Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kimmich über Rangnick: "Traue ihm alles zu"

Von nachrichten.at/apa, 29. April 2024, 13:11 Uhr
ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick 
ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick steht beim FC Bayern weiter hoch im Kurs Bild: GEPA pictures/ Philipp Brem

MÜNCHEN. Joshua Kimmich hat mit lobenden Worten über den möglichen neuen Bayern-Trainer Ralf Rangnick gesprochen.

Der deutsche Teamspieler der Münchner sagte der Mediengruppe "Münchner Merkur/tz" (Montag-Ausgabe) auf die Frage, ob er dem 65-jährigen Coach von Österreichs Fußball-Nationalteam zutraue, künftig eventuell mit den Bayern erfolgreich zu sein: "Ich traue ihm alles zu, wenn man seine Vergangenheit sieht - und was er bei seinen Stationen schon alles bewirkt und erreicht hat."

Rangnick hatte Kimmich 2013 als Sportchef von RB Leipzig in die 3. Liga geholt, der Mittelfeldspieler war damals verletzt. Rangnick habe ihm die Zeit gegeben, fit zu werden. "Ich weiß nicht, ob ich die Probleme sonst in den Griff bekommen hätte, wenn man mir nicht die Zeit gegeben hätte. So konnte ich mich in Ruhe entwickeln." Kimmich betonte auch ansonsten die menschliche Seite Rangnicks. Leipzigs Spieler hätten über den Trainer Rangnick immer ausschließlich positiv gesprochen, "genauso wie die Jungs jetzt, wenn sie vom ÖFB kommen".

Matthäus: Rangnick habe "Verpflichtung"

Unterdessen meldete sich auch Bayern-Legende Lothar Matthäus zum Thema Rangnick zu Wort. Der ehemalige Weltfußballer sieht dessen möglichen Schritt vom ÖFB-Team zum deutschen Rekordmeister nicht als leicht an, weil Rangnick eine "Verpflichtung" habe. "Ralf Rangnick hat eine wichtige Aufgabe in Österreich", sagte der Matthäus. "Ich würde sagen, es ist schwierig für Ralf Rangnick, sich vielleicht auch gegen Österreich zu entscheiden."

Mehr zum Thema
FILES-FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN-RANGNICK
Nationalteam

OÖN-Experte beim Sport1-"Doppelpass": "Darum gefällt es Rangnick beim ÖFB so gut"

MÜNCHEN. OÖN-Redakteur Harald Bartl ordnete im "Doppelpass" die Wechselgerüchte rund um Ralf Rangnick und den FC Bayern ein

Allerdings könnten dem aktuellen Österreich-Teamchef die jüngsten Aussagen von Ehrenpräsident Uli Hoeneß entgegenkommen, mutmaßte Matthäus. "In dem Kontext würde es ja passen, dass Uli Hoeneß bei Ralf Rangnick einen Haken hinmacht und sagt, mit dem bin ich zufrieden", sagte der TV-Experte. "Uli Hoeneß könnte ein Fan von Ralf Rangnick sein, weil der einer ist, der junge Spieler entwickelt."

Hoeneß hatte in der Vorwoche die Arbeit von Trainer Thomas Tuchel bei der Entwicklung von jungen Spielern bemängelt. Die "Anschuldigungen" seien "meilenweit" von der Realität entfernt, konterte Tuchel. Hoeneß bekräftigte hingegen am Montag im "kicker" seine Kritik.

Rangnick gilt als Top-Kandidat bei den Bayern, nachdem klar wurde, dass Xabi Alonso bei Bayer Leverkusen bleibt und Ex-Bayern-Coach Julian Nagelsmann seinen Vertrag als Bundestrainer beim DFB verlängerte. Eine Entscheidung in der Personalie soll in den kommenden Tagen fallen.

mehr aus Nationalteam

Ist die EM auch für Torhüter Alex Schlager schon vorbei?

Teamtorhüter Alexander Schlager muss operiert werden

Rangnicks Geheimplan: Wird Alaba "Co-Trainer" bei der EM?

Pro & Contra: Verkraftet das ÖFB-Team die Ausfälle?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen