Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Zutiefst beleidigt": Schwere Vorwürfe gegen Toto und Susie Wolff

Von nachrichten.at/apa, 06. Dezember 2023, 10:36 Uhr
Toto und Susie Wolff
Toto Wolff mit seiner Frau Susie. Bild: HENRY NICHOLLS (AFP)

LONDON. Ermittlungen gegen Mercedes-Teamchef Toto Wolff und seine Frau Susie wegen des Verdachts auf Geheimnisverrat haben in der Formel 1 Unruhe ausgelöst.

Der Rennstall wies die Vorwürfe in einer scharf formulierten Erklärung als grundlos zurück und attackierte den Weltverband FIA, der Mercedes nicht im Voraus über die Untersuchung informiert habe. Susie Wolff schrieb in einem Statement, sie sei "zutiefst beleidigt, aber traurigerweise nicht überrascht" über die Anschuldigungen.

Die FIA hatte am Dienstagabend die Prüfung eines Medienberichts von www.motorsport.com angekündigt, denen zufolge einem - namentlich nicht genannten - Formel-1-Teamchef von einem Mitarbeiter des Rechteinhabers vertrauliche Informationen zugespielt worden seien. Hintergrund ist der Bericht eines Fachportals über einen angeblichen Interessenskonflikt des Österreichers Wolff und seiner Frau, über den sich andere Formel-1-Funktionäre bei FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem beschwert haben sollen.

Insider-Wissen mit Mann geteilt?

Demnach soll Susie Wolff als Geschäftsführerin der Frauen-Rennserie F1 Academy Zugang zu vertraulichem Wissen aus der Spitze der Formel 1 haben und dies angeblich mit ihrem Mann geteilt haben. Toto Wolff soll im Gegenzug seine Frau über Gespräche zwischen den Teamchefs in Kenntnis gesetzt haben, sodass diese Informationen wiederum zum Rechteinhaber gelangt seien.

"Es ist entmutigend, dass meine Integrität auf diese Weise infrage gestellt wird", schrieb Susie Wolff in einem Statement in den sozialen Netzwerken. Die Vorwürfe gegen sie, die sie entschieden zurückweist, "scheinen auf einschüchterndem und misogynem (frauenfeindlichem) Verhalten zu basieren und fokussieren sich mehr auf meinen Familienstand denn auf meinen Fähigkeiten".

Das Formel-1-Management teilte mit, nicht im Voraus Kenntnis von der FIA-Erklärung gehabt zu haben und drückte ihr "volles Vertrauen aus, dass die Anschuldigungen falsch sind" und kein Mitglied des Teams unbefugt Informationen an einen Teamchef weitergegeben habe. Weiters verfüge die Formel-1-Führung über "robuste Prozesse und Verfahren", die "die Trennung von Informationen und Verantwortlichkeiten im Falle eines potenziellen Interessenskonflikts sicherstellen".

Der 51-jährige Toto Wolff ist seit 2013 Teamchef bei Mercedes und auch Mitbesitzer des Rennstalls. Seit 2011 sind der Wiener und die Schottin Susie Wolff verheiratet. Die 41-Jährige war zuletzt auch mehrere Jahre Teamchefin beim Formel-E-Team Venturi.

mehr aus Motorsport

Ein Solo für Max: Warum diese Saison trotzdem nicht fad wird

KTM in Titel-Laune: "Unser Ziel ist klarer denn je"

Wie geht es bei Red Bull weiter? "Stand jetzt: Horner bleibt, Helmut Marko und Adrian Newey hören auf und Max geht zu Mercedes"

Verstappen gewann Auftakt-GP in Bahrain souverän

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Gugelbua (31.670 Kommentare)
am 06.12.2023 15:26

In welchen Finanzsportarten gehts schon sauber zu❓😎😁😎

lädt ...
melden
antworten
rmach (14.760 Kommentare)
am 06.12.2023 12:32

M.E. fällt das unter alles!

lädt ...
melden
antworten
supercat (5.188 Kommentare)
am 06.12.2023 11:46

wenn die beiden völlig Unschuldig sind, brauchen diese nicht beleidigt sein, dann sind die Anschuldigungen ohnehin haltlos.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen