Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Was ist neu bei der Energiesparmesse 2023?

Von Valentin Bayer, 24. Februar 2023, 02:51 Uhr
Was ist neu bei der Energiesparmesse 2023?
70.000 Besucher werden bei der Messe erwartet. Bild: cityfoto/Pelzl

WELS. Robert Schneider, Geschäftsführer der Messe Wels, über das Beratungs- und Ausstellerangebot

Teuerung, Energiekrise und Baukosten-Explosion: Aufgrund der Wirtschaftslage sind die Inhalte der Energiesparmesse heuer so relevant wie nie zuvor. Die OÖN haben mit Robert Schneider, Geschäftsführer der Messe Wels, über die Neuerungen gesprochen, die die Besucher von 3. bis 5. März erwarten.

OÖN: Seit der Messe im Vorjahr sind die Kosten im Bausektor und in der Energiebranche massiv gestiegen. Wie hat sich das auf die Messekonzeption ausgewirkt?

Robert Schneider: Wir haben heuer um 100 Aussteller mehr als 2022, insgesamt sind es rund 350. Das ist zum einen der längeren Vorbereitungszeit geschuldet – im Vorjahr mussten wir die Messe sehr rasch auf die Beine stellen. Zum anderen zeigt das auch, dass das Interesse stark gestiegen ist und die Unternehmen ihre Innovationen dem Publikum präsentieren wollen. Fragen zu den Baukosten und Energiepreisen beschäftigen die Menschen – auf der Energiesparmesse gibt es die Antworten. Neben den Unternehmern haben wir viele Aussteller mit Beratungsleistungen, allen voran der Energiesparverband, und viele Vorträge zum Energiesparen und nachhaltigen Bauen.

Was ist neu bei der Energiesparmesse 2023?
Robert Schneider, Messe Wels Bild: cityfoto/Simlinger

Welche Themen sind inhaltlich besonders gefragt?

Wir haben gemerkt, dass das Interesse an Photovoltaik-Anlagen stark gestiegen ist. Da gibt es auch viele spannende Neuerungen, zum Beispiel Solar-Dachziegel. Besonders gewachsen ist auch die Zahl der Aussteller bei den Heizungssystemen, hier erwarten wir hohes Publikumsinteresse.

Wie geht die Energiesparmesse mit Greenwashing um?

Das ist im Energiebereich eigentlich kein Thema. Die Produkte der Aussteller müssen ja an sich energieschonend sein und das mit Kennzahlen belegen. Von daher erübrigt sich das in diesem Bereich.

Was ist sonst noch neu im Vergleich zum Vorjahr?

Wir haben unser digitales Messeangebot weiter ausgebaut. Die Informationen der Aussteller sind online abrufbar, dort kann man sich zur Vorbereitung schon einlesen.

Die digitale Messe finden Sie auf energiesparmesse.at

mehr aus Klima

Sommer 2023 war im Norden der wärmste seit 2.000 Jahren

Klimaplan: EU forderte Österreich erneut zur Vorlage auf

Frischer und regionaler Warenkorb von Jeanette Mayrhofer

Hildegard Aichberger: Oberösterreicherin ist neue Geschäftsführerin des Umweltbundesamts

Autor
Valentin Bayer
Redakteur Oberösterreich
Valentin Bayer

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
kpader (11.506 Kommentare)
am 24.02.2023 06:32

Überholtes Messekonzept. Solange Fensterputzer und Krautschneider dort ausstellen werden wird dort nicht mehr ausstellen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen