Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Tag für die Geschichtsbücher: SV Weng feiert erstmaligen Aufstieg in die Bezirksliga

Von Valentin Berghammer, 14. Mai 2024, 15:15 Uhr
SV Weng, Meister 2024
Großer Jubel in Weng über den erstmaligen Aufstieg in die Bezirksliga. Bild: SV Weng

WENG. Erstmals in seiner 54-jährigen Vereinsgeschichte spielt der SV Weng ab der kommenden Saison in der Bezirksliga. Den Titel in der 1. Klasse Südwest tüteten die Wenger am vergangenen Wochenende bereits vier Spiele vor Schluss ein.

In den vergangenen Jahren kannte die Leistungskurve des SV Weng nur die Richtung nach oben. Am vergangenen Samstag war es schlussendlich so weit: Unter großem Jubel krönte sich das Team von Coach Kurt Aigner mit einem 2:0-Erfolg gegen Neukirchen vorzeitig zum Meister der 1. Klasse Südwest. Erstmals in der 54-jährigen Vereinsgeschichte steigt man im Sommer in die Bezirksliga auf. Verfolger Palting/Seeham hatte bereits am Donnerstag „gepatzt“, die Wenger verwerteten gegen Neukirchen gleich den ersten Matchball.
„Es ist einfach sensationell, dass wir die erste Chance gleich genutzt haben. Unsere Konstanz, unsere Disziplin und die Siegermentalität waren in dieser Saison unsere größte Stärken“, freut sich Trainer Aigner. Sein Team ist in dieser Saison wahrlich das Maß aller Dinge in der 1. Klasse Südwest. Im Frühjahr holte man 25 von 27 möglichen Punkten, seit 19 Spielen ist man ungeschlagen.


Vorbild Leverkusen

„Wir haben uns von Jahr zu Jahr stetig weiterentwickelt und haben uns auch im Sommer nochmal punktuell gut verstärkt. In Summe hat es dazu geführt, dass wir eine qualitativ gute Breite im Kader und zusätzlich kaum Ausfälle hatten“, sagt Aigner, der den „Drive“ seiner Mannschaft auch in den restlichen Spielen mitnehmen will. „In die Bezirksliga wollen wir mit breiter Brust starten, dafür müssen wir aber auch weiterhin performen. Wir nehmen uns da den deutschen Bundesliga-Meister Leverkusen als Vorbild, dessen Spieler trotz des vorzeitigen Titels weiter ungeschlagen bleiben wollen.“ Gleichzeitig soll seine Mannschaft aber auch den Erfolg nun richtig feiern und genießen, stellt Aigner klar.
„Es liegt in der Natur der Sache, dass jetzt mal eine gewisse Anspannung wegfällt. In den nächsten Tagen kann sich jeder Einzelne mal bewusst werden, welchen Teil er zu diesem großartigen Erfolg beigetragen hat.“

mehr aus Fußball Unterhaus

Ein Drittliga-Absteiger steht bereits fest

Donau Linz zieht an Rohrbach vorbei

Abstiegskampf in der OÖ-Liga: So stehen die Chancen

Askö Oedt: "… dann wollen wir den Schmarrn gewinnen"

Autor
Valentin Berghammer
Redaktion Innviertel
Valentin Berghammer
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen