Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

HC Linz ist Handball-Meister – rote Harder Teufel erlebten ihr blaues Wunder

Von OÖN, 05. Juni 2024, 22:35 Uhr
Bild 1 von 29
Bildergalerie HC Linz krönte sich in Final-Krimi zum HLA-Meister
Bild: APA/EXPA/PETER RINDERER

HARD. Die Linzer setzten sich in einem Krimi im Entscheidungsspiel in der Verlängerung mit 31:30 durch und feierten den ersten Titel in der Handball Liga Austria seit 1996.

 Um 22.35 Uhr war die Sensation am Bodensee am Mittwochabend perfekt. Da standen die Mannen des HC Linz AG nach dem 31:30 in der alles entscheidenden dritten Finalpartie gegen Hard erstmals seit 1996 wieder als Meister der Handball Liga Austria fest. Und das höchst verdient nach einem Krimi, der an Dramatik fast nicht zu überbieten war.

Ohrenbetäubender Lärm, eine mit 2200 Zuschauern randvoll gefüllte Halle, unter die sich auch über 100 Linzer Fans mischten und lautstark Stimmung machten – von der ersten Sekunde weg war es das erwartet intensive geführte Spiel. Wo die Linzer aber von Anfang an Paroli boten, nachdem sie vor einer Woche noch 26:32 unterlagen und mit dem souveränen 36:28 zuhause letzten Freitag die Wende einläuteten.

Die ersatzgeschwächten Vorarlberger, Sieger des Grunddurchgangs, mussten ohne ihren verletzten Spielmacher Ivan Horvat auskommen, der mit einem Muskelfaserriss außer Gefecht ist. Auch Linz hatte anfänglich eine kurze Schrecksekunde zu überstehen. Scharfschütze Mislav Grgic verletzte sich bei einer Aktion am Knöchel, konnte mit einem Tape aber schnell wieder weiter spielen. Und mit seinen Treffern half, dass Hard kaum Luft zum Atmen bekam. Ganz im Gegenteil. Weil Routinier Christian Kislinger, der seine allerletzte Partie in der HLA bestritt, an diesem denkwürdigen Abend sein Visier vor allem auch bei Siebenmetern besonders scharf gestellt hatte und mit Torhüter Florian Kaiper der Rückhalt der Linzer mit jeder Minute besser in Fahrt kam, gingen die Linzer mit 16:13 und einer Drei-Tore-Führung in die Halbzeit.

bilder_markus
Florian Kaiper hatte großen Anteil am Sieg der Linzer. Bild: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Harder kamen in zweiter Halbzeit zurück

Die sie dann zwischenzeitlich sogar auf vier Tore ausbauten und schon wie der sichere Meister aussahen, ehe aber der Wurfarm auf einmal schwer wurde. Hard kam bis auf ein Tor auf 25:26 heran. Kaiper verhinderte mit einer Parade den Ausgleich, doch es ging weiter hin und her. Dann die vermeintliche Entscheidung. Jadranko Stojanovic holte einen Siebenmeter heraus. Aber Golub Doknic parierte Kislingers Wurf. Im Gegenzug traf Dominik Schmid zum Ausgleich. Nach einem Timeout legte Silas Wiesinger wieder vor. Ehe 10 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit Ante Tokic mit einem weiteren Siebenmeter auf 27:27 stellte und die Harder in die Verlängerung rettete.

Wo die Nerven auf beiden Seiten blank lagen. Aber Linz erfing sich mit dem Glück des Tüchtigen. Erst holte man ein 27:29 auf. Dann ging man dank Wiesinger und Kislinger in Führung. Tokic verkürzte noch einmal, es sollte diesmal aber zu wenig sein. Die Linzer hielten den Ball geschickt in ihren Reihen, die Uhr lief aus und der achte Meistertitel war perfekt. Der Jubel kannte danach bei den Linzern keine Grenzen mehr.

mehr aus Mehr Sport

Vollkommen im Tunnel: "Vorrangig habe ich Asphalt gesehen"

Thiem vor Rasen-Comeback, Hoffnung auf Olympia und US Open

4923 Kilometer nonstop am Rad - "Da wird man echt gaga im Kopf"

Ein "Olympic Day" und weniger lustige Tage

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
lanciadeltaintegrale (81 Kommentare)
am 06.06.2024 16:13

Gratulation!!!!!

War ein sehr spannendes Spiel!!!

lädt ...
melden
antworten
Schuno (6.650 Kommentare)
am 06.06.2024 16:02

Gratulation zum Meistertitel

lädt ...
melden
antworten
MR1975 (16 Kommentare)
am 06.06.2024 07:48

Gratulation an Linz - das gestrige Spiel war Werbung für den österreichischen Handballsport

lädt ...
melden
antworten
meisteral (12.154 Kommentare)
am 06.06.2024 07:32

Gratulation!!!!

lädt ...
melden
antworten
wildberger (2 Kommentare)
am 06.06.2024 00:32

supa linza,supa

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen