Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

6:1 – Gregoritsch schoss sich mit drei Toren in 15 Minuten für die EM warm

Von Harald Bartl, 26. März 2024, 22:43 Uhr
bilder_markus
Bild: (APA/EVA MANHART)

WIEN. EM-Test: Bei Österreichs Kantersieg gegen die Türkei war alles dabei: Zwei Blitztore für das ÖFB-Team – zudem machte der VAR aus einem Türkei-Tor einen Elfer für das ÖFB-Team.

„Auf Wiedersehen“, hallte es nach 78 Minuten beim verrückten 6:1 (2:1)-Erfolg der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Türkei in Richtung Gäste-Fanblock durch das Wiener Ernst-Happel-Stadion. Besser hätte es beim drittletzten EM-Test des ÖFB-Teams gegen die Türkei nicht laufen können. Mann des Abends war Michael Gregoritsch mit drei Treffern binnen 15 Minuten (44., 47., 59.). Beim SC Freiburg aktuell meist in der Jokerrolle, schoss sich der Steirer im Nationalteam spektakulär für die EM warm.

Ja, es war ein echter EM-Test in jeder Hinsicht. Das galt nicht nur für die beiden Teams, sondern auch für das Ambiente. Ein bisschen erinnert das Ernst-Happel-Stadion ja auch an das Olympiastadion in Berlin, in dem die ÖFB-Auswahl zwei Partien bestreiten wird. Groß ist nicht nur die Tradition, sondern dank Laufbahn auch der Abstand zum Spielfeld. Aber obwohl der dritte Rang gestern bei 38.500 Zuschauern zum Großteil leer geblieben ist – war auch die Stimmung bereits EM-reif. Es war immer fair – und trotzdem laut, emotionell und die Fans waren von der ersten Sekunde an voll da.

Österreichs Team war es auch - wie schon beim 2:0 in der Slowakei überrumpelte man den Gegner. Wobei nach dem 1:0 durch Xaver Schlager nach 103 Sekunden natürlich der Schmäh lief: „A sehr spätes Tor.“ Der Sechs-Sekunden-Treffer von Christoph Baumgartner in Bratislava bleibt der Maßstab. Das Tor war ein Produkt des Willens – und des unter Rangnick perfektionierten Pressings mit Hochgeschwindigkeit.

TV-Analyse mit OÖN-Sportredakteur Harald Bartl:

VAR drehte drei Entscheidungen

Ein Test war das Match aber auch für die Schiedsrichter. Deshalb war der VAR auch dabei. Das ist bei Freundschaftsspielen eher die Ausnahme. Und der schritt erstmals nach einem Handspiel von Kevin Danso ein. Hakan Calhanoglu traf zum 1:1. Es war egal, weil danach bei Michael Gregoritsch jeder Schuss ein Treffer war:

  • 44. Minute – 2:1: Nachdem die Pressing-Falle zugeschnappt hatte, traf Gregoritsch von der Strafraumgrenze ins rechte Eck.
  • 47. Minute – 3:1: Nach der Pause reichten ihm 178 Sekunden, um per Kopf das 3:1 nachzulegen.
  • 59. Minute – 4:1: Auch hier spielte der VAR mit. Ein Abseits wurde zurückgenommen, deshalb das Elfer-Foul an Konrad Laimer gegeben. Michael Gregoritsch war auch vom Elferpunkt nervenstark.

Tor für Österreich statt Türkei

Damit war der Höhepunkt der Kuriositäten noch nicht erreicht. Als die Türken über das vermeintliche 2:4 jubelten, schaltete sich der VAR zum dritten Mal ein. Vor dem schnellen Gegenstoß, der zum Tor der Gäste führte, war Stefan Posch im Strafraum der Türken gefoult worden. Dadurch war das Tor irregulär, und der Elfer für Österreich. Stark von Michael Gregoritsch: Er überließ Christoph Baumgartner den Elfer zum 5:1. Schluss war aber erst, nachdem sich Team-Neuling Maximilian Entrup nach seinem Tor zum 6:1 feiern ließ. Besser kann ein EM-Test wirklich nicht laufen.

Österreich - Türkei Endstand 6:1 (2:1)
Wien, Ernst Happel Stadion, 38.500, SR Chiffi (ITA)

Tore:

  • 1:0 (2.) X. Schlager
  • 1:1 (25.) Calhanoglu (Elfmeter)
  • 2:1 (44.) Gregoritsch
  • 3:1 (48.) Gregoritsch
  • 4:1 (59.) Gregoritsch (Elfmeter)
  • 5:1 (78.) Baumgartner (Elfmeter)
  • 6:1 (95.) Entrup

Österreich: A. Schlager - Posch, Danso (88. Daniliuc), Wöber, Mwene (70. Prass) - Seiwald, X. Schlager - Laimer (88. Cham), Baumgartner (82. Wimmer), Schmid (81. Weimann) - Gregoritsch (82. Entrup)

Türkei: U. Cakir - Müldür, Demiral, Ayhan, Özkacar (77. Celik) - Özcan (61. Kökcü), Calhanoglu (88. Yüksek) - I. Kahveci (61. Akgün), Arda Güler (77. Ömür), Aktürkoglu (61. B. A. Yilmaz) - Yildiz

Gelbe Karten: A. Schlager, Posch bzw. Calhanoglu, Arda Güler, Kökcü

mehr aus Nationalteam

Hrubesch nach dem 3:2 in Linz: "Den Elfmeter muss man nicht unbedingt geben"

2:3 in Linz: Österreichs Frauen-Team war gegen Deutschland einer Überraschung nah

Irene Fuhrmann: "Das Lob hilft nichts"

Nicole Billa ist Österreichs achte Fußballerin im 100er-Club

Autor
Harald Bartl
stellvertretender Ressortleiter Sport
Harald Bartl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

11  Kommentare
11  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Grieche (12 Kommentare)
am 27.03.2024 12:44

1529, 1683, 2024

lädt ...
melden
CedricEroll (10.941 Kommentare)
am 27.03.2024 12:46

0 IQ

lädt ...
melden
betterthantherest (33.875 Kommentare)
am 27.03.2024 08:12

Eine bärenstarke Leistung unserer Burschen!

Der 2. Anzug passt von mal zu mal besser.

lädt ...
melden
honkey (13.614 Kommentare)
am 27.03.2024 07:56

Nicht schlecht, Herr Specht!

Gratuliere.

lädt ...
melden
betterthantherest (33.875 Kommentare)
am 27.03.2024 08:53

stimmt - war eine tolle Leistung unseres Teams.

Mit Ralle haben wir nicht nur einen Top-Trainer.
Sondern eine echte Philosophie.

lädt ...
melden
Orlando2312 (22.278 Kommentare)
am 27.03.2024 07:39

Das kleine, unbedeutende Österreich wagt es, die grosse Türkei mit 6:1 wegzuputzen?

Angeblich wird Recep Tayyip Erdoğan bei der UEFA gegen diesen unfassbaren Affront gegen das Osamnische Reich protestieren.

lädt ...
melden
westham18 (4.374 Kommentare)
am 27.03.2024 07:34

Auch ohne Alaba, Arnautovic funktionierts. Eine bärenstarke Leistung. Rangnick war das Beste, was dem ÖFB passieren konnte! 👏👍💥

lädt ...
melden
gw20566 (838 Kommentare)
am 27.03.2024 07:35

leckomio, mit alaba haben sie recht ...

lädt ...
melden
Sammy705 (1.165 Kommentare)
am 27.03.2024 05:37

Den Elfer zum 5:1 schoss Baumgartner nicht Schmid. Aber eigentlich egal. Gratulation an das ganze Team!

lädt ...
melden
gw20566 (838 Kommentare)
am 27.03.2024 07:35

... für was. danke für nichts ...

lädt ...
melden
Orlando2312 (22.278 Kommentare)
am 27.03.2024 07:45

Wennst nix über hast für Fussball, warum postet du dann bei diesem Artikel?

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen