Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Österreich stellt 35 Millionen Euro für den Globalen Süden bereit

Von nachrichten.at/apa, 09. Dezember 2023, 11:39 Uhr
Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) sprach am Samstag vor dem Plenum der UNI-Klimakonferenz in Dubai.
Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) sprach am Samstag vor dem Plenum der UNI-Klimakonferenz in Dubai. Bild: CAJETAN PERWEIN (BMK)

DUBAI. Bei ihrer Rede im sogenannten High-Level-Segment hat Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) am Samstag vor dem Plenum der UNO-Klimakonferenz in Dubai bekanntgegeben, dass Österreich 35 Millionen Euro für Frühwarnsysteme und zur Finanzierung von Anpassungsmaßnahmen zur Verfügung stellen wird.

Davon geht der Großteil mit 20 Millionen Euro an den "Adaptation Fund". Dieser Fond unterstützt konkrete Anpassungsprojekte in Ländern des globalen Südens, die besonders von der Klimakrise betroffen sind. Zwölf Millionen Euro sollen an das World Food Programm für Maßnahmen in der Sahel-Zone gehen, die verbleibenden drei Millionen an "CREWS - Climate Risk Early Warning Systems". CREWS ist ein Finanzierungsmechanismus, der Projekte in den am wenigsten entwickelten Ländern (LDC) und kleinen Inselstaaten unter den Entwicklungsländern (SIDS) finanziert, um klimawandelverursachte Frühwarndienste einzurichten.

"Anpassung ist wichtig - nur ist eines klar: Wenn wir die Klimakrise nicht bekämpfen, dann kommt der Moment, wo eine Anpassung nicht mehr möglich ist. Es sind fossile Brennstoffe die unser Klima anheizen. Deshalb sind wir vor allem auch gefordert eine echte Energietransformation einzuleiten. Rein in die Erneuerbaren - und schnell und konsequent raus aus den Fossilen. Nur so schützen wir unseren einzigen Planeten, auf dem wir alle leben", betonte Gewessler in ihrer Rede.

"Vernachlässigtes Stiefkind auf den Weltklimakonferenzen"

"Die Anpassung an die Folgen der Klimakrise ist bisher das vernachlässigte Stiefkind auf den Weltklimakonferenzen. Die internationale Gemeinschaft unterschätzt nach wie vor das Ausmaß an Anpassungsmaßnahmen, die in den nächsten Jahren und Jahrzehnten auf uns zukommen wird. Der aufgestockte österreichische Beitrag ist daher ein wichtiger Schritt hin zum Ziel, die Anpassungsfinanzierung zu verdoppeln", so WWF Klimasprecher Thomas Zehetner.

Angesichts des neu eingerichteten Fonds für Verluste und Schäden zu Beginn der COP28 sei die österreichische Regierung nun auch am Zug, sich den internationalen Vorreitern anzuschließen und einen Beitrag für diesen neuen Fonds zu leisten, forderte der WWF Österreich. Auf der Klimakonferenz in Glasgow hat sich die Weltgemeinschaft darauf geeinigt, die Anpassungsfinanzierung zu verdoppeln, erinnerte Greenpeace. "Der angekündigte Beitrag von Österreich mit 35 Millionen Euro ist ein bedeutender Schritt, um dieses Versprechen mit Leben zu füllen. Einen Beitrag zum Finanztopf für klimabedingte Schäden und Verluste bleibt Österreich vorerst aber noch säumig", so Jasmin Duregger, Klima- und Energieeexpertin bei Greenpeace in Österreich

Dafür gab das Umweltministerium im April dieses Jahres bekannt, den österreichischen Beitrag für den Green Climate Fund (GCF) zu erhöhen. Die Mittel zur Wiederauffüllung für die kommende Periode von 2024 bis 2027 werden auf 160 Millionen Euro aufgestockt. In der laufenden Periode waren es demnach 130 Millionen Euro. "Damit gibt Österreich als erster Staat weltweit die Wiederaufstockung des Green Climate Fund bekannt", hieß es.

mehr aus Wirtschaft

Halbzeit beim größten Börsespiel des Landes

Zehn Jahre nach der Übernahme ist Werbung auf WhatsApp kein Tabu mehr

Wie sparen Sie Energie: im Unternehmen und privat?

Sanierung, Heizung, Photovoltaik, E-Mobilität: Es wird gefördert wie noch nie

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

46  Kommentare
46  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Automobil (2.068 Kommentare)
am 12.12.2023 07:06

Das können sie, die Grünen!
Unser Geld für irgend etwas Sinnloses verpulvern, währenddessen die eigene Bevölkerung immer weiter verarmt!

Unser Geld für unser Land!!!

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.237 Kommentare)
am 11.12.2023 12:55

diese frau fliegt mit einem großen stab ( wei so oft) nach dubai ..gleichzeitig erklärt sie dem steuerzahler dass er nicht autofahren oder fliegen soll

diese frau ist mitverantwortlich für zahlreiche neue steuern ( Co2 , ORF) und verschenkt gleichzeitig mit beiden händen unser steuergeld irgendwohin ... dazu kommen unfassbare subventionen ...

diese frau lässt als energieministerien zu , dass das volk von den e- konzernen wie eine zitrone ausgepresst wird ...

in summe einfach unehrlich und beschämend

lädt ...
melden
antworten
lucky890 (2.074 Kommentare)
am 11.12.2023 11:32

Die Klimaschutzbemühungen in Indien sind hoch - das kann auch nur jemand schreiben, der noch nie dort war. Auch China auf Platz 51 - das Land in dem ein Drittel des weltweiten CO2 ausgestoßen wird, Tendenz steigend, hunderte Kohlenkraftwerke in Bau.
WWF / Greenpeace etc. kann doch niemand mehr ernst nehmen.

lädt ...
melden
antworten
u25 (4.852 Kommentare)
am 11.12.2023 10:51

Völlig sinnlose Verschwendung von Sterergeldern

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.269 Kommentare)
am 11.12.2023 15:58

Im weltweiten Geschenkreigen dennoch ein Fliegenschiss.

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (6.770 Kommentare)
am 11.12.2023 09:30

Letztendlich geht es darum, dass der Einfluss der NGO mit solchen finanziellen Aufstockungen ausgeweitet wird.

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) kommt "zufällig" aus diesem Bereich und wird irgendwann wieder dort landen.

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.303 Kommentare)
am 11.12.2023 08:17

Die Grünen werdern es erst bei den nächsten Wahlen realisieren, dass sie wegen BM Gewessler abgestraft werden. Kogler, Rauch, Zadic und Konsorten wären ja tolerierbar, aber Fr. Eleonore geht gar nicht, die ist noch immer Global 2000 Aktivistin und das verträgt sich mit Regierungsverantwortung gar nicht.

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (1.985 Kommentare)
am 11.12.2023 19:55

Die ist noch nie in Ihre neue 'Aufgabe" hineingewachsen,sondern hat Ihre Position als Global 2000 Lobbyistin einfach fortgesetzt..... gut bezahlt vom österreichischen Steuerzahler.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (855 Kommentare)
am 11.12.2023 07:49

Gewessler´s Lieblingsbeschäftigung Steuergeld verschenken.
Der globale Süden ist ja nicht hochgradig korrupt.....

Um die 35 Millionen hätte man auch in Österreich viel gutes tun können.

lädt ...
melden
antworten
observer (22.072 Kommentare)
am 10.12.2023 22:02

Gewessler geh, ob Regen oder Schnee, ob heiss oder kalt, doch bitte geh bald !

lädt ...
melden
antworten
Snowman (91 Kommentare)
am 10.12.2023 21:37

...was diese frau an steuergeld verschenkt, vernichtet und selbst verschleudert, ist nicht mehr normal !!!

...ich hoffe, die wähler werden bei der nächsten wahl mit der derzeitigen regierung ordentlich abrechnen !!!

...die grünen vernichten nicht nur unsere wirtschaft, sie ruinieren auch unser land !!!

lädt ...
melden
antworten
Puppihaxi (63 Kommentare)
am 09.12.2023 21:01

Lieber Eulenspiegel,
ich hoffe Ihr Steuerwissen ist besser als Ihre Rechtschreibung,

lädt ...
melden
antworten
eulenspiegel (723 Kommentare)
am 09.12.2023 20:54

Und wieder hier unser Steuergeld vorig sinnlos und Realitätsfern vergeudet. Da dieses Steuergeld im Inland fürs Gesundheitssystem

lädt ...
melden
antworten
eulenspiegel (723 Kommentare)
am 09.12.2023 20:54

nötiger gebraucht wird-

lädt ...
melden
antworten
Puppihaxi (63 Kommentare)
am 09.12.2023 19:23

Wir leben in einem Land voller Überfluss ,wir vernichten Lebensmittel im Übermaß,
wir benötigen fette SUV, oder schnell noch eine Kreuzfahrt,Weekend in New York,
logisch Kaufrausch am 8.12. ist doch kein Problem,
wieso sollen wir Millionen ( im Vergleich ein paar Millionen ) für die Umwelt zur Verfügung stellen ???
Uns ist es doch egal ob Inseln und deren Bewohner im Meer ertrinken ,ob Urwälder mit deren Menschen ausgerottet werden ,Hauptsache der Bierpreis passt.

lädt ...
melden
antworten
Zonne1 (3.573 Kommentare)
am 09.12.2023 19:34

Der Horizont von Egoisten ist leider sehr begrenzt

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.157 Kommentare)
am 09.12.2023 19:36

Wen meinen sie mit "Wir"....das was sie da aufzählen, ist sicher nicht der Normalbürger...

lädt ...
melden
antworten
arames3 (39 Kommentare)
am 11.12.2023 06:22

Bierpreis Passt nicht warum? Was Kostet es in der Herstellung und wie viele Steuern sind drauf? Ich hohle Österreichisches Bier in Deutschland, da es dort billiger ist als in meinem Heimatort der Brauerei. Ist doch Toll der LKW Fährt es nach Deutschland Ich Wohne an der Grenze Fahr rüber und nehme es billiger wider mit in den Heimatort der Brauerei. Ist für Bekannte und die Freuen sich wenn es Billiger ist.

lädt ...
melden
antworten
Ybbstaler (919 Kommentare)
am 09.12.2023 19:02

Da werden mal schnell Millionen verschenkt und uns presst man immer mehr Steuer ab. Bei uns frieren Leute weil das Heizen so teuer ist und Pendler verzweifeln an NoVA MöST und motorbezogener. Wohnen, Energie, Mobilität alles wird immer teurer und super es gibt 150-220 eur Klimabonus und neue Verbote. Parteien die so offensichtlich Politik gegen die Menschen machen dürfen sich am Wahlabend nicht wundern. Da wird's einige lange Gesichter geben.

lädt ...
melden
antworten
arames3 (39 Kommentare)
am 11.12.2023 06:34

Richtig und Denkt man 3 Jahre zurück was Haben die Grünen wirklich Geleistet außer CO2 Steuer und das Ihr Chef etwas an Gewicht Zugelegt hat. Der Klimabonus wird uns nicht 1x sondern Mehrmals im Jahr wider mittels Steuern Genommen. Die Böse Überraschung kommt erst 2024, den die CO2 Steuer steigt um die Inflationsrate .

lädt ...
melden
antworten
Kurt.schoeftner@liwest.at (7 Kommentare)
am 09.12.2023 18:41

Sie gibt gar nichts frei, sie verschenkt Steuergeld! Wann werden die Steuerzahler dazu gefragt?

lädt ...
melden
antworten
rmach (14.715 Kommentare)
am 09.12.2023 18:48

Nur bei der Wahl. Legen Sie den Kandidaten Ihre Checkliste bei den Wahlveranstaltungen vor und verlangen Sie die Einhaltung schriftlich.
Lassen Sie den Kandidaten unterschreiben.

lädt ...
melden
antworten
RonaldWeinberger (154 Kommentare)
am 09.12.2023 18:08

35 Mio. sind, ganz ehrlich, einerseits nicht eben viel für derartige Zwecke.
Andererseits ist nur zu hoffen, dass nicht ein Teil dieses Geldes das Privatvermögen gieriger Machthaber aufbessert; Gelder für den sog. "globalen Süden" lassen halt, nicht von ungefähr, derartige Gedanken hochkommen.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.157 Kommentare)
am 09.12.2023 18:44

Für Österreich ist das viel Geld, für sie persönlich scheinbar ein Pipifaxbetrag.

lädt ...
melden
antworten
RonaldWeinberger (154 Kommentare)
am 09.12.2023 19:14

Ich denke, Sie meinen wohl schon mich - angesichts des Wortes "sie" war ich mir nicht gleich sicher, trotz des Zusatzes "persönlich".

Weshalb man 35 Mio. an Ausgaben eines Staates (für die beschriebenen Zwecke!) nicht für exzessiv halten kann, sollte doch keiner näheren Erörterung bedürfen.

Was das angeblich Pipifaxige für mich angeht: Nun gut, ich geb's ja zu: 35 Mio. ist für mich eine eher bescheidene Zahl - aber nicht aus pekuniären Gründen (es würde mich sogar sehr nervös machen, über Millionen privat zu verfügen), sondern aufgrund meines ehemaligen, jahrzehntelang ausgeübten, Berufs: ich war professioneller Astronom.

Für derartige Zeitgenossen sind "35 Millionen" eine Marginalität. Na ja, nicht Euro, sondern Zahl von Sternen, oder Lichtjahre, oder ...

Ich ersuche Sie daher um Verständnis - und wenn's sein muss, um ein klitzekleines Stückchen Vergebung.

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.828 Kommentare)
am 09.12.2023 20:09

😂 😂😂, googelt man Ronald Weinberger ist das tatsächlich ein bekannter Astronom…. Nur der hat sicher was besseres zutun als hier anzugeben!

lädt ...
melden
antworten
RonaldWeinberger (154 Kommentare)
am 09.12.2023 21:11

Verzeihen Sie bitte: Ist das "Angeberei", dass ich meinen ehemaligen Beruf bekannt gebe - und das im Rahmen eines zugegeben ein bisschen ironischen Kommentars?
Also, wenn DAS Angeberei sein soll, dann halte ich das für eine ziemlich verengte Sicht.

Noch etwas: Dass ich meinen Klarnamen verwende, könnte doch als ein Bemühen angesehen werden, etwas Ehrlichkeit walten zu lassen. Oder ist für Sie mein Nichtverstecken hinter einem Pseudonym ebenso Angeberei?

lädt ...
melden
antworten
zlachers (7.828 Kommentare)
am 09.12.2023 18:02

Vorgestern hab ich Kontoauszüge von jemanden gefunden, da ging es auch um Millionen ( sehr viele Millionen) so ein Kontoauszug hab ich vorher noch nie gesehen. Auch nicht das jemand für ein einziges Mal essen gehen 614 Euro und mehr bezahlt. ( damit muss ich 2 Monate lang auskommen) Wusste vorher gar nicht das es Essen gehen so teuer überhaupt gibt. Und das man an einen Tag nur für Luxus fast eine Million ausgeben kann. Dann bei der Sparkasse diese Kontoauszüge abgegeben, und gesagt das sind Millionen Beträge drauf, dachte das wäre für die auch etwas neues, aber für die ( so wie die reagiert haben ) ist das überhaupt nichts ungewöhnliches, wahrscheinlich weil es soviele Millionäre in Österreich schon gibt. Von ihnen könnte sich der Staat diese 35 Millionen wieder zurück holen. Und die würden das gar nicht merken das sie zahlen müssten.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.157 Kommentare)
am 09.12.2023 18:42

haben sie etwa Zugang zu Benkos Bankauszügen?

lädt ...
melden
antworten
kapa (387 Kommentare)
am 09.12.2023 17:36

Ich möchte gerne wissen wo die Alte angrennt ist?? Anstatt das Geld vernünftig in Österreich auszugeben.......

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.065 Kommentare)
am 09.12.2023 17:30

Ginanziert mit der CO2 Abgabe die ab 1.1 weiter erhöht wird, und vieles bei uns teurer machen wird, oder wird/ werdem die Spende/n unsere Staatsverschuldung weiter erhöhen?

Ich frag für einen Freund,... (Pendler, Verbrennerfahrer und mit Gasheizung im Haus)

lädt ...
melden
antworten
Zonne1 (3.573 Kommentare)
am 09.12.2023 19:14

Die co2 Abgabe erhalten Sie als Klimabonus zurück - die weitaus meisten Menschen kriegen mehr zurück als sie eingezahlt haben
Besonders jene, die sparsam unterwegs sind

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (7.348 Kommentare)
am 09.12.2023 16:59

Wir hams ja.
Kommt's auch dort an, wo es gedacht ist oder versickerts wieder in einer korropten Politikertasche.
Das ist der springende Punkt.

lädt ...
melden
antworten
Skepsis (744 Kommentare)
am 09.12.2023 16:34

Die allerwertesten Vorposter scheinen nicht zu wissen, dass die Industrieländer (also auch wir) den Wohlstand und Reichtum zum guten Teil auf dem Rücken der dritten Welt aufgebaut haben.

Und solange wir uns nicht verkneifen können, um die halbe Welt zu fliegen, sollten wir wegen der paar Millionen, die dorthin fließen, wo es wirklich not tut, gaaanz ruhig sein.

Österreich ist so reich, dass niemand hungern oder frieren müsste.
Aber von Vermögens- oder Erbschaftsteuer wollt ihr ja alle nichts hören.

lädt ...
melden
antworten
rmach (14.715 Kommentare)
am 09.12.2023 16:52

Ich schon!
Ich höre gerne davon, weil es lustig ist, von etwas zu hören, das mich nicht betrifft, weil ich rechtzeitig alles verschenkt habe und diese Schnapsidee nur dazu führt, Kapital rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.
Versteuertes Einkommen jährlich neu zu versteuern, ist der sicherste Weg in den Staatsbankrott.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.157 Kommentare)
am 09.12.2023 17:05

@Skepsis
ihnen dürfte entgangen sein das Österreich inzwischen hoch verschuldet ist und mit Schulden ist man nicht "reich".....und bei 35 Millionen Euro von Ach, doch nur ein "paar Millionen" Euro (Steuergeld) zu schreiben, deutet auf ein defizitäres Zahlenverständnis hin.

lädt ...
melden
antworten
Gelesen (697 Kommentare)
am 11.12.2023 09:38

Wenn für Sie 350 Milliarden Schulden reich bedeuten dann gute Nacht.

lädt ...
melden
antworten
teja (5.757 Kommentare)
am 09.12.2023 16:09

Österreich hätte eine Ministerin zu verschenken, aber wer nimmt die?

lädt ...
melden
antworten
ichauchnoch (9.770 Kommentare)
am 09.12.2023 13:52

"Um anderer Leut Geld ist mir nix zu teuer" dürfte das Motto der Ministerin sein. Hat sie die Österreicher je gefragt, ob sie mit diesen ihren ministerlichen Geldverschwendungen einverstanden sine? Nein. Sie gibt aus und damit hat sich die Sache.

Wenn die Österreicher in der Heimat derweil erfrieren und verhungern ist ihr völlig schnurz. Hauptsache sie ist ob ihrer Großzügigkeit bei den Großen dieser Welt wohlgelitten und wird überhaupt erst gesehen.

Ein Skandal, wie es höher nicht mehr geht. Geld auszugeben das nicht vorhanden ist, bzw. von denen abgepresst wird, die es auch nicht haben, die aber blöd genug sind und arbeiten gehen.

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.376 Kommentare)
am 09.12.2023 14:36

Österreich hat gewählt - Österreich hat das Ergebnis!

lädt ...
melden
antworten
Ybbstaler (919 Kommentare)
am 09.12.2023 12:56

Super. Und uns pressen sie ab 1.1. die nächste MöSt Erhöhung ab.

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.065 Kommentare)
am 09.12.2023 17:33

Sind sie sicher?. .. wenn es nur die MöSt wäre.

EINES IST SICHER 2024 SIND WAHLEN

lädt ...
melden
antworten
Rosenauer1 (9 Kommentare)
am 09.12.2023 12:05

Wahnsinn mit welcher Leichtigkeit hier Millionen verschenkt werden, obwohl die Ausgaben für die Menschen in Österreich nichts bringen.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (10.889 Kommentare)
am 11.12.2023 10:49

Sehe ich nicht so. Wenn dadurch Folgen der Erderwärmung in diesen Ländern gemildert werden und im Gefolge weniger Menschen sich auf den Weg zu uns machen, ist das eine gute Investition. Ganz abgesehen davon, dass wir nicht die Länder des Globalen Süden die Suppe auslöffeln lassen dürfen, die wir ihnen (und uns) eingebrockt haben.

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.157 Kommentare)
am 09.12.2023 11:52

Nachdem Österreich inzwischen unter anderem zu den hochverschuldensten Ländern in der EU gehört, werden 35 Millionen Steuergeld verteilt, nach dem Motto, ist eh schon egal...

lädt ...
melden
antworten
Alfred_E_Neumann (6.770 Kommentare)
am 09.12.2023 11:50

Steuergeld sitzt noch lockerer,
wenn es Politiker persönlich bei Tagungen als Geschenk ankündigen dürfen.

Geld das am Ende wieder Freunden und NGOs bekommen?

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen