Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kein Geld mehr: Ex-Wirecard-Chef Braun verliert seinen Hauptverteidiger

Von nachrichten.at/apa, 05. Juni 2024, 13:34 Uhr
Zentrale Figur im Wirecard-Prozess: Ex-Vorstandschef Markus Braun Bild: Apa/dpa/Peter Kneffel

MÜNCHEN. Mitten im Betrugsprozess um die milliardenschwere Pleite des Finanzkonzerns Wirecard verliert Ex-Vorstandschef Markus Braun seinen Hauptverteidiger.

Rechtsanwalt Alfred Dierlamm sagte der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch, er habe sein Mandat in dem Prozess vor dem Landgericht München aus finanziellen Gründen niedergelegt. Denn das Honorarbudget der zuständigen Manager-Haftpflichtversicherung sei aufgebraucht. "Der Topf ist leer", sagte Dierlamm.

"Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Mandatsbeendigung ausschließlich wirtschaftliche Erwägungen und keine Gründe in der Sache selbst zugrunde liegen", erklärten Dierlamm und seine Kanzleikollegin Elena-Sabella Meier in einem Reuters vorliegenden Schreiben an das Gericht. Dierlamm gilt als einer der prominentesten deutschen Strafverteidiger in zahlreichen Wirtschaftsverfahren wie im VW-Dieselskandal oder im Cum-Ex-Skandal.

Der einstige Millionär Braun wird in diesem Verfahren nun von Pflichtverteidigern vertreten, die aus der Staatskassa bezahlt werden. Die Federführung übernahm nach eigenen Angaben die Rechtsanwältin Theres Kraußlach, die bereits vor Prozessbeginn im Dezember 2022 zu Brauns Verteidigerteam gestoßen war. Wer letztlich für die Prozesskosten aufkommen muss, wird das Gericht in seinem Urteil entscheiden, das im kommenden Jahr erwartet wird.

Größter Finanzskandal der deutschen Nachkriegsgeschichte

Der DAX-Konzern Wirecard war 2020 zusammengebrochen, als aufflog, dass auf Treuhandkonten in Asien 1,9 Milliarden Euro fehlten. Es handelt sich um einen der größten Finanzskandale der deutschen Nachkriegsgeschichte. Die Staatsanwaltschaft spricht von Betrug, Bilanzfälschung, Marktmanipulation und Untreue. Der Österreicher Braun hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Ein geständiger Mitangeklagter gilt als Kronzeuge, ein dritter Angeklagter schweigt bisher.

Braun und zahlreiche weitere Ex-Manager von Wirecard sind wegen des Bilanzskandals in etliche Straf- und Zivilprozesse verwickelt. Einen Großteil der Kosten trug der Versicherer Chubb, bei dem Wirecard wie viele andere Unternehmen auch eine Haftpflichtversicherung für seine Topmanager abgeschlossen hatte. Aufgrund der englischen Bezeichnung "Directors and Officers" wird diese auch D&O-Versicherung genannt.

Der Topf bei Chubb für diverse Verfahren belief sich nach Angaben aus Anwaltskreisen auf rund 17 Millionen Euro. Auch darüber wie auch über Honorarforderungen gegen weitere D&O-Versicherer wie Swiss Re hatte es Prozesse vor mehreren Gerichten gegeben. Dierlamm verwies in seinem Schreiben an das Landgericht München darauf, dass Brauns Anwälte Ende März in Frankfurt in einem Rechtsstreit mit Chubb unterlegen waren.

mehr aus Wirtschaft

Masseverwalter erreichte Einstweilige Verfügung gegen Benko-Mutter

"Möglicherweise zu viel bezahlte Steuern": voestalpine-Chef nimmt Stellung zum Bilanzskandal

"Früher war es ein Rekord, heute ist es Durchschnitt"

Handys, Laptops und Radakkus vor Hitze schützen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
fischerfel (504 Kommentare)
am 05.06.2024 16:00

Für die deutschen zu hoffen daß nicht wirklich der Steuerzahler das zahlt. Mir kam niemand erzählen dass die M und Ms nicht x Millionen geparkt haben.

lädt ...
melden
meisteral (12.136 Kommentare)
am 05.06.2024 15:29

Vielleicht überweist ihm Spezi Marsalek was?

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen