedler   22. Mai 2012 00:04 Uhr

Mit Kind und Kamera um die Welt
Moritz war mit seiner Mama Catharina Roland auf Weltreise und hat mit ihr viele spirituelle Persönlichkeiten interviewt.

Am Anfang war eine Frage. „Mama, wenn ich groß bin, sind wir dann noch hier?“ Catharina Roland (43) – bekannt als Stimme aus Film und Fernsehen – hatte keine Antwort darauf. Also begab sie sich auf eine Reise rund um die Erde, um spirituelle Persönlichkeiten zu befragen. Aus den Interviews mit Neale Donald Walsch, Rüdiger Dahlke, Eric Pearl, Bruce Lipton und vielen anderen ist ein Film geworden: „Awake – Reiseführer ins Erwachen“.

OÖNachrichten: Die Idee zu diesem Film stammt von Ihrem Sohn, oder?
Roland: Ja, das stimmt. Als Mutter beginnt man sich ganz andere Gedanken zu machen, wie es mit dem Planeten weitergeht. Und dann war ich auch noch in der speziellen Lage, die gar nicht so speziell ist, dass mich der Vater von Moritz kurz nach der Geburt verlassen hat. Das war meine große Lebenskrise, die mich dann auf einen spirituellen Weg gebracht hat.

OÖNachrichten: ... und dann kam die Frage Ihres Sohnes. Wie alt war er?
Roland: Moritz war drei Jahre alt, als er wissen wollte: Mama, wenn ich groß bin, sind wir dann noch hier?

OÖNachrichten: War das schon der Startschuss für Ihre Reise?

Roland: Ja, bald darauf bin ich mit der Kamera und Moritz im Gepäck losgezogen. Wir sind aber nicht am Stück um die Welt gereist. Sondern in Etappen. Dazwischen waren wir zuhause, und Moritz ist in den Waldkindergarten gegangen. Ich wollte auch nicht, dass der Kontakt zu seinem Papi völlig abreißt.

OÖNachrichten: Wie hat Moritz auf die Idee mit der Reise reagiert?
Roland: Er wollte wissen, ob wir lange im Flugzeug sind. Er möchte nämlich später Ingenieur für Wasserstoff-Flieger werden. Und dann sagte er: Mama, wir sind Abenteurer!

OÖNachrichten: Sie haben für den Film viele Persönlichkeiten interviewt. Wie haben Sie diese ausgewählt?
Roland: Ich habe viele Bücher gelesen, Interviews und DVDs angeschaut und dann genau hingespürt. Wenn ich merkte, mein Herz wird weit, ich bekomme eine Gänsehaut, werde bereichert – diese Personen habe ich kontaktiert.

OÖNachrichten: Können Sie einen besonders faszinierenden Moment auf Ihrer Reise nennen?
Roland: Es waren so viele. Da war die Energie, die bei den Interviews geherrscht hat. Die Begegnungen mit Moritz, auch mit anderen Menschen. Genauso waren es Meditationsmomente oder das Spielen mit meinem Sohn am Strand.

OÖNachrichten: Haben Sie auch eine Antwort auf Moritz’ Frage bekommen?
Roland: Ja, die Antwort ist ja. Es gibt derzeit ein kollektives Erwachen auf unserem Planeten. Das bestätigen auch meine Interviewpartner. Das erwachende Bewusstsein hat auch nichts mehr mit der alten Idee der Esoterik zu tun. Es geht darum, dass wir zu bewussten Schöpfern unserer Realität werden und Verantwortung für unser Leben übernehmen.

OÖNachrichten: Wie hat sich das auf Ihren Lebensalltag ausgewirkt?
Roland: Wenn ich beispielsweise mit dem Moritz einkaufen gehe, wird kein Plastik gekauft. Er isst nichts, was in Plastik gepackt ist. Wir gehen auch in den Wald und sammeln das Plastik ein. Auch in Griechenland und Bali haben wir Strände aufgeräumt. Er baut mit mir Gemüse an und ernährt sich gesund.

Der Film „Awake – Reiseführer ins Erwachen“ von C. Roland wird am 24. Mai, 20 Uhr, im City Kino Linz gezeigt. Tickets unter tickets@awake-der-film.de oder 0680 /210 49 13.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung