Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

200-Millionen-Auftrag für Linzer Kontron

Von Elisabeth Prechtl, 21. Mai 2024, 10:40 Uhr
Hannes Niederhauser, Kontron-Chef Bild: Kontron

LINZ. VW erteilt Auftrag zur Lieferung von Ladestationen

Der Linzer Technologiekonzern Kontron (vormals S&T) hat einen Auftrag zur Lieferung von Ladestationen für Elektroautos an Land gezogen. Das Auftragsvolumen betrage im ersten Schritt mindestens 200 Millionen Euro, teilte der im deutschen SDAX notierte Konzern am Dienstag mit. Auftraggeber ist der deutsche Autobauer Volkswagen, der Auftrag läuft auf fünf Jahre. Die Serienproduktion werde im Juli beginnen.


Bei der Entwicklung der vollvernetzten Ladelösung stütze sich das Unternehmen auf die Expertise seiner neuen Tochtergesellschaft eSystems, hieß es weiter. Den Hersteller für Ladesysteme hatte Kontron Anfang des Jahres im Zuge der Übernahme des deutschen Elektronikunternehmens Katek erworben: 129 Millionen Euro wurden für das Münchner Unternehmen ausgegeben: Dieses entwickelt neben Ladetechnik für E-Autos auch Steuerelektronik für Solaranlagen. Katek wurde von der Frankfurter Börse genommen, Kontron hält mittlerweile einen Anteil von 87 Prozent. „Nun zeigen sich bereits die ersten Erfolge und Synergie-Effekte“, sagte Unternehmenschef Hannes Niederhauser. Unter anderem würden durch die Aufwertung der Katek-Produkte mit Kontron-Software erhebliche Kostenvorteile erzielt.


Verträge für Ladetechnik gibt es bereits mit Porsche und Volvo. Das Potenzial in diesem Bereich ist laut Kontron groß: Laut einer Sprecherin gibt es Gespräche mit europäischen und mehreren asiatischen Herstellern. „Wir sind zuversichtlich, dass es zu weiteren Aufträgen kommt.“ 

Dieser Artikel wurde um 14.19 Uhr aktualisiert. 

mehr aus Wirtschaft

Wie man als kleiner Möbelhändler den großen Paroli bietet

Wirtschafts-Kommentar: Ökodigital

Wie viel Strom frisst die KI?

Adidas untersucht in China Vorwurf der Bestechlichkeit

Autorin
Elisabeth Prechtl
Redakteurin Wirtschaft
Elisabeth Prechtl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen