Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

2:0 – Österreich nahm Deutschland auseinander

Von Harald Bartl, 21. November 2023, 23:52 Uhr
2:0 – Österreich nahm Deutschland auseinander
Euphorie pur – Christoph Baumgartner nach seinem Traumtor zum 2:0 für Österreich gegen die Deutschen. Bild: APA/AFP/JOE KLAMAR

Fußball: Beim hochverdienten ÖFB-Sieg lagen beim schwachen Gegner die Nerven blank. Leroy Sane sah nach 50 Minuten Rot

"Oh wie ist das schön! Oh wie ist das schön! So was hat man lange nicht gesehen – so schön, so schön!" Der Chor der 46.000 Zuschauer im Wiener Ernst Happel Stadion war nach 75 Minuten noch lauter als eineinhalb Stunden davor bei der österreichischen Bundeshymne.

TV-Analyse von OÖN-Sportredakteur Harald Bartl:

Wann passiert es schon, dass ein österreichisches Fußball-Nationalteam den großen Bruder Deutschland so auseinandernimmt wie beim gestrigen 2:0 (1:0). Es war der eiskalte Lupfer von Christoph Baumgartner zum 2:0 nach 73 Minuten , der in der hochemotionalen Partie alle Dämme brechen ließ. Und das war nicht nur dem Resultat an sich geschuldet – sondern vor allem der Art und Weise, wie die Mannschaft von ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick den großen Nachbarn in alle Einzelteile zerlegte.

Vieles hatte man für diesen Länderspielabschluss 2023 erwartet: Auf jeden Fall eine Partie auf Augenhöhe, auch eine positive Überraschung in Form eines "Punktgewinns" oder sogar Sieges für Österreich schien möglich.

Mehr zum Thema
Bildergalerie
Nationalteam

"Nein! Nein! Nagelsmann!" Das Rauschen im deutschen Blätterwald

Während Österreichs Nationalteam nach dem 2:0-Sieg vor Selbstvertrauen strotzt, hagelt es für die DFB-Auswahl heftige Kritik

Doch dann war ab der ersten Minute ein echtes Feuerwerk auf allen Ebenen zu sehen. Es begann beim frühen Anlaufen von Xaver Schlager und Co., das den Deutschen gar nicht behagte. Österreichs perfekter Auftritt setzte sich beim Zweikampfverhalten fort – in dem die giftige ÖFB-Auswahl von Beginn an immer entschlossener und deshalb auch um den einen Schritt schneller als die Deutschen war.

Vor allem aber war die im 4-2-3-1 und ohne den geschonten Marko Arnautovic angetretene Rangnick-Elf im Gegensatz zum Gegner auch wirklich organisiert.

Ob DFB-Teamchef Julian Nagelsmann seine Dreier-Abwehrkette wirklich bis zur Europameisterschaft durchziehen wird? Nach dem gestrigen Auftritt darf das bezweifelt werden. Viel mehr als brot- loser Ballbesitzfußball in den ungefährlichen Zonen bekam man im Wiener Prater nicht zu sehen. Und das war noch in jener Phase, als die Deutschen noch zumindest an ein Remis glauben durften.

Die ÖFB-Auswahl war da schon viel konkreter – knackte den deutschen Abwehrriegel ein ums andere Mal relativ einfach mit einem weiten Pass.

Das 1:0 durch Marcel Sabitzer in der 29. Minute war mehr als verdient. Ein langer Pass von Christoph Baumgartner reichte, um die deutsche Abwehr auszuhebeln. Und auch Sabitzers Schuss ins kurze Eck, mit dem er DFB-Keeper Kevin Trapp etwas überraschte, war sehenswert. Österreich hätte zu diesem Zeitpunkt längst führen müssen. Die beste Chance vergab Michael Gregoritsch (17.).

Die Nerven liegen blank

Wie blank die Nerven bei den Deutschen liegen, zeigte sich gleich nach der Pause (49.), als sich die Emotionen von Leroy Sane in einer Tätlichkeit an Philipp Mwene entluden. Erst hatte er den ÖFB-Außenverteidiger nur durch ein Foul stoppen können. In der Folge kam es zu einem Gerangel, bei dem Sane seinem Gegenspieler ins Gesicht fuhr. Mwene ging zu Boden – und Sane völlig zurecht mit Rot vom Platz. Damit war das Spiel entschieden. Die DFB-Auswahl, schon im Duell elf gegen elf chancenlos, konnte keine Aktionen nach vorne setzen.

Bezeichnend: Julian Nagelsmann deutete seinem Torhüter Kevin Trapp, eine Verletzung vorzutäuschen, um Zeit zu schinden, damit sich die DFB-Auswahl nach dem Ausschluss besser sortieren konnte. Er wusste warum: Für sein Team war in diesem Spiel nichts mehr zu holen. Es gelang nur bedingt. Christoph Baumgartners 2:0 war die Krönung eines perfekten österreichischen Abends. Standing Ovations inklusive.

mehr aus Nationalteam

Lange Fußball-Durststrecke: Gelingt das erste Tor seit 19 Jahren?

Bittere Diagnose für Sasa Kalajdzic

Kommt Erling Haaland auf Österreichs Nationalteam zu?

Eileen Campbell: Ein spezielles Länderspiel für Österreichs Shootingstar

Autor
Harald Bartl
stellvertretender Ressortleiter Sport
Harald Bartl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

11  Kommentare
11  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Steuerzahler2000 (4.025 Kommentare)
am 22.11.2023 14:37

Na Gott sei Dank, wieder einmal ein Erfolg gegen die Deutschen. der letzte hoch bejubelte Sie liegt ja auch erst knapp 50 Jahre zurück .....

lädt ...
melden
antworten
woiknail (770 Kommentare)
am 22.11.2023 15:49

Du meinst 5 Jahre. Tippfehler oder Unwissenheit?

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.235 Kommentare)
am 22.11.2023 08:59

super partie .. tolles tams.. zum fremd schämen wieder einmal die orf kommentatoren mit dem mäderl dazu

lädt ...
melden
antworten
BamBam1987 (4.093 Kommentare)
am 22.11.2023 09:37

...stimmt - Kommentatoren beim ORF sind untragbar

lädt ...
melden
antworten
Blitzer60 (1.118 Kommentare)
am 22.11.2023 12:03

Die Viktoria Schnaderbeck war aber gut.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.228 Kommentare)
am 22.11.2023 08:29

Das war die richtige Antwort für die Gscheitln in unserem Land, die noch vor kurzem das Team gewaltig kritisiert haben....Die Entscheidung Peter Schöttels, Rangnick zu holen, war das Beste, was hier passieren konnte. Er hat aus den Spielern eine Truppe geformt, die nicht nur sportlich sondern auch untereinander bestens funktioniert, keine Cliquenbildungen wie früher. Gratulation! 👍💥

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.367 Kommentare)
am 22.11.2023 08:09

Unsere Jungs haben die Deutschen spielerisch komplett auseinandergenommen.
So dominiert haben wir selten einen Gegner.

Ein Wahnsinnsspiel unseres Nationalteams - diese Intensität, dieses füreinander arbeiten...

Yessss - wir sind für die EM bereit!

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (7.605 Kommentare)
am 22.11.2023 13:59

Immer auf dem Boden bleiben.

Und darauf hoffen, dass die Gruppengegner bei der EM nicht Frankreich, Niederlande und Italien sind.

lädt ...
melden
antworten
BamBam1987 (4.093 Kommentare)
am 22.11.2023 07:28

Naja, auseinandernehmen ist ja wohl doch dezent übertrieben 😂 Von Auseinandernehmen spreche ich bei einem 5:0 aufwärts…

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (1.985 Kommentare)
am 22.11.2023 06:36

Samma scho wieda Weltmeister? (Frage für einen Freund)

lädt ...
melden
antworten
Akv (3.619 Kommentare)
am 22.11.2023 06:13

Soviel zum Thema Ballbesitzfussball. Was nutzt es wenn es an Strafraumpräsenz und Zug zum Tor fehlt. Der Sieg war hochverdient.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen