Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖHB-Nationalteam: Neue Hoffnung und alte Probleme

Von Reinhold Pühringer, 10. Jänner 2024, 05:36 Uhr
Neue Hoffnung und alte Probleme
Tobias Wagner traf gegen Island dreimal. Bild: APA/Max Slovencik

LINZ. Österreichs Handballer müssen bei der morgen in Deutschland beginnenden EM über sich hinauswachsen

Einen Schuss Realität hatte Teamchef Ales Pajovic Österreichs Handballern vor der Abreise zur morgen in Deutschland beginnenden EM verordnet. Realität in Form eines 30:37 am Montag in Linz gegen Island. Das Ergebnis war deutlich, der Trainer klang nach der dritten Testspiel-Niederlage in Serie dennoch versöhnlich. "Ich bin zufrieden", sagte der Slowene nach dem zweiten Kräftemessen binnen zwei Tagen gegen das skandinavische Spitzenteam. Das "Feuer" sowie die Körpersprache seiner Spieler seien besser gewesen als beim 28:33 am Samstag. Dass es nach dem Gewinn des Vier-Nationen-Turniers Anfang November in Tunesien in der finalen Vorbereitung zu keinem Sieg mehr reichte, störte Pajovic zwar etwas, "uns war aber wichtig, zum Schluss gegen richtig starke Gegner zu spielen". Was brächte es, ergänzte Pajovic, wenn man jetzt mit zehn Toren Unterschied gewänne und es dann bei der EM das böse Erwachen gebe?

OÖNplus Mehr Sport

Paralleluniversum

Reinhold Pühringer

Willkommen im Handball-Schlaraffenland

von Reinhold Pühringer

Denn in Deutschland, da sind sich alle einig, muss Österreich über sich hinauswachsen, um den angepeilten Hauptrundeneinzug tatsächlich zu schaffen. Zwar war man nach dem Gewinn der Qualifikationsgruppe aus Topf zwei gezogen worden, allerdings hat man aus dem dritten mit Kroatien die vielleicht schwerstmögliche Aufgabe bekommen. Auch gegen Gruppenfavorit Spanien ist die ÖHB-Sieben klarer Außenseiter. "Wir haben eine brutale Gruppe", sagte Pajovic am Rande der gestrigen Verabschiedung durch Werner Kogler, bei der man dem Sportminister ein von allen Spielern signiertes Teamtrikot überreichte. Um einen der notwendigen ersten beiden Gruppenplätze zu erreichen, ist ein Auftaktsieg am Freitag gegen Rumänien praktisch Pflicht.

"Die Kraft ausgegangen"

Hoffnung, dass dem ÖHB-Team der Einzug unter die besten zwölf gelingen kann, machten die ersten 40 Spielminuten gegen Island, in denen die Österreicher gegen Aron Palmarsson und Co nicht nur mithielten, sondern sogar mehrmals in Führung gingen. "Hinten raus ist uns die Kraft ausgegangen", sagte Flügelspieler Sebastian Frimmel. Eine Aussage, die auch Pajovic unterstrich. "Die Topnationen sind in der Breite besser aufgestellt", sprach der Teamchef ein im ÖHB altbekanntes Problem an.

Neue Hoffnung und alte Probleme
Dritte EM-Endrunde unter ÖHB-Teamchef Ales Pajovic Bild: GEPA pictures

Die erste Sieben rund um Kiel-Superstar Mykola Bilyk hat das Zeug, den Kapazundern ein Bein zu stellen. Braucht die Stammformation mit Fortdauer einer Partie – respektive eines Turniers – allerdings ihre Pausen, ist der Niveau-Abfall oft merklich. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Franko Lastro stehen nur sechs Legionäre im rot-weiß-roten 16-Mann-Kader. Entsprechend kommt es für Österreich darauf an, dass alle fit und in Form sind. Pajovic: "Wir haben nicht den Luxus anderer Nationen."

Mehr zum Thema
Götterdämmerung im Welthandball
Mehr Sport

Götterdämmerung im Welthandball

DEUTSCHLAND. Die Europameisterschaft in Deutschland wird die letzte mit den zwei besten Spielern der Geschichte

mehr aus Mehr Sport

Polcanova: "Ich gebe uns auf jeden Fall eine 50:50-Chance"

Ein Kräftemessen mit den Allerbesten

Rad an Rad mit dem Olympiasieger

Linz und Ried kämpfen um den Halbfinaleinzug: "Wir haben die Pause gut genützt"

Autor
Reinhold Pühringer
Redakteur Sport
Reinhold Pühringer

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen