Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Linzer Enamo und Uni entwickeln Energiespar-App

26. Juli 2017, 00:04 Uhr
Linzer Enamo und Uni entwickeln Energiespar-App
Enamo-Chef Michael Baminger Bild: Enamo

LINZ. Die Stromvertriebsfirma Enamo und das Energieinstitut der Linzer Kepler-Universität (JKU) haben gemeinsam mit Partnern in sieben europäischen Ländern eine Energiespar-App entwickelt.

Seit Mai läuft die Testphase. Bereits knapp 1000 Kunden, die intelligente Stromzähler zu Hause haben, nehmen daran teil, insgesamt sollen es 1500 werden.

Über die App bekommen die Leute Informationen sowohl über ihren Energieverbrauch als auch über aktuelle Preisentwicklungen auf dem Strommarkt. In den nächsten Monaten wird analysiert, inwieweit die Konsumenten darauf reagieren und ihr Verhalten verändern. "Die Menschen sollen sich mit den Energieflüssen im eigenen Haushalt beschäftigen", sagt Enamo-Geschäftsführer Michael Baminger: "Über eine gezielte Steuerung kommt es zu Einsparungen." Generell gehe es um Bewusstseinsbildung. "Energiesparen soll in unseren Köpfen fix verankert werden", sagt Baminger.

Gefördertes Leuchtturmprojekt

Das Forschungsprojekt läuft unter dem Namen "PEAKapp" und ist Teil des EU-Förderprogramms Horizon 2020. Das Konzept der Linzer Enamo hat sogar derart überzeugt, dass es als "Leuchtturmprojekt" genehmigt wurde und zu 100 Prozent gefördert wird. Europaweit beträgt das Projektvolumen für PEAKapp zwei Millionen Euro.

Sollten die Ergebnisse entsprechend ausfallen, will Enamo die App für alle Kunden ausrollen. Auch könnten Produkte künftig individuell auf Kunden zugeschnitten und aktiv gemanagt werden. (az)

mehr aus Wirtschaftsraum OÖ

Tabula rasa bei Abschreibungen beschert Lenzing 600 Millionen Verlust

Energie AG Oberösterreich erweiterte Führung im Erzeugungsbereich

16 Monate vom Auftrag bis zum Geld: Rosenbauer muss schneller werden

Umkämpfter Modehandel: "Manchmal musst du das Gegenteil tun"

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 26.07.2017 02:31

Böse gesagt: Eine der monetär lohnendsten Dinge ist, der Enamo (eine Strom-Vertriebsgesellschaft der LinzAG und EnergieAG) den Rücken zu kehren.
Mit dem offiziellem Vergleichsrechner kann man z.B. mit (meinen 3.000 KWh/Jahr) stolze 56% sparen...

Da brauche ich dann mit sparsamen Haushaltsgeräten und LED-Beleuchtung dann nicht rumtüfteln, ob es sich lohnt um 3h morgens die Nachbarn mit der Waschmaschine wachzuschleudern.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen