Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Auf den Streckenrekord folgte ein Reisemarathon

Von Dominik Feischl, 17. April 2023, 21:31 Uhr
Auf den Streckenrekord folgte ein Reisemarathon
Die 2:27:18 Stunden der Kenianerin waren sportlicher Höhepunkt von Oberösterreichs größtem Lauffest. Bild: APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER

LINZ. Siegerin Chebet und viele weitere verließen Linz zufrieden

Vielen fleißigen Heinzelmännchen im Hintergrund war es zu verdanken, dass schon am Sonntag um 17.30 Uhr am Hauptplatz kaum mehr etwas an das große Lauffest erinnerte. Am Tag nach dem 21. Linz Donau Marathon wurde gestern in der Organisation bereits nach vorne geschaut, während Damen-Siegerin Teclah Chebet, die in 2:27:18 Stunden Streckenrekord lief, mit der Prämie im Gepäck abdüste.

  • Mehrwert: Die Kenianerin hatte sich mit dem bisher größten Sieg in ihrer Karriere dank zusätzlichem Rekord ein gutes Kilometergeld dazuverdient. "Sie hat die letzten Monate viele Entbehrungen auf sich genommen, damit sie noch stärker wurde", sagt ihr deutscher Trainer Michael Kraus.
  • Auf Wiedersehen: Angetan von Linz waren die deutschen Teilnehmer, Herren-Gewinner Simon Boch und seine Regensburger Vereinskollegin, die Damen-Zweite Domenika Mayer. "Mir hat die Atmosphäre hier richtig getaugt, ich würde gerne wiederkommen", sagte Mayer. Nachsatz: "Vielleicht gelingt mir dann auch der Sieg."
  • Reisemarathon: Den mussten Chebet und der Rest der kenianischen Abordnung gestern antreten. Um zehn Uhr verließ ein Shuttle Linz, dann stand ein 14-stündiger Flug in die Heimat an.
  • Aussprache: Im Staffel-Bewerb der Herren kam es zu einem Disput zwischen Rennleitung und Dominik Jandl, dem Mitglied des später siegreichen Fitmacher-Quartetts, da das Mitlaufen im Elitefeld der Herren aus Reglement-Gründen nicht gestattet ist. Schon im Ziel kam es zur Aussprache. "Wir haben unsere Standpunkte auf den Tisch gelegt", so Weidlinger.
  • Tempomacher: Der renommierte Berliner Athletenmanager Christoph Kopp konnte aus gesundheitlichen Gründen diesmal selbst nicht nach Linz kommen, er schickte aus dem Krankenhaus Gratulationen an die Veranstalter.
  • Happy: Österreichs Marathon-Rekordhalter Peter Herzog war mit seinem Auftritt in der Staffel zufrieden. "Eigentlich wollte ich gar nicht so schnell laufen", sagte der zuletzt erkrankte Salzburger. Linz gab ihm Selbstvertrauen für den Herbst. Dann will er das Olympia-Limit für Paris 2024 erlaufen.
  • Organisation: Lob erhielten die Veranstalter von vielen Seiten, diesmal sogar von australischer. Viertelmarathon-Gewinnerin Vanessa Wilson war mit Familie in Oberösterreichs Landeshauptstadt gereist, sie nutzte den Abstecher für einen Lauf. "Es war sportliches Sightseeing, mir gefällt Linz", sagte Wilson.
  • Nächster Termin: Lauffreunde sollten sich das Datum dick im Kalender eintragen. Die 22. Auflage ist für den 7. April 2024 terminisiert.

Chebet gewann Boston

Der Kenianer Evans Chebet wiederholte gestern in 2:05:54 Stunden seinen Vorjahres-Sieg beim Marathon in Boston und ließ dabei auch Topstar und Landsmann Eliud Kipchoge, der beim Klassiker der Klassiker Sechster wurde, hinter sich. Das Damen-Rennen gewann Marathon-Debütantin Hellen Obiri (Ken) in 2:21:38 Stunden.

mehr aus Linz Marathon

Heute lockt die Laufbahn

Mehrweg führt ins Linzer Marathon-Ziel

Aufbautraining für den Marathon: Die richtige Mischung macht’s

Linz-Marathon lädt zum "Super-Freitag"

Autor
Dominik Feischl
Dominik Feischl

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
kpader (11.506 Kommentare)
am 18.04.2023 07:15

Muss das sein, dass man Läufer aus der ganzen Welt einlädt?

lädt ...
melden
antworten
reader74 (1.292 Kommentare)
am 18.04.2023 12:36

Es ist deren Job dass sie laufen!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen