Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Linzer Futsal-Duo: Siegen oder fliegen

Von Raphael Watzinger, 08. März 2024, 20:10 Uhr
Linzer Duo: Siegen oder fliegen
Edelweiss-Stürmer Kenan Ramic (re.) ist am Wochenende auch in der Halle im Einsatz (Gepa) Bild: GEPA pictures

LINZ. Diamant Linz und Ljuti Krajisnici kämpfen in der 1. ÖFB Futsal-Liga um Finaleinzug.

Spannender könnte der Kampf um den Finaleinzug in der 1. ÖFB Futsal-Liga nicht sein – und mit dem FC Diamant Linz und dem FC Ljuti Krajisnici ist ein Duo aus der Stahlstadt mittendrin statt nur dabei.

In den Best-of-three-Halbfinalserien zwischen Diamant Linz und Klagenfurt sowie Ljuti Krajisnici und Stella Rossa steht es 1:1, womit am Sonntag im dritten Duell die Entscheidung fällt. "Es lautet die Devise: siegen oder fliegen. Wir müssen wieder ans Limit gehen und werden in einer hoffentlich vollen Halle zu hundert Prozent fokussiert sein", sagt Diamant-Sportchef Sanid Salai vor dem Heimspiel in der SHS Kleinmünchen (15 Uhr).

Schwieriger ist die Situation beim Linzer Stadtrivalen, der erst seit der vergangenen Saison im Futsal-Oberhaus vertreten ist. Auswärts beim amtierenden Vize-Meister Stella Rossa (Sporthalle Südstadt, 16 Uhr) kämpfen die Linzer auch für ein mögliches Linzer Derby um den Meistertitel im Endspiel.

Zwischen Rasen und Halle

Für einige Kicker wird das Wochenende doppelt herausfordernd: Die Edelweiss-Kicker Kenan Ramic und Saldin Pezic stehen etwa morgen in der OÖ-Liga in Micheldorf auf dem Rasen und sind am Sonntag bei Futsal-Klub Ljuti Krajisnici in der Halle im Einsatz. "Ideal ist es nicht, weil sie jeden Tag eine Belastung haben. Edelweiss geht natürlich vor, aber es gibt keine Überschneidungen. Wir akzeptieren das", sagt Edelweiss-Coach Stefan Kuranda. 

Vorwärts gewinnt Derby

Über Derbysiege durften sich heute in der Regionalliga Vorwärts Steyr und Gurten freuen: Das Team von Trainer Markus Eitl besiegte Wallern 2:0, die Innviertler gewannen in Vöcklamarkt 3:0. Während die Hausruckviertler weiter auf den ersten Punkt im Frühjahr warten, zeigt die Formkurve von den Jungen Wikinger nach oben: Das 2:1 in Deutschlandsberg war der zweite Sieg im zweiten Frühjahrsspiel.

mehr aus Fußball Unterhaus

OÖ-Ligist ASK St. Valentin und Wahlmüller gehen getrennte Wege

Ennser Fußballtalent (11) im Visier von Europas Top-Klubs

Weil Lautsprecherdurchsagen nur bis 21.30 Uhr erlaubt sind: Wels erhält keine Zweitliga-Zulassung

Vöcklamarkt gibt ein kräftiges Lebenszeichen

Autor
Raphael Watzinger
Redakteur Sport
Raphael Watzinger

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen