Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wo der Wassergraben zum Tümpel wird

Von Reinhold Pühringer, 24. Dezember 2021, 00:04 Uhr
Das Prunkstück: die Laufbahn Bild: privat

VÖCKLABRUCK. Desolate Anlage: Die Vöcklabrucker Leichtathleten funken S.O.S..

Am Mittwoch berichteten die OÖN, dass die eine Million Euro teure Revitalisierung des Trauner Leichtathletik-Stadions ersatzlos gestrichen ist und alle Beteiligten, darunter auch OÖ-Verbandspräsident Günther Weidlinger, damit zufrieden sind. "Letzterem stimme ich nicht zu", kontaktierte gestern Walter Regl die OÖN. Dem Obmann des Leichtathletik-Klubs LCAV Jodl Packaging geht es dabei aber nicht um den Standort Traun, sondern um den eigenen: Der Zahn der Zeit hat am Vöcklabrucker Voralpenstadion gehörig genagt. "Die Laufbahn ist in Ordnung, der Rest ist im Notbetrieb", sagte Regl. Mit Notbetrieb meint er etwa den kaputten Diskuskäfig, die zerrissene Hochsprungmatte, den beschädigten Kugelstoßring, den Hindernisgraben, der sich mangels Abfluss allmählich in einen Tümpel verwandelt, oder die Zeitnehmung, der wegen der fehlenden Tausendstelstelle und der überholten Lichtschranke selbst die Zeit davongelaufen ist.

"Wir wollen wieder meisterschaftsfähig sein", sind Regls Ansprüche keinesfalls hoch gegriffen. Diese sind auch weit von jenen Trauns entfernt, das als Ersatzstätte für große internationale Meetings wie zu glanzvollen Zeiten auf der Gugl angedacht war. Dass die Subventionen, die für Traun nicht gebraucht und nun nicht für die übrige Leichtathletik-Infrastruktur im Land verwendet werden, wurmt Regl. Wohl wissend, dass das mit der aufgeteilten Finanzierung nicht so einfach ist.

Wie Traun war auch Vöcklabruck Teil der Leichtathletik-Offensive des Landes. Und wie in Traun ist auch in Vöcklabruck bisher nichts passiert – weil da wie dort der Wille der Stadt fehlt. Bisher zumindest. Bei den Wahlen im Herbst löste Peter Schobesberger (SP) Elisabeth Kölblinger (VP) im Vöcklabrucker Bürgermeisteramt ab. Ihm liegt ein vom Klub priorisiertes Konzept vor, dessen erster Schritt schon mit 133.000 Euro finanzierbar wäre. Schobesberger war für die OÖN nicht erreichbar. 

mehr aus Leichtathletik

Gogl-Walli bei Hallen-WM im 400-m-Finale mit ÖLV-Rekord Sechste

38 Jahre alten Weltrekord ausgelöscht: Weißhaidingers Gegner ist in Hochform

Gogl-Walli und Mayr: Mit guten Erinnerungen im Gepäck nach Glasgow

Mehrkämpferin Mayr erhielt Einladung für Hallen-WM

Autor
Reinhold Pühringer
Redakteur Sport
Reinhold Pühringer

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
pprader (1.661 Kommentare)
am 24.12.2021 09:55

Die hätten halt mehr den Türkisen spenden müssen.

Pierer und KTM haben das besser gemacht.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen