Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Teilzeit lässt Ältere länger arbeiten

03. Juli 2010, 00:04 Uhr
Teilzeit lässt Ältere länger arbeiten
Spaß am Job hält fit. Bild: colourbox

LINZ. Was die Amerikaner seit Generationen haben, gibt es in Europa erst seit 2001: ein riesiges Forschungsprojekt namens Share, das sich mit den Zusammenhängen von Gesundheit, Alterung und Pensionierung auseinandersetzt und Europas größte Datenbank zum Thema aufbaut.

LINZ. Was die Amerikaner seit Generationen haben, gibt es in Europa erst seit 2001: ein riesiges Forschungsprojekt namens Share, das sich mit den Zusammenhängen von Gesundheit, Alterung und Pensionierung auseinandersetzt und Europas größte Datenbank zum Thema aufbaut.

Ein jüngstes Ergebnis der Forscher – in Österreich ist das Institut für Volkswirtschaftslehre der Kepler-Uni dabei: Teilzeit (die Spaß macht und nicht aus Mangel an Alternativen erzwungen ist) wäre ein Hebel, um Ältere länger im Arbeitsprozess zu halten. Arbeitnehmer mit Teilzeit-Jobs sind öfter in sozialen Ehrenämtern anzutreffen, tendieren zu einer gesünderen Lebensweise und gehen deutlich später in Pension.

Wer dagegen übergangslos in die Pension geht, ist gefährdet, depressiv zu werden und weniger gesund zu sein. Negativ ist auch, wenn Arbeitnehmer wenig Freiraum in ihrem Berufsalltag haben. Diese neigen zu Unzufriedenheit, gesundheitlichen Problemen und wollen auch früher in Pension gehen. Die Schlussfolgerung der Forscher: „Teilzeitbeschäftigung sollte daher für Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite attraktiver gestaltet sein.“

Ansatzpunkte für Politik

„Die Ergebnisse sind naheliegend. Wir haben damit eine große Datenbasis, die intuitive Annahmen bestätigt. Auf die Überalterung muss reagiert werden. Wir zeigen auf, was die richtigen Ansatzpunkte sind: Erstens, den Übergang in die Pension besser gestalten. Zweitens: Es fehlen Anreize für aktive und fitte Arbeitnehmer, länger zu arbeiten. Besonders in Österreich ist der Abgang in die Pension davon getrieben, dass man einfach das Rentenalter erreicht“, sagt der Projektleiter in Österreich, Michael Radhuber. (sib)

mehr aus Campus

"Tanz den Kepler" – ein Sommerball auf dem Campus der JKU

Danube Cup 2024: Welches Start-up hat den besten "Pitch"?

JKU Astros zeigten beim Heimauftakt im Football vollen Einsatz

"QuanTour" an der JKU: Was Photonen alles können

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
eulenauge (19.448 Kommentare)
am 03.07.2010 13:23

um statt Teilzeit Vollzeit zu arbeiten und mit den so erworbenen Zeitguthaben in Frühpension zu gehen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 03.07.2010 13:16

meine "untypischen beschäftigungen" sind folgende dienstverhältnisse, und sogar alle 3 höchst aktuell:

1) privatwirtschaft
2) öffentlicher dienst
3) selbständig

was wollen sie darüber wissen ?
dass man, wenn ma WILL, tag und nacht arbeiten, sowie sich dumm & dämlich verdienen könnte, wenn man WILL !?
es tut sich aber eine neue vision auf:
"geschickt" mittellos werden + mindestsicherung +
pfusch = .... herrlich ! zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen