Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Von Rangnick bis zu Torschützen Baumgartner: Erste Reaktionen nach Testspiel gegen Slowakei

Von nachrichten.at/apa, 23. März 2024, 21:00 Uhr
SOCCER - SVK vs AUT, test match
Rekord-Torschütze Christoph Baumgartner Bild: GEPA pictures/ Armin Rauthner (GEPA pictures)

Das sind die ersten Reaktionen nach dem Fußball-Testspiel Slowakei - Österreich am Samstag in Bratislava

Ralf Rangnick (ÖFB-Teamchef): "Wir haben natürlich einen richtig guten Start gehabt, alleine dieses Tor war das Eintrittsgeld wohl wert. Danach haben wir keine gute erste Hälfte gespielt, vor allem in eigenem Ballbesitz viele unerzwungene Fehler gemacht, wie ich es von uns nicht gewohnt bin. Die zweite Hälfte war deutlich besser, sowohl durch die Wechsel als auch durch die Herangehensweise. Wir haben den Gegner ein bisschen mehr kommen lassen, die Mitte mehr zugemacht, dann lief es so, wie wir es uns von Anfang an vorgestellt hatten. Durch das Spiel heute haben sich schon noch ein paar Spieler mehr empfohlen."

Marcel Sabitzer (ÖFB-Kapitän): "Es war kein souveräner Sieg. Wir haben gerade in der ersten Hälfte schlampig gespielt, waren technisch sehr unsauber und haben sie zu Kontersituationen eingeladen. Wir konnte das zum Glück wegverteidigen, aber in ein paar Monaten kannst du dir das nicht erlauben. Wir sind zufrieden mit dem Sieg, aber das hätte besser sein können."

Christoph Baumgartner (ÖFB-Torschütze): "Es ist definitiv Luft nach oben. Speziell in der ersten Hälfte waren wir im Angriffspressing, das ist ja eine unserer größten Stärken, nicht giftig genug. Auch ein paar Umschaltsituationen können wir besser ausspielen. Im Spiel mit dem Ball haben wir zu viele einfache Fehler gemacht. Da hat auch der Platz einen Teil dazu beigetragen. Aber ein 2:0-Sieg ist trotz allem nicht schlecht."

Zu seinem Tor sagte er zum ORF: "Wir haben diese Variante schon öfters gemacht, vom Anstoß aus volles Risiko wegzusprinten. Es ist sich von der Schrittfolge irgendwie so ausgegangen, dass ich den Lauf gekommen bin."

Francesco Calzona (Slowakei-Trainer): "Wir haben das Maximum getan, wir haben gegen einen sehr starken Gegner gespielt. Ich habe mich bei den Spielern bedankt, und sie haben gesagt, vor ein paar Jahren hätten wir gegen so einen Gegner deutlicher verloren. Österreich hat eine starke Mannschaft, ich denke, sie werden die Überraschung der EM sein."

Dieser Artikel wurde um 21.06 Uhr aktualisiert.

mehr aus Nationalteam

2:3 in Linz: Österreichs Frauen-Team war gegen Deutschland einer Überraschung nah

In den Top-Ligen angekommen: "Wir genießen diese Wertschätzung"

Im Mai kommt das Frauen-Nationalteam nach Ried

Nicole Billa ist Österreichs achte Fußballerin im 100er-Club

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen