Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

French Open: Tsitsipas im Viertelfinale gegen Alcaraz

Von nachrichten.at/apa, 02. Juni 2024, 17:23 Uhr
Carlos Alcaraz
Carlos Alcaraz Bild: (GEPA pictures)

PARIS. Spaniens Tennisstar Carlos Alcaraz hat als erster großer Turnierfavorit das Viertelfinale der French Open erreicht.

Der 21-Jährige setzte sich am Sonntag im Achtelfinale gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime nach 2:19 Stunden mit 6:3,6:3,6:1 durch. Im Viertelfinale trifft der Weltranglisten-Dritte wie im Vorjahr wieder auf den Griechen Stefanos Tsitsipas, der kurz davor den Italiener Matteo Arnaldi nach Startschwierigkeiten mit 3:6,7:6(4),6:2,6:2 ausgeschaltet hatte.

"Ich bin happy mit meiner Performance heute, und habe ein hohes Level ohne ups and down gespielt", resümierte Alcaraz noch auf dem Platz das Geschehen. Im Head-ot-Head mit Azuger-Aliassime hat er nun auf 3:3 ausgeglichen. Er fühle sich von Training zu Training und Match zu Match besser. "Zusätzlich macht es die Geschichte auf diesem Court es leichter zu spielen und deine 100 Prozent zu finden."

Der große Real-Madrid-Fan hat am Vorabend den Champions-League-Triumph seines Teams ebenso verfolgt wie parallel auch die ersten rund eineinhalb Sätze des Djokovic-Matches. "Dann musste ich aber schlafen gehen", meinte er lachend in Anspielung an den späten Ausgang des Spiels des Serben.

Titelkandidat

Alcaraz zählt neben dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic, Australian-Open-Sieger Jannik Sinner und dem Deutschen Alexander Zverev zu den großen Titelkandidaten. Sinner spielte noch am Sonntagabend gegen den Franzosen und Bezwinger von Sebastian Ofner, Corentin Moutet, um das Viertelfinal-Ticket.

Bereits zuvor hatten sich bei den Frauen Titelverteidigerin Iga Swiatek und Coco Gauff für die Runde der letzten acht qualifiziert. Die 23-jährige Polin zeigte eine Machtdemonstration und fegte die überforderte Russin Anastasia Potapowa in 40 Minuten 6:0,6:0 vom Platz. Nur 20 Minuten länger benötigte die drittgereihte Coco Gauff beim 6:1,6:2 gegen die Italienerin Elisabetta Cocciaretto. Die Tschechin Marketa Vondrousova (Nr. 5) kam mit 6:4,6:2 gegen die Serbin Olga Danilovic weiter.

"Es ist sehr schnell zu Ende gegangen, das ist ziemlich seltsam", sagte Swiatek nach der Partie. "Ich war einfach fokussiert und im Tunnel." Die Roland-Garros-Siegerin der Jahre 2020, 2022 und 2023 ist bei diesem Grand Slam nun 18 Matches in Folge ungeschlagen, ihr Duell um den Einzug ins Halbfinale bestreitet sie gegen Vondrousova. Aktuell hält Swiatek bei einer Serie von 16 Erfolgen en suite. Die US-Amerikanerin Gauff spielt nun entweder gegen Ons Jabeur (TUN-8) oder Clara Tauson (DEN).

mehr aus Mehr Sport

2 Titel in 30 Minuten: Magisches Ende der Schwimm-EM

4923 Kilometer nonstop am Rad - "Da wird man echt gaga im Kopf"

Vollkommen im Tunnel: "Vorrangig habe ich Asphalt gesehen"

Thiem vor Rasen-Comeback, Hoffnung auf Olympia und US Open

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen