Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Muss man zahlen, wenn das Fitnessstudio zu hat?

12. Februar 2021, 08:05 Uhr
Muss man zahlen, wenn das Fitnessstudio zu hat?
Betreiber stemmen sich gegen die Krise und hoffen auf ein Aufsperren. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Die Arbeiterkammer klärt auf, welche Rechte Konsumenten haben.

Bei der Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) häufen sich die Anfragen von Sportlern, die für gewöhnlich in Fitnessstudios trainieren. Manche Betriebe buchten trotz Lockdowns weiterhin Beiträge ab und meldeten sich nicht, wenn Kunden Geld zurückforderten. Andere Studios zahlten nach Aufforderung zurück und versicherten, die Zeit der Sperre an die Vertragslaufzeit anzuhängen, heißt es bei der AK OÖ.

Grundsätzlich gelte, dass Kunden kein Entgelt bezahlen müssen, solange das Studio geschlossen hat, sagen die Konsumentenschützer. Natürlich sei die Situation für die Betreiber eine schwierige, aber dies dürfe man nicht durch Rechtsverstöße und auf dem Rücken der Konsumenten lösen, so die AK OÖ.

Für eine Rückbuchung des Beitrags an die Studios hätten Konsumenten grundsätzlich acht Wochen Zeit. Diese sei kostenlos. Bankspesen, die anfielen, hätten Betreiber zu tragen. Man müsse als Kunde nicht akzeptieren, dass Betreiber die Mindestlaufzeit verlängern oder Gutscheine ausstellen. "Sie können dem Fitnessstudio jedoch aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Situation entgegenkommen und solche Lösungen akzeptieren", teilen die Konsumentenschützer mit.

95 Prozent der Einnahmen

Sie geben aber zu bedenken, dass bei einer Pleite des Studios Bonuszeiten wegfielen und bei Gutscheinen nur die Insolvenzquote bliebe. Mitgliedsbeiträge machten in Fitnessstudios 95 Prozent der Einnahmequellen aus, betonen die Studiobetreiber. Falle der Kundenstock weg, drohe etlichen Studios das Aus.

mehr aus Wirtschaftsraum OÖ

16 Monate vom Auftrag bis zum Geld: Rosenbauer muss schneller werden

Karl Purkarthofer neuer Vorstandschef von Primetals

Was das Mühlviertel erfolgreich macht: Tourismus, IT und auch Bier

Energie AG Oberösterreich erweiterte Führung im Erzeugungsbereich

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

7  Kommentare
7  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
MajaSirdi (4.833 Kommentare)
am 02.03.2021 08:22

Ein Privat geführtes Studio in Enns, bucht nichts ab und im Vorjahr wurde nur abgebucht was auch benutzt wurde, als das halbe Monat zu war - Abbuchung auf den Tag genau!

Dafür weiß er, dass alle wieder kommen!

Das beste Studio weit und breit, ist eh mehr eine Rahab dort als Muskelschupfer - und das ist gut so so eine Perfekte Trainerunterstützung zum kleinen Preis ...

lädt ...
melden
Alfred_E_Neumann (7.341 Kommentare)
am 12.02.2021 23:29

Wo bleibt die Solidarität, welche die AK und die Gewerkschaften gerne von anderen fordern? Ist das etwa eine Einbahnstraße?

Wer ein Abo hat, wird doch lieber ein paar Monate weiter zahlen und sich den Gutschein/Rabatt mit dem Studio ausmachen, damit es weiter leben kann.

lädt ...
melden
Istehwurst (13.376 Kommentare)
am 12.02.2021 08:15

Nur Dumme bezahlen weiter ....

lädt ...
melden
ruhigblut (1.346 Kommentare)
am 12.02.2021 08:18

Oder solche, die ihr Fitnessstudio unterstützen, um dort nach der Krise wieder trainieren zu können.

lädt ...
melden
Flavius (465 Kommentare)
am 12.02.2021 08:52

😂😂😂

lädt ...
melden
Alfred_E_Neumann (7.341 Kommentare)
am 12.02.2021 23:30

So ist es.
Solidarität darf auch keine Einbahnstraße sein.

lädt ...
melden
Vivere (1.100 Kommentare)
am 12.02.2021 08:25

ich zahle weiter, damit das Fitnessstudio noch da ist, wenn Training wieder zulässig ist!

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen