Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Der Fußball stimmt den Elektrohandel positiv

Von nachrichten.at/ct, 10. Juni 2024, 18:00 Uhr
Der Fußball stimmt den Elektrohandel positiv
Am meisten profitiert der Lebensmittelhandel – aber auch mehr TV-Geräte werden gekauft.

LINZ. Mehr Zoll, mehr TV-Geräte: Zu den ersten Gewinnern der Fußball-EM zählen die heimischen Elektronikhändler

Der österreichische Handelsverband erwartet durch die Fußball-EM zusätzliche Umsatzerlöse für Österreichs Wirtschaft von rund 80 Millionen Euro. "Die EURO kurbelt den Konsum an", sagt Geschäftsführer Rainer Will. Etwa fünf Prozent davon entfielen auf den Elektronikfachhandel. Laut Consumer-Studie des Handelsverbandes sehen sich zwei von drei Männern und vier von zehn Frauen Spiele an – in Summe sind es 54 Prozent der Bevölkerung. Am stärksten davon profitieren werde der Lebensmittelhandel (Knabbereien und Bier), aber ebenfalls positive Auswirkungen hat der Fußball auf die Elektronikbranche. Mit den letzten Testspielen und dem Beginn der EM steigt die Fußballbegeisterung, was den Verkauf von TV-Geräten ankurbelt. Wie etwa beim Elektronik-Großhändler Mediamarkt, wo sich trotz schwieriger wirtschaftlicher Umstände wie der allgemeinen Inflation ein Aufwärtstrend abzeichne und die Umsätze mit TV-Geräten dank EM traditionellerweise gesteigert werden könnten. "Das bedeutet keine Verdoppelung der Umsätze, aber rund 15 bis 20 Prozent sind drinnen", so ein Insider.

Dass TV-Konsum nicht nur auf dem großen Screen stattfinde, zeige sich daran, dass derzeit besonders Handys und Tablets stark nachgefragt sind. Manche TV-Hersteller, die offizielle UEFA-Sponsoren sind, bewerben das natürlich offensiv und profitieren auch davon. Der allgemeine Trend zu größeren TV-Geräten bleibt bestehen.Das bestätigt auch Gerhard Paulik, Fachhandel-Leiter beim Linzer Elektronikhändler E-Tech. "Die meisten TV-Geräte, die wir verkaufen, sind 65 Zoll oder größer." Mit rund 3000 Euro für ein 100-Zoll-Gerät seien die Preise mittlerweile für viele erschwinglicher geworden. Bei E-Tech habe der "große EM-Run" noch nicht eingesetzt, "aber wir sind vorsichtig optimistisch", so Paulik.

Ein "kleines" Plus 2024

Man dürfe bei dieser Fußball-EM die "Aufstellung" nicht vergessen: Denn während Corona haben viele nicht nur in Garten und Pools investiert, sondern auch in größere TV-Geräte. Die neueren Fernseher böten schon 4K bis 8K, doch weil kaum etwas in dieser hohen Qualität übertragen werde, würden die Kunden da noch keine Unterschiede erkennen. Ein positives Signal gebe es aber bereits: Nachdem das Jahr 2023 als Folge von Corona für die Elektronikbranche noch schwierig gewesen sei, seien für heuer Umsatzsteigerungen von fünf Prozent ablesbar. Die EM könnte da noch gut mitspielen. (ct)

mehr aus Wirtschaft

McDonalds-Chef: "Neue Burgerlokale beleben die Branche"

Konkurrenz aus China und den USA: Forschung braucht "langfristige Finanzierung"

Drohen jetzt die nächsten Streiks? Speditionsbeschäftigte steigen auf Barrikaden

Wie man Räume im Sommer am besten kühl hält

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen