Lade Inhalte...

Wirtschaft

Neuer Streit der Casinos-Eigner

26. August 2019 00:04 Uhr

WIEN. Die anonyme Anzeige um die Bestellung des Finanzvorstandes bei den Casinos Austria vertieft die Auseinandersetzung der beiden Großaktionäre Sazka und Novomatic.

Die tschechische Sazka, die größte Aktionärin der Casinos Austria, bestreitet, mit der Anzeige etwas zu tun zu haben. Zuvor hatte der Chef des Glücksspielriesen und Casinos-Mitaktionärs Novomatic, Harald Neumann, spekuliert, der tschechische Großaktionär stecke hinter der Anzeige.

Die anonyme Anzeige hat wie berichtet zu Hausdurchsuchungen bei Neumann, Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, Ex-FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus und Peter Sidlo geführt. Sidlo hat den Job trotz eines negativen Urteils eines Personalberaters erhalten. Sazka war gegen Sidlo, enthielt sich im Aufsichtsrat aber. Novomatic stimmte für den FP-Bezirksrat. "Einen Deal" hinter der Postenbesetzung etwa mit Lizenzvergaben stellte Neumann in Abrede.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less