Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Die NBA-Saison startet erstmals mit 2,24-m-Wunderkind

Von nachrichten.at/apa, 23. Oktober 2023, 11:02 Uhr
Victor Wembanyama 
Victor Wembanyama  Bild: Thearon W. Henderson (APA/Getty Images via AFP/GETTY IMAGES/THEARON W. HENDERSON)

DENVER. Mit einem erlesenen Favoritenkreis und einem neuen Basketball-Supertalent startet die NBA in ihre 78. Saison.

Zum Auftakt empfängt Titelverteidiger Denver Nuggets mit Nikola Jokic in der Nacht auf Mittwoch (1.30 Uhr MESZ) die Los Angeles Lakers mit Altstar LeBron James. Mit Spannung erwartet wird einen Tag später auch das Debüt des 2,24-m großen Victor Wembanyama bei den San Antonio Spurs. Der 19-jährige Shootingstar aus Frankreich gilt als das größte Talent seit James.Denver (Colorado). Dieser war vor 20 Jahren von den Cleveland Cavaliers an erster Stelle gedraftet worden, damals war Wembanyama noch gar nicht geboren. Der mittlerweile 38-jährige James stellte in seiner Laufbahn etliche Rekorde auf und geht nun in seine 21. NBA-Saison.

Wembanyama hat die Anlagen für eine ähnliche Karriere, das "Wunderkind" mit Schuhgröße 55 wird in seiner ersten Spielzeit bei den Spurs aber nicht um den Titel mitreden. Trotzdem könnte der Power Forward beim Ex-Club von Österreich-Export Jakob Pöltl die Liga aufmischen. Denn "Wemby", wie er genannt wird, hat neben einer enormen Reichweite trotz seiner Größe ein ausgezeichnetes Ballgefühl, zudem ist sein Distanzwurf effektiv.

Das zeigte Wembanyama schon in der Saisonvorbereitung. In seinen vier Spielen kam der "Rookie", der auch schon Einsätze in der französischen Nationalmannschaft verbucht hat, im Schnitt auf 19,3 Punkte, 4,8 Rebounds und 2,8 Blocks. Die Spurs haben allerdings genauso wie die Toronto Raptors mit Pöltl nur geringe Chancen, ins Titelrennen einzugreifen. Die Raptors starten in der Nacht auf Donnerstag (1.30 Uhr MESZ) gegen die Minnesota Timberwolves in die neue Saison, die Spurs zwei Stunden später gegen die Dallas Mavericks.

"Wemby" und der "Greek Freak" 

Um die Meisterschaft werden in einer Saison, die aufgrund der WM im Sommer um eine Woche später startet als zuletzt, wohl andere kämpfen. Der Favoritenkreis hält sich laut Experten und Buchmachern in Grenzen, die Nuggets hoffen jedenfalls auf die erfolgreiche Titelverteidigung. Denver schaffte es in der Saisonpause, den Kern des Teams um Jokic, Jamal Murray, Aaron Gordon und Michael Porter Jr. zusammenzuhalten. Zu den größten Konkurrenten zählen die Milwaukee Bucks und die Boston Celtics.

Besonders die Bucks wollen angeführt von "Greek Freak" Giannis Antetokounmpo zurückschlagen. Der Champion von 2021 holte sich deshalb im Sommer via Trade namhafte Verstärkung in Person von Damian Lillard. Der 33-Jährige gilt als einer der besten Distanzschützen der Liga. Allerdings bleibt abzuwarten, wie gut die beiden Superstars harmonieren werden. Noch spektakulärer gestaltete sich der Sommer in Boston. Das zweite Spitzenteam der Eastern Conference verpflichtete auf Kosten der Kadertiefe mit Jrue Holiday und Kristaps Porzingis zwei weitere Stars durch Trades.

In der Western Conference hoffen die Phoenix Suns angeführt von Kevin Durant, Devin Booker und Neuzugang Bradley Beal auf eine starke Saison. Ebenfalls ein Wörtchen mitreden um die Larry-O'Brien-Trophy wollen die Golden State Warriors mit Scharfschütze Stephen Curry, der mit Chris Paul einen weiteren Routinier zur Seite gestellt bekommen hat. Genauso wie Curry geht sein ewiger Rivale James auf den fünften NBA-Meisterschaftsring los.

James hatte in der abgelaufenen Saison mit einer Fußverletzung zu kämpfen, körperlich soll der Superstar aber wieder in glänzender Verfassung sein. "Er sieht aus wie der LeBron in seinem dritten oder vierten NBA-Jahr", betonte Lakers-Headcoach Darvin Ham.

mehr aus Mehr Sport

Bucher verpasste über 100 m Delfin als Vierter EM-Medaille

4923 Kilometer nonstop am Rad - "Da wird man echt gaga im Kopf"

Vize-Europameister! Simon Bucher holte schon beim "Einschwimmen" Silber

Ein "Olympic Day" und weniger lustige Tage

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen