Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Formel 1: Leclerc-Sieg in Monaco bringt etwas Spannung in den WM-Kampf

Von nachrichten.at/apa, 27. Mai 2024, 06:19 Uhr
AUTO-F1-PRIX-MON
In der Konstrukteurswertung führt Red Bull Racing (im Bild: Weltmeister Max Verstappen und Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko) mit 24 Punkten vor Ferrari, McLaren liegt 92 Zähler zurück. Bild: CLAUDIA GRECO (APA/AFP/POOL/CLAUDIA GRECO)

MONTE CARLO. Die Dominanz von Triple-Weltmeister Max Verstappen in der Formel 1 scheint zu bröckeln. Denn Ferrari-Pilot Charles Leclerc meldete sich mit seinem ersten Heimsieg beim Grand Prix von Monaco im WM-Kampf zurück und verkürzte den Rückstand auf den Red-Bull-Titelverteidiger, der nur Sechster wurde, auf 31 Punkte.

"Manchmal ist es Verstappen, McLaren, oder wir. Du weißt nicht, ob du Erster oder Sechster wirst. Das ist gut für den Sport", sagte Ferrari-Teamchef Frederic Vasseur. Ob tatsächlich eine Trendumkehr erfolgt ist, lässt sich nach dem achten von 24 Saisonrennen allerdings schwer beurteilen. Denn der Klassiker in Monaco kam fast ohne Überholmanöver aus, die ersten zehn Piloten der Startaufstellung fuhren auch in dieser Reihenfolge über die Ziellinie. Zusätzlich zählte taktisches Bremsen zur Strategie.

"Wir sind vier Sekunden langsamer gefahren als üblich, weil wir alle die Reifen gemanagt haben", erklärte der fünffache Saisonsieger Verstappen im ORF. Auch deshalb gab es Kritik an der Traditionsstrecke, die vertraglich nur noch bis 2025 an die Formel 1 gebunden ist. "Ich bin fast eingeschlafen", monierte McLaren-Pilot Lando Norris, der Vierter wurde. Mercedes-Boss Toto Wolff griff zu unüblichen Maßnahmen. "Ich habe zwischendurch ein Joghurt und einen Espresso geholt. Das habe ich noch nie gemacht in den letzten zwölf Jahren", erzählte der Wiener.

Unklar, wer den schnellsten Boliden hat

Erstmals seit fast drei Jahren gab es in der Königsklasse drei unterschiedliche Sieger in Serie aus drei verschiedenen Rennställen. Norris gewann in Miami, Verstappen knapp vor Norris in Imola und Leclerc im Fürstentum. Unklar ist, wer derzeit den schnellsten Boliden hat. "Wir hatten hier Probleme. Aber es wird wieder Strecken geben, auf denen wir besser sein werden", sagte Verstappen. In der WM könne noch viel passieren, betonte der Niederländer.

Wen Verstappen als größten Konkurrenten sieht? "Alle." In der Konstrukteurswertung führt Red Bull Racing mit 24 Punkten vor Ferrari, McLaren liegt 92 Zähler zurück. Der jahrelange Branchenprimus Mercedes musste sich in Monaco mit den Plätzen fünf und sieben für George Russell und Lewis Hamilton begnügen. "Von der Pace waren wir heute dabei. Nicht nur mit dem Bummelzug, sondern insgesamt wären wir schnell gewesen", sagte Wolff, dessen Team "einen großen Schritt" nähergekommen sei.

"Red Bull nach wie vor Benchmark"

Außerdem sehe man derzeit, dass die Leistung von Red Bull ein wenig zurückgehe. "Es ist schwierig zu sagen. McLaren hat einen richtig guten Schritt nach vorne gemacht, Ferrari weiter zugelegt und Red Bull ist vermutlich ein bisschen nach hinten gegangen", sagte Wolff angesprochen auf eine mögliche Trendwende. Der 52-Jährige stellte aber klar: "Insgesamt sind sie nach wie vor die Benchmark (der Maßstab, Anm.)."

mehr aus Motorsport

Formel 1: Alonso im zweiten Kanada-Training vorne

Formel 1: Mercedes-Comeback macht es für Verstappen noch schwieriger

Verstappen siegte in Montreal

Andrea Kimi Antonelli: Der Weg für das Wunderkind in die Formel 1 ist frei

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
lucky890 (2.207 Kommentare)
am 27.05.2024 12:12

Spannend ist da gar nichts mehr. Vielleicht sollten Sie mal probieren einen Gran Prix rückwärts zu fahren, oder vielleicht auf der Strecke aussteigen und einen Klimakleber entfernen. Gut wäre auch eine zwangsweise Klopause im einzigen Dixie Klo in der Boxenstraße. Da könnten die Topkommentatoren des ORF es wieder richtig spannend machen. Verstappen durch Dixie Undercut wieder auf der Siegerstraße, .....

lädt ...
melden
antworten
gw20566 (928 Kommentare)
am 27.05.2024 14:17

die kommentatoren beim orf sind hart zu stemmen, leider

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen