Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖSV-Ass beendet seine Karriere

Von nachrichten.at, 23. Mai 2023, 09:51 Uhr
Marc Digruber Bild: Michael Dietrich / LPD OÖ

MITTERBACH. Der österreichische Skirennläufer Marc Digruber hat das Ende seiner aktiven Karriere bekanntgegeben.

Der 35-jährige Niederösterreicher feierte 2010 beim Slalom in Levi sein Debüt im Weltcup und stand seither bei insgesamt 94 Weltcuprennen am Start. Der Slalomspezialist konnte sich dabei sechs Mal in den Top-10 platzieren und im Europacup drei Siege feiern. Darüber hinaus sicherte sich Digruber 2019 (Slalom) und 2011 (Super-Kombi) zwei nationale Meistertitel.

 „Ich habe für mich gemerkt, dass die Zeit gekommen ist einen Schlussstrich zu ziehen. Ich habe mein ganzes Leben dem Skisport untergeordnet und ich bin sehr froh, dass ich meinen Kindheitstraum verwirklichen konnte. Als persönliche Highlights würde ich die Top-10 Platzierungen im Weltcup nennen, vor allem jene in Val d’Isere und Japan. Auch die Heimrennen in Schladming, wo ich zwei Mal unter die ersten Zehn fahren konnte, waren unbeschreibliche Momente. Ich freue mich jetzt auf die Zeit mit meiner Familie und werde ab September in Scheibbs in den Polizeidienst wechseln.  Darüber hinaus kann ich mir auch gut vorstellen meine Erfahrungen als Trainer an junge Athletinnen und Athleten weiterzugeben“, sagt Dirgruber. 

Marko Pfeifer, Rennsportleiter der Alpinen Ski-Herren, wünscht dem langjährigen Athleten für die Zukunft alles Gute: „Marc war immer ein vorbildlicher Athlet, der dem Sport alles untergeordnet hat. Er hatte es nicht immer leicht in seiner Karriere und wurde oft von Verletzungen zurückgeworfen. Trotzdem hat er sich immer wieder zurückgekämpft und war sehr wertvoll für unser Team. Für seine Zukunft wünsche ich ihm nur das Allerbeste.“

mehr aus Ski Alpin

ÖSV gegen Eliasch: FIS-Kongress in Island mit Konfliktpotenzial

Skiverband holt Ex-Landesrat Michael Strugl

Hirscher beteuert: "Ergebnisse echt nebensächlich"

Ex-ÖSV-Rennläufer Julian Schütter wurde bei Veranstaltung mit Thomas Stelzer abgeführt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
1949wien (4.173 Kommentare)
am 23.05.2023 15:04

...hoffentlich wird er nicht Co- Kommentator beim ORF. Da gibt es bereits einige, die uns bei jedem Rennen auf den Geist gehen!

lädt ...
melden
antworten
grannysmith (962 Kommentare)
am 23.05.2023 15:22

Der Sport ist nebensächlich

Es geht ums Event, Einschaltquoten und Werbung Werbung Werbung

lädt ...
melden
antworten
BamBam1987 (4.139 Kommentare)
am 23.05.2023 15:40

…die Co-Kommentatorinnen bei den Damen wären ganz dringend zu ersetzen!

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 23.05.2023 12:10

Alles Gute!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen